Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 30.08.2016, 14:37   #161
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 24.061
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Heine Beitrag anzeigen
Es wird bestimmt eine Veröffentlichung der Kritiker folgen.
Das kann man erwarten!

Die Diskussion wird sicher spannend. Man hat da auch bzgl. der errechneten Sturzgeschwindigkeit und damit der Fallhöhe "vorgelegt". Vielleicht aus vorhandenen Vergleichen solcher Fälle? Wenn es denn ein Sturz war.
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2016, 22:38   #162
Mitglied
 
Mitgliederbild von Neddy
 
Registriert seit: 12.2008
Ort: Anglaterra
Beiträge: 580
Neddy ist einfach richtig nettNeddy ist einfach richtig nettNeddy ist einfach richtig nettNeddy ist einfach richtig nett
Kurzes OT :
Nachdem ich lang nichts gezeichnetes mehr vom werten Galeotto sehen durfte, in diesem Zusammenhang einer seiner gelehrigsten Schüler mit einem ebensolchen Kommentar zum Thema...
Ab geht die Lucy
__________________
The past is a foreign country: they do things differently there. (L. P. Hartley)
Neddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 12:13   #163
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2014
Beiträge: 48
Bliblablub befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Gibt es eigentlich genug Funde, um sicher zu sagen, dass es da wirklich gar keinen frühen Hominiden gab, der zumindest ab und zu "aufrecht" "ging"?

Kenn mich mit der Paläozoo- bzw. -Anthropologie nicht gut aus, aber ich weiß nicht recht, ob sich Menschen z.B. im Mittelalter nicht auch eher gekrümmt bewegt haben.

Frag mich, inwieweit da eine Art "soziologische" Komponente auch eine Rolle spielen kann, etwa der Zusammenhang von Autorität bzw. "Würde" und Ästhetik. Letztendlich eine Frage sportlicher Balance zwischen Maximum an Übersicht, ohne nach hinten zu kippen. Das müsste doch jedem Hominiden möglich sein, sofern da kein Knochen - irgendein echtes anatomisch-fixes Hindernis - ist, der diese simple Rückenbewegung völlig behindert?

Mir kommen diese Darstellungen immer so nach einer graphischen Simplifikation vor - ein etwas begrifflich aufgeblähtes "Sachthema", damit die Sechstklässler beschäftigt sind, still sitzen lernen und wodurch recht banal-einprägsam verbildlicht wird, dass der Mensch nicht immer so wie heute ausgesehen hat. Das kommt mir da immer als das eigentliche Lernziel vor und der Rest bringt die Zeit mit Reden, Bildern und Tafelbild rum - und was zum Einkleben, das ermuntern soll, nicht bucklig rumzulaufen.

Wer sagt, dass Luzi's Häutling nicht aufrecht in die Vollversammlung schritt und sich daraus ein Mehrwert an Führungscharisma ergab so wie z.B. bei Seehofer oder dem Kaiser Franz Beckenbauer. Gepaart mit Durchsetzungskraft reicht das heute noch aus, um unter Buckligeren der Häuptling zu sein. Ich selber hab am Tag wahrscheinlich auch gut 10 verschiedene Körperhaltungen...

Frag mich auch, ob solche wissenschaftlichen Diskussionen nicht Seitenfüller zugunsten einer volkstümlicheren Lesbarkeit von Arbeiten zur Evolutionstheorie sind, die i.W. wissenschaftspolitische Bedeutung hat(te) und nicht so ganz unbedingt "wissenschaftliche"...

Wer mir genug Geld und v.a. ein kleines Heer von Juristen für den Papierkrieg für die Grabungserlaubnisse zur Seite stellt, dem grab ich mit Begeisterung und etwas Glück auch eine eingestürzte Versammlungshöhle eines Vor-Hominiden-Parlaments aus und schreib dann über die Wurzeln der europäischen Idee in der Frühgeschichte.

Sry, wenn das unwissenschaftlich ist, aber ernst gemeint.

Geändert von Bliblablub (31.08.2016 um 13:13 Uhr).
Bliblablub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 13:45   #164
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2014
Beiträge: 48
Bliblablub befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Noch was Halbernstes drauf. Sry - das muss jetzt aber sein, weil es oben so ernsthaft war.

Für Galileo oder sonstwas braucht's dann Geld für eine Animation: Der Häuptlings-Hominide geht aufrecht und etwas grimmig in die Versammlung, weil er eigentlich lieber Pfeile kaufen, aber die Opposition wohl das Höhlenbild malen lassen will, man munkelt, die Frauen wären dafür: die Repräsentanten der Vor-Hominiden schreiten in einer graduell abgestuften Haltung ins Vor-Hominidenparlement, dem sog. "Parlamencavium": zu achten ist dabei drauf, dass auch alle Haltungen und noch 3 mehr, die auf den berühmten Bild von der Entwicklung "zum" aufrechten Gang sind, vorkommen; und das wichtigste ist dann die Szene, wo der Oppositionsführer auch langsam würdig und doch unerwartet-plötzlich (Aha-Effekt wichtig!) aufrecht das Höhlenbild durchsetzt.

Dann Kamera auf den Künstler: Der Höhlenbildmaler sitzt etwas genickt vorm Parlamencavium, weil er noch gespannt ist, ob er endlich das Höhlenbild malen darf oder alle Entwürfe umsonst waren: Dieser Auftrag konkurriert nämlich mit dem TOP "Anschaffung von Pfeilen der nächsten Generation", worauf die Sicherheitsberater - ehemalige, altersschwache Häuptlinge plädiert haben, denen man ansieht, dass lange gewohnt waren, etwas aufrechter zu gehen [-> Sean Connery dazu schminken, ist das Geld wert]. Als erotisches Moment ist nun wichtig, dass die Frauen von den "Pfeilen der nächsten Generation" nicht begeistert waren, aber sich trotz der einhelligen Meinung nicht die Mühe machen wollten, da zur Abstimmung zu gehen: Aber sie wissen genug, nämlich dass die "Pfeile der nächsten Generation" etwas größer sind und das Mammut dann ein größeres Loch bekommt und das den Männern zwar gefällt, weil das Mammut dann "Ey - echt krass umgebombt - glaubst nicht Alter" [Testbericht] wird, doch es weniger Fleisch gibt und außerdem das Mammutfleisch dann etwas bitterer ist, weil die Wunde so groß und deshalb auch mehr Adrenalin im Fleisch bleibt, das dann nicht so gut schmeckt. Die Frauen wissen auch, dass die Männer drüber meckern und so tun, als könne es gar nicht an den Pfeilen der nächsten Generation liegen, dass das Fleisch wegen der größeren Wunde schlechter schmeckt. Die werden das auf die Frauen schieben und nicht auf die Pfeile der nächsten Generation - soviel ist gewiss.

Kamera in die Verhandlung zurück:
Als die Entscheidung dann wegen der besonders aufrechten Haltung des Oppositionsführers [wen nehmen wir, gibt's Pitt noch, oder besser O. Bloom] zugunsten des Höhlenmalers [Keith Richards vielleicht, spart Schminke] fällt, richtet sich der Oppositionsführer auf. Als die Versammlung vorüber ist, tritt er auch aufrecht aus der Höhle und sieht den Künstler auf einem Stein sitzen und etwas angespannt: Aber der Oppositionsführer schreitet wie Fidel Castro in schnellem aufrechten Gang auf den Künstler zu und richtet ihn auf und beide umarmen sich dann so wie damals mit Chruschtschow.

Der Künstler bewahrt sich immer mehr den aufrechten Gang: Besonders dann, als er sein Höhlenbild fertiggestellt hat, ist er stolz und auch die Frauen freuen sich.

Der Häuptling ([-> Arnold macht da sicher nicht mit... wer passt da?]) kauert sich derweil dann nach vorne - etwa gebeugt - mit den nach halb-links und rechts vorgebeugten Sicherheitsheitsberatern weg und ist außerdem sauer, weil er Angst hat, dass der Höhlenmaler mehr Chancen auf gerade die Frau [S. Loren perfekt: Hominidenalter; dafür großartig, Einsparung bei Maskenkosten] hat, die auch vergleichsweise öfter aufrecht geht und diesmal der gewonnen hat, der besser Sublimieren kann als der Häuptling. Dass die Pfeile der nächsten Generation nicht gut für den Mammutbraten sind, hatte sie ihm aber schon lang gesagt. Mamma Mia! Aber der Hominidenhäuptling [Belmondo wiederbeleben?]hatte das stets abgestritten und ist dabei wild gestikulierend aufrecht rumgelaufen.

Wenn mans noch wissenschaftspolitisch machen will, dann lohnt sich noch ein Zusatzantrag für mehr Mittel, um die Höhle dorthin zu transportieren, wo der Ort des Fundes eine gewisse symbolische Bedeutung hat - so eine "Schwerter zu Pflugscharen"-Geschichte machmer draus... Aber - um realistisch zu sein - finden sich für das letztere - den Helikoptertransport der Höhle zu besagtem Ort - deshalb keine Geldgeber, nachdem rauskam, dass ausgerechnet im ersten europäischen Parlacavium die Pfeile-Lobby an die Höhlenmaler verloren hat.

Lg

Geändert von Bliblablub (31.08.2016 um 14:43 Uhr).
Bliblablub ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 31.08.2016, 14:46   #165
Mitglied
 
Mitgliederbild von jschmidt
 
Registriert seit: 01.2008
Ort: Saarland
Beiträge: 2.721
Blog-Einträge: 19
jschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblick
Bei diesem Thread ist bisher das herausgekommen, was seit langem auf anderen Internetseiten steht. [1] Das ist nicht abwertend gemeint, denn die Forschungslage ist ja ähnlich wie bei Seit wann verhüllen Menschen ihre Geschlechtsorgane und (bei Frauen) Brüste? – und der Unterhaltungswert ist ja durchaus ein beachtlicher.

Eine interessante Rückfrage wurde schon früh gestellt:
Zitat:
Sepiola Beitrag anzeigen
Warum sollten die Affen, wenn sie wieder an Land gegangen sind, anschließend aufrecht geblieben und nur noch auf zwei Beinen gelaufen sein?
Besteht denn Einvernehmen darüber, dass die Entwicklung zum aufrechten Gang
  • sich primär auf die Fortbewegung von Ort A zu Ort B bezieht? Der oft genannte Werkzeuggebrauch ist ja nur insoweit stichhaltig, als sich Werkzeuge mit den freien Händen einfacher transportieren lassen - das Bearbeiten eines Rohling mit einem Werkzeug ist hingegen beim Sitzen in der Regel einfacher als im Gehen/Laufen und liefert präzisere Ergebnisse. (Jedenfalls bei mir.)
  • auf ein ganzes Bündel von Gründen zurückzuführen ist? (Je nach Lebensraum: hie Savanne, dort Gewässer usw.)
  • sich über hunderttausende von Jahren hinzog? Sicher war der Anteil des Aufrechtgehens an der Fortbewegung zunächst klein und vergrößerte sich, situationsbedingt, nach und aufgrund nach der damit verbundenen Vorteile.

Zitat:
Bliblablub Beitrag anzeigen
...ob sich Menschen z.B. im Mittelalter nicht auch eher gekrümmt bewegt haben...
Warum nicht, z.B. zur Minderung des Luftwiderstandswertes. Aber warum ausgerechnet im Mittelalter?

Zitat:
Ich selber hab am Tag wahrscheinlich auch gut 10 verschiedene Körperhaltungen...
Hierzu wäre eine Fotodokumentation angezeigt (analog zu #89), wenn sie denn der Wahrheitsfindung dient.

Zitat:
... "Würde"...
Da fällt mir immerhin Kirchenvater Laktanz ein:
Da es in Gottes Absicht lag, von allen Lebewesen den Menschen allein für seine himmlische Bestimmung zu schaffen, die übrigen aber sämtlich für die Erde, so schuf er den Menschen aufrecht und stellte ihn auf zwei Füße, natürlich
damit er dorthin schaue, woher er stammt.
[1] Aus 2004 z.B. Aufrechter Gang oder aus 2007 www.igfonline.de/evolution/Aufsaetze/Aufrechter%20Gang.pdf
__________________
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. (Einstein)
jschmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 14:52   #166
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2014
Beiträge: 48
Bliblablub befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Nach meinem Geschmack: dem Positivismus sind keine Grenzen gesetzt, aber im 10. Jahrhundert sind die Quellen schlechter als im 9. - Ist doch so. :-)

Lieber J Schmidt,

die Körperhaltungen dokumentieren wir im Rahmen des Animationsprojekts, während wir auf S. Loren warten müssen, da abzusehen ist, dass ihr das mit der eingesparten Schminke nicht passen wird: Dazwischen hammer ein Zeitfenster, das groß genug ist f die 10 oder 20 Körperhaltungen.

Muss in den Garten!
Lg
Bliblablub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2016, 07:47   #167
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 24.061
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
Neues zu Lucy:

PLOS ONE: Limb Bone Structural Proportions and Locomotor Behavior in A.L. 288-1 ("Lucy")
__________________
In der Theorie sind Theorie und Praxis das Gleiche. In der Praxis sind sie es nicht (Yogi Berra). Der Unterschied ist Unsicherheit (Stephen Ross).
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufrechter Gang doch praeadaptativ Entwickelt?! Mark77 Frühzeit des Menschen 0 01.06.2007 01:04
Rollenspiel zu Gang nach Canossa! Golli Das Papsttum 15 08.02.2006 20:22
Der Sachsenaufstand und der Gang nach Canossa Cleopatra Das Papsttum 4 29.11.2005 00:02


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:10 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de