Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.05.2016, 23:36   #22
Kurde
Mitglied
 
Registriert seit: 09.2011
Beiträge: 105
Kurde ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
Dieter Beitrag anzeigen
Das Siedlungsgebiet parthischer Clans deckt sich nicht mit heutiger kurdischer Besiedlung im Norden des Zagrosgebirges. Die meisten partherzeitlichen Stätten im Iran hat man in Turkestann (Parthien), Medien und Chusistan entdeckt. Dort lagen die Schwerpunkte parthischer Siedlung (vgl. Josef Wiesehöfer, Das frühe Persien, München 1999, S. 89).
Wie gesagt, nach 2000 Jahren kann keiner mit verlässlicher Genauigkeit die parthischen Siedlungsgebiete bestimmen. Zumindest nicht vollständig. In 400 jähriger Herrschaft hat sich sicher auch einiges getan. Du selbst sagtest eine ihrer Hauptstädte befand sich in der Nähe Bagdads, von Bagdad bis in das heutige kurdische Gebiet sind es vielleicht eine Stunde Autofahrt. Wieso sollen sich dort also keine parthischen CLans angesiedelt haben? Eine exakte Übereinstimmung muss es eh nicht zwingend geben, nach 2 Jahrtausenden bleibt nichts wie vorher.

Zitat:
Parthisch blieb die Sprache parthischer Clans und des parthischen Hochadels, wobei Zweisprachigkeit zu vermuten ist.
Nebenbei. Die Clanstrukturen der Parther sind noch eine Gemeinsamkeit mit den Kurden. Clans können nicht einfach assimiliert und aufgelöst werden, das haben die Safafiden und Osmanen bei den Kurden auch nie geschafft. Wieso soll den Sassaniden das gelungen sein, was in 500 Hundert jähriger Herrschaft den Osmanen in Kurdistan nicht gelungen ist?

Zitat:
Nach dem Zusammenbruch der parthischen Arsakidendynastie traten die persischen Sassaniden die Herrschaft im Iran an. Von Kurden ist zu diesem Zeitpunkt noch längst keine Rede. Die Sassaniden pflegten altpersische Traditionen, es entstand eine reichhaltige mittelpersische Literatur und ein zweites persisches Großreich.
Und was hat das mit meiner Aussage zu tun? Inwiefern sind die Perser direkte erben der Parther, wenn sie mit Ausnahme von Lehnwörtern nichts gemeinsame in der Sprache haben? Weeshalb sind sie im persischen Volk und nicht in einem der anderen zahlreichen iranischen Völker aufgegangen?

Nehmen wir an, die kurdischen Sprachen sind nicht aus dem parthischen entsprungen, dies würde aber auch bedeuten das sie einen oder mehrere nicht näher bekannte mitteliranischen Vorgänger gehabt haben müssen. Warum konnte sich eine iranische Sprache wie das parthische nicht behaupten, der Unbekannte und Unbedeutende mitteliranische Vorgänger des kurdischen aber schon?

Geändert von Kurde (15.05.2016 um 23:54 Uhr).
Kurde ist offline   Mit Zitat antworten