Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 08.12.2016, 18:17   #1
Mitglied
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 772
Nergal ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Frage Frau auf Markt verkauft?

Lese vorhing in "Ladies Lords und Liderjane" Eulenspieghelverlag, 1991 folgenden Text :

Zitat:
"Vorgestern hörte ich, daß auf dem markt zu Smithfiled ein mann seine frau verkaufen würde. meine englischen freunde, denen ich davon berichtete, meinten ungläubig, dieser barbarische Brauch, sein eheweib wie einen Karrengaul zu verhökern, sei ja längst abgeschafft. Als ich mich aber heute auf dem Smithfield-Markt einfand, wurde ich eines Besseren belehrt, denn mit eigenen Augen sah ich einen Seemann, der an einem langen Seil seine frau hinter sich herzerrte und sie für drei Schilling versteigerte.
Der Kerl, der sie erwarb, versicherte im kaufkontrakt, für ihre Nahrung und Kleidung zu sorgen. Und dann begaben sich der alte und der neue Besitzer des Weibes in eine taverne, um bei gin und Bier den handel zu besiegeln"

-Madame de Avot: Briefe über England oder zwei Jahre in london. 1818-

Habe hier noch was gefunden (Seite 117)
https://books.google.at/books?id=7u9XAAAAcAAJ&pg=PA118&lpg=PA118&dq=smithf ield+ein+mann+seine+frau+verkaufen&source=bl&ots=r uDub3JYfy&sig=bzmPCxU3OiR4ZvLzaT2C0WtlNmY&hl=de&sa =X&ved=0ahUKEwiLhY6s8eTQAhUIJsAKHQ5nAWwQ6AEIHDAA#v =onepage&q=smithfield%20ein%20mann%20seine%20frau% 20verkaufen&f=false


Das scheint ein wenig befremdlich wenn man daran denkt wie sich die Engländer gegen Sklaverei auf eigenem Boden eingesetzt haben und bereits 1807 den Sklavenhandel in ihrem Herrschaftsbereich abschafften.

Wie ist so etwa szu verstehn, war das weniger eine Art Handel mit Menschen als ein übertragen von Verpflichtungen die Person zu ernähren, zu kleiden usw. und als deren "Nutzen" dann eine Mithilfe im Haushalt/Gehöft, oder wie?
Mußten die Verkauften dann allen "ehelichen Pflichten" nachkommen?
(Interessant: es wurden auch Kinder verkauft,siehe Text)

Weiß Jemand mehr darüber?

btw.:Wer Madame de Avot genau war konnte ich nicht herausfinden, wobei der name mit "de" anstelle von "d'" geschrieben wurde. Nur ihr buch ist namentlich bei Google erwähnt, in französisch, als: Madame d'Avot, Lettres sur l'Angleterre, ou Mon séjour à Londres en 1817
Nergal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 19:12   #2
Mitglied
 
Mitgliederbild von Carolus
 
Registriert seit: 12.2008
Ort: Duisburg (= Dispargum?)
Beiträge: 3.321
Carolus ist ein LichtblickCarolus ist ein LichtblickCarolus ist ein LichtblickCarolus ist ein LichtblickCarolus ist ein Lichtblick
Ich bin auch ein wenig über diesen Sachverhalt überrascht (zumal auch in diesem Zeitraum).

Für die, die diesen Sachverhalt im französischen Original lesen wollen:

https://books.google.de/books?id=hPU...fields&f=false

(S. 118)
__________________
Butter statt Kanonen!
Carolus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2016, 12:14   #3
Mitglied
 
Mitgliederbild von Neddy
 
Registriert seit: 12.2008
Ort: Anglaterra
Beiträge: 583
Neddy ist einfach richtig nettNeddy ist einfach richtig nettNeddy ist einfach richtig nettNeddy ist einfach richtig nett
Der Umstand hat zumindest auch Eingang in die hohe Literatur der Gesellschaftssatire mit mariner Beteiligung gefunden.

https://books.google.de/books?id=NCC...island&f=false

(Ab S. 9, mitte). Tenor:
Es mag merkwürdig erscheinen. Aber so ist es nunmal der Brauch, ein sehr alter Brauch und ich (Captain Aubrey) würde mich niemals gegen einen Brauch stellen, Gewohnheitsrecht sozusagen.

In einer Zeit, in der man selbst auf dem Kontinent noch Katzen quälte, um Hexen eins auszuwischen (siehe Darnton, Das Katzenmassaker) und alle möglichen anderen Glauben, Aberglauben und Gewohnheiten existierten, was ist so verwunderlich daran, dass der tendenziell eher rechtlose Teil der Bevölkerung auf dem Markt verscherbelt wurde?
(Auch die offizielle Stiftung von Ehen zu der Zeit war ja in erster Linie ein Handelsgeschäft...)
__________________
The past is a foreign country: they do things differently there. (L. P. Hartley)
Neddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2016, 23:49   #4
Mitglied
 
Mitgliederbild von jschmidt
 
Registriert seit: 01.2008
Ort: Saarland
Beiträge: 2.720
Blog-Einträge: 19
jschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblick
Es gibt in der englischen Wikipedia einen umfangreichen Artikel:
https://en.wikipedia.org/wiki/Wife_s...English_custom)

Auch die umfangreiche Bibliographie lässt vermuten, dass die hier erzählte Geschichte kein Ausnahmefall war.
__________________
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. (Einstein)
jschmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 10.12.2016, 05:39   #5
Mitglied
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 772
Nergal ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Danke! Sehr interessant.

Also bei beidseitigem Einverständnis, aber ohne Rechtsgrundlage und häufig mit Strafverfolgung.
Nergal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
10 Persönlichkeiten herrkeinname Persönlichkeiten im Altertum 108 11.08.2009 10:50
Schleiersymbolik im Christentum Gast Das Christentum 16 29.06.2006 11:10
Frau im Mittelalter - Vertrauen und weiteres maximiliott Alltag im Mittelalter 15 25.03.2006 12:30
Die Stellung der Frau im Mittelalter Lili Alltag im Mittelalter 1 10.08.2004 20:32


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:04 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de