Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.01.2013, 13:30   #11
buschhons
Mitglied
 
Mitgliederbild von buschhons
 
Registriert seit: 12.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 770
buschhons ist ein sehr geschätzer Menschbuschhons ist ein sehr geschätzer Mensch
Entschuldigung, dass mein Beitrag nichts mehr mit Johannes d. Täufer zu tun hat ...

Zitat:
Decurion Beitrag anzeigen
Die meisten Wunder Christi Jesu sind Metaphern, Symbole, Parabeln. Das kann man ganz klar so sagen. Kein Katholik, der noch ganz bei Verstand ist, glaubt, dass Jesus wirklich über das Wasser gelaufen ist oder dass er einen Toten (Lazarus) tatsächlich von den Toten aufgeweckt hatte.
[...]
Das zweite versteht man allgemeinhin so, dass Lazarus seinen Glauben verloren hat (also im Glauben tot war). Jesus kam zu ihm, hat ihm neuen Glauben "geschenkt" und ihn somit wieder zum Leben erweckt. Gleiches dürfte auch für die Auferstehung Christi gelten.
El Q. hat imgrunde schon das gleiche gesagt, aber ich will es noch mal unterstreichen: In meinen Augen wird man mit solchen Interpretationen den Quellen - hier eben den Evangelien - in keinster Weise gerecht!!! Denn diese sagen eben mit keiner Silbe, dass Lazarus "im Glauben" tot war, sondern sie sagen ganz eindeutig, dass er bereits mit Leichentüchern ins Grab gelegt worden war, sprich in "biologischem" Sinne tot war. So und nicht anders wollen die Quellen meiner Meinung nach in diesem Punkte verstanden werden!

Man kann entweder den Evangelien abnehmen, dass bspw. die Auferweckung des leiblich verstorbenen Lazarus durch Jesus tatsächlich stattgefunden hat, oder man kann der Ansicht sein, dass dieses Ereignis entgegen den Evangelien nicht stattgefunden hat. Beide Ansichten halte ich für konsequent und vertretbar, weil sie die Aussageabsicht der Quelle nicht ummogeln. Die oben zitierte Ansicht halte ich hingegen für inkonsequent.

Das ist gewiss nur meine Meinung in diesem Punkte. Ob die "richtiger" als andere Meinungen ist, weiß ich noch nicht mal; aber ich wollte sie unbedingt loswerden.


(PS: Ich stelle sogar die These auf, dass nur der, wer an die leibliche Auferstehung Jesu Christi glaubt, im Sinne der Katholischen Kirche auch katholisch ist. - Ist wohl aber nichts für's Geschichtsforum.)
buschhons ist offline   Mit Zitat antworten