Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.12.2016, 01:54   #5
Galeotto
Mitglied
 
Mitgliederbild von Galeotto
 
Registriert seit: 11.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 3.791
Galeotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein Lichtblick
Ich denke nicht, dass man die Adoptionen des Augustus mit den Adoptivkaisern gleichsetzen kann. Tiberius und Drusus waren durch die Ehe des Augustus, mit deren Mutter Livia ohnehin schon Stiefsöhne des Kaisers und durch den Mangel an eigenen Söhnen lag es nahe, diese zu adoptieren. Bei den Adoptivkaisern ging es hauptsächlich darum einen fähigen Nachfolger auszusuchen und ihn deshalb in die Familie aufzunehmen.
Dass Augustus den Tiberius nicht für einen würdigen Nachfolger betrachtete, sieht man daran, dass er ihn erst, als alle anderen, in Frage kommenden, männlichen Thronanwärter verstorben waren,zu seinem Nachfolger erkor. Wenn sein Ausspruch, dass ihm das römische Volk leid tue, welches zwischen diese, langsam mahlenden Zähne geriete stimmt, so kann man daraus erkennen, dass er den ungeliebten Stiefsohn nur mit größten Unbehagen zu seinem Nachfolger bestimmte.
Die Adoption des Nero, durch Claudius ist auch die Adoption eines nahen Angehörigen. Er war nicht nur sein Stiefsohn sondern über Agrippina direkt mit dem Kaiser verwandt, da er der Enkel des Bruders (Germanicus) des Claudius war. Eine Fremdadoption, wie bei den Antoninen war auch das nicht.
__________________
Und aus dem Chaos sprach eine Stimme:
Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen.
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer!

Geändert von Galeotto (18.12.2016 um 01:57 Uhr).
Galeotto ist offline   Mit Zitat antworten