Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.01.2017, 06:59   #7
Riothamus
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2011
Beiträge: 2.862
Riothamus ist ein sehr geschätzer MenschRiothamus ist ein sehr geschätzer Mensch
Schon ein Blick in die Wikipedia zeigt, dass das Wappen der MacLeod geviertelt ist. Es zeit 2* eine Burg und 2* drei gepanzerte Beine.

Der Stierkopf findet sich auf der Badge. Ursprünglich war das aber der Wacholder, da sich die Clans im Kampf durch Pflanzenteile kennzeichnen. Der Stier illustriert wohl den Wahlspruch: Bleibe standhaft. Schaut man sich die heutigen Badges genauer an, erkennt man dass es sich um Helmzieren handelt.

Zudem führen sich die MacLeod auf einen norwegischen Prinzen zurück.

Du dürftest nach den MacGregor suchen. Die würden 1603 für vogelfrei erklärt. Im 30jährigen Krieg zogen viele, oft nicht ganz freiwillig, als Söldner nach Deutschland. Zumindest einem Regiment wird nachgesagt, komplett aus MacGregors bestanden zu haben. Davon sind natürlich viele hängengeblieben.

25.000 Schotten sollen im 30jährigen Krieg in den Dänischen und Schwedischen Heeren in Deutschland gekämpft haben. (In Skandinavien gab es schon zuvor schottische Regimenter, etwa wie woanders Schweizer.) Dadurch kamen sie auch in den Osten Deutschlands, da die Schweden ihre Truppen in Stettin ausschütten ließen.

Es gibt sogar ein Flugblatt, dass die Schotten als Iren bezeichnet, was aber damals nicht ungewöhnlich war: "In solchem Habt gehen die 800 in Stettin angekommenen Irrländer oder Irren." Die Bildunterschrift bezeichnet sie geradezu als Super-Söldner: "Es ist ein Starckes dauerhafftigs Volck behilfft sich mit geringer Speiß hatt es nicht brodt so Essen sie Würtzeln, Wans auch die Notturfft erfordert können sie des Tages Uber die 20 Teutzscher meilweges lauffen, haben neben Musqueden Ihre Bogen vnd Köcher vnd lange Messer.

Für diese Regimenter würden Schotten aus Gefängnissen direkt auf die Schiffe gebracht. Für das Regiment Mackay wurde, wie oben schon angedeutet, eine große Gruppe MacGregors bezeugt. Da der Clan geächtet war, war der Name aber zu einem Synonym für Geächtete geworden. Allerdings wurde wohl schon zeitgenössisch ein Zusammenhang zum Clan hergestellt. Die solcherart aus Schottland entfernten wurden dann noch auf Lebenszeit verbannt. Mackays Regiment landete 1626 in Stettin. Sie könnten auf dem Flugblatt gemeint sein, was aber nicht sicher ist.

Als der Bann 1775 aufgehoben wurde gab es noch 826 MacGregors in Schottland, worauf die heutigen MacGregors stolz sind, was der Grund sein mag, dass ich auf der Webseite der German Clan Gregor Society nicht fündig wurde.

Nachzulesen in Geoffrey Parker, Die militärische Revolution - Die Kriegskunst und der Aufstieg des Westens 1500-1800, Frankfurt, New York 1990, S. 72-75, wo sich auch das Flugblatt findet. (Darauf, wie weit es sich bei den MacGregors in Mackays Regiment um echte MacGregors handelte, geht er nicht ein. Mir fällt da gerade auch kein anderer Text ein. Es ist wohl nicht zu entscheiden. Jedenfalls war die Zuschreibung wohl schon zeitgenössisch. Was natürlich selbst bei einer Selbstbezeichnung kein endgültiger Beweis wäre.)

Ich erinnere mich dunkel daran, dass das Thema Schotten im 30jährigen Krieg in der Serie zu den Highlander-Filmen thematisiert wurde. Vielleicht daher Gerüchte um den MacLeod-Clan?
Riothamus ist offline   Mit Zitat antworten