Geschichtsforum.de - Forum für Geschichte

Geschichtsforum.de - Forum für Geschichte (http://www.geschichtsforum.de/)
-   Hexenverfolgung (1450-1750) (http://www.geschichtsforum.de/f13/)
-   -   Hexenverhoer (http://www.geschichtsforum.de/f13/hexenverhoer-13464/)

Pitschnass 02.12.2006 08:23

Hexenverhoer
 
Hallo an alle,
ich habe mal im Internet recherchiert ueber damalige Hexenprozesse auch mit Erfolg aber das einzige was ich bis jetzt nicht finden konnte sind spezifische Fragen die in den einzelnden Verhoeren gestellt wurden. Ich weiss gar nicht gab es da Fragen die immer gestellt wurden? Und wenn ja wurden diese irgendwo festgehalten?
Danke schonmal im vorraus:anbetung: :anbetung: :anbetung:

Tannhaeuser 02.12.2006 10:06

Gab es schon, darüber gibt der "Malleus maleficarum" (Hexenhammer) reichlich Auskunft. Der ist als Taschenbuch bei dtv erhältlich, auch in anständig sortierten Bibliotheken (darauf achten, daß man die neue Ausgabe benutzt, die wesentlich besser ist)

Mercy 02.12.2006 10:18

Dann empfehle ich dir das:

Interrogatoria von 1614 (Recueil du Style von Claude Bourgeois
Zunächst solle der Angeklagte über die Art seiner Versuchung befragt werden:


http://www.historicum.net/themen/hex...ngen-beilagen/

Baldur1980 04.12.2006 18:21

Könnte zu dem Thema noch das Buch "Geschichte der Hexenprozesse" von Emil König empfehlen, erschienen im Komet Verlag.

Gruß
Baldur

Mercy 04.12.2006 18:55

Uraltes, längst überholtes Werk.
Darinnen findest du solches Gruselzeug wie:

Emil König führt unter den besonders "schauerliche(n) Marterinstrumente(n)" auch den Folterstuhl auf, den "'Beichtstuhl' oder 'Jungfrauenstuhl', auch 'Hackerscher Stuhl' genannt, eine Art hölzerner Armsessel, auf dessen Sitz der Inquisit entkleidet gesetzt wurde, indem man ihm einen zentnerschweren Stein auf den Schoß band und die Hände auf der Brust zusammenschnürte. Derselbe war mit unzähligen konischen hölzernen Spitzen versehen.

B(runo) Emil König: Geschichte der Hexenprozesse. Ausgeburten des Menschenwahns, Eltville 1989, 72. (Erstdruck: Rudolstadt 1893)

http://www.zeitenblicke.de/2002/01/s...fler.html#fn56

Baldur1980 04.12.2006 19:04

ok, dann vergessen wir das Buch am Besten gleich. Dachte, wäre was vernüntiges, aber gut :-)

Gruß

BAldur

Kassia 05.12.2006 18:15

Dann gibt es da noch das "Buch der Inquisition" von Bernardo Gui (der Knilch aus dem "Namen der Rose") beschäftigt sich nicht nur mit Hexen, gibt aber Anleitung für geschicktes Ausfragen. Auf deutsch herausgegeben von Petra Seifert und Manfred Pawlik.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:09 Uhr.

Powered by: vBulletin Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.

Copyright © 2000-2013 Geschichtsforum.de