Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.05.2016, 01:19   #20
Kurde
Mitglied
 
Registriert seit: 09.2011
Beiträge: 105
Kurde ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
Dieter Beitrag anzeigen
Die Hauptstadt der Parther war Ktesiphon beim heutigen Bagdad mitten im Zweistromland..
Nur ein weiteres Indiz mehr dafür das sich das parthische Siedlungsgebiet in das heutige Kurdistan und nähere Umgebung verschoben oder ausgedehnt hat.

Zitat:
Da die Parther ursprünglich ein halbnomadisches Reitervolk waren, haben sie ihr Siedlungszentrum sicher nicht ins abgelegene kurdische Gebiergsland verlegt.
Wir reden immerhin von 400 Jahren. Du willst mir doch nicht weismachen das die Lebensweise der Parther in 400 Jahren Herrschaft gleich geblieben ist?

Zitat:
Man kann vermuten, dass der kleine Stamm der Parther bereits im Verlauf seiner 400-jährigen Herrschaft im Iran seine Identität weitgehend einbüßte und in der persischen Mehrheitsbevölkerung aufging.
Wie kommst du darauf das es jemals eine persische Mehrheitsbevölkerung gab und die Parther in ihrer Zahl nicht größer waren? Selbst heute stellen die Perser im Iran gerade einmal 50% der Bevölkerung.

Zitat:
Wie zahlreiche andere Völker weltweit haben sich auch die Parther an ein anderes Volk assimiliert - hier die Perser - und sind als eigene Ethnie verschwunden.
Und weshalb die Perser und nicht die Kurden, welche Beweise gibt es dafür?

Zitat:
Herrschafts- und Siedlungszentrum der Parther im Iran war das Zweistromöand und nicht das abgelegene Zagrosgebirge. Im Lexikon der Antike heißt es:
Ich denke das sich fast 2000 Jahre später nicht genau sagen lässt wo die Parther siedelten. Und ehrlich gesagt, was macht es für einen Unterschied. Von Bagdhad bis Zagros ist ja nun wirklich keine Weltreise.
Kurde ist offline   Mit Zitat antworten