Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 28.02.2010, 14:28   #21
Mitglied
 
Registriert seit: 11.2009
Beiträge: 248
Ursus zeigte ein beschämendes Verhalten in der Vergangenheit
Zitat:
Ravenik Beitrag anzeigen
Die Zahl halte ich für viel zu niedrig. Schließlich gab es etliche Gottheiten, die nur in einem bestimmten Gau verehrt wurden.


Dazu hätten sie vor allem einmal halbwegs genau über Ägypten Bescheid wissen müssen. Im Übrigen kann ich kaum Parallelen zwischen Ägypten und anderen Reichen finden. Dass der König z. B. seine Legitimation daraus ableitete, dass er der Sohn eines Gottes sei, kam sonst fast nie vor.


Texte gab es in den Pyramiden erst ab der 5. Dynastie, also nach der Zeit der großen Pyramiden.
Ich gab die Zahl mit 200 als sehr geschätzt an, denn wie richtiger weise ergänzt, variierten Götter von Gau zu Gau, kamen dazu, oder wurden weggelassen.

An der Orientierung der ägyptischen Staatsform kam auch Platon nicht vorbei, er erwähnt dies am Rande in seiner „Politeia“.

Platon: Politeia

Wenn man sich die archaische minoische griechische Götterwelt und Kultur, den Plastiken, Skulpturen ansieht, wird der Zusammenhang mit Ägypten bewusst; denn bereits Amenophis II. eroberte Griechenland, im 14/15. Jhd. vor unserer Zeitrechnung.

Minoische Kultur – Wikipedia

vor allem Amenophis IV. der spätere Echnaton hatte großen Einfluss in Griechenland:

http://web-mg.de/MinoischeKultur.pdf

Und die christliche Staatsgründung unter Konstantin dem Großen nahm sich das gesamte ägyptische Staatsbild, nämlich als mythologische Grundlage zum Vorbild; der Vatikan als Staat; der Papst = Pharao, auch optisch mit Tragerstuhl, Pharaonenmütze, Hirtenstab (jeder Pharao war auch der gute Hirte) und nahtlos gewebter Umhang.

Ich denke, ob Pyramiden oder Grabkammern, es ging um Traditierung, eingemeißelt in Stein mit einer Schrift, bereits um etwa 3200 vor unserer Zeitrechnung.

Ägyptische Hieroglyphen – Wikipedia



Ursus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2010, 14:35   #22
Moderator
 
Mitgliederbild von El Quijote
 
Registriert seit: 04.2005
Ort: En un lugar de la Mancha de cuyo nombre no quiero acordarme...
Beiträge: 40.045
El Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Ursus Beitrag anzeigen
Ich weis nicht was Du unter „Religionsstifter“ verstehst, aber ich rechne Figuren aus der Mythologie, wie z. B.: Iisis, Osiris, Horus, Hermes, Zeus, den bibl. Moses, Jesus, Buddha, Shiva, u.s.w. nicht zur menschlichen Spezies.
Religionsstifter ist gewissermaßen ein Abstraktum. Während allerdings Mose, Jesus und Buddha mit einiger Sicherheit real existierende Menschen waren, sind die anderen Figuren Götter, sie können daher keine Religionsstifter sein, es sei denn, wir könnten uns darauf einigen, dass es Götter gibt. Ganz schön verworren, was? Aber was nicht existiert, kann eben auch nicht stiften.

Zitat:
Ursus Beitrag anzeigen
Ich gebe Dir aber recht, dass die Bevölkerung wirklich glaubte, dass Pharaonen Götter seien, dass war auch Sinn und Zweck des Machterhalts.
Ich glaube, du hast entweder meine Kritik an deinem Betrag nicht verstanden, oder du ignorierst sie (was ich für wahrscheinlicher halte).

Zitat:
Ursus Beitrag anzeigen
Zum Geld:
Ich setzte es in Klammer und sehr verkürzt; als Zahlungseinheit des Geldes galt z. B. der Begriff „Kite“

„Kite“: das waren 9, 1 Gramm, gemessen in Gold, oder Lapislazuli;
Währungseinheit oder Gewichtseinheit?
__________________
Chi vuku zik Ah xel roxa ru camay zak yuhuh.

Und darum Kinder eins bedenket: Wer Trollen respondieret Zeit verschenket!

Geändert von El Quijote (28.02.2010 um 14:37 Uhr).
El Quijote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2010, 14:54   #23
Mitglied
 
Registriert seit: 11.2009
Beiträge: 248
Ursus zeigte ein beschämendes Verhalten in der Vergangenheit
Zitat:
El Quijote Beitrag anzeigen


Währungseinheit oder Gewichtseinheit?

Beides,

denn Goldgewicht (Kite = 9, 1 Gramm) war damals Geld- und Zahlungswert:

- auch später dann bei griechischen Münzen

http://translate.google.at/translate?hl=de&langpair=en|de&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Ancient_Greek_coinage



Ursus ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 28.02.2010, 16:29   #24
Mitglied
 
Mitgliederbild von Ravenik
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Österreich
Beiträge: 8.275
Ravenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekannt
Zitat:
Ursus Beitrag anzeigen
denn bereits Amenophis II. eroberte Griechenland, im 14/15. Jhd. vor unserer Zeitrechnung.
Wie bitte?
Das erste Mal, dass ägyptische Armeen in Griechenland auftauchten, war unter den Ptolemäern!

Zitat:
Ursus Beitrag anzeigen
vor allem Amenophis IV. der spätere Echnaton hatte großen Einfluss in Griechenland:
Das glaube ich nicht, denn schließlich betrieb er eine total isolationistische Politik und kümmerte sich nicht einmal um den ägyptischen Machtbereich in Syrien und Palästina.

Zitat:
Ursus Beitrag anzeigen
Und die christliche Staatsgründung unter Konstantin dem Großen nahm sich das gesamte ägyptische Staatsbild, nämlich als mythologische Grundlage zum Vorbild; der Vatikan als Staat; der Papst = Pharao, auch optisch mit Tragerstuhl, Pharaonenmütze, Hirtenstab (jeder Pharao war auch der gute Hirte) und nahtlos gewebter Umhang.
Ähem ... Also, von einem Vatikan als Staat kann man frühestens ab dem 8. Jhdt. sprechen. Zur Zeit Konstantins war der Papst noch auf das rein Geistliche beschränkt und obendrein noch nicht universal anerkannt.
Die Tiara kam ebenfalls erst später auf und leitet sich eher von den Kronen der nahöstlichen Großkönige ab.
Ravenik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2010, 19:26   #25
Mitglied
 
Mitgliederbild von tejason
 
Registriert seit: 03.2006
Ort: Im Barbaricum
Beiträge: 1.285
Blog-Einträge: 1
tejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblick
@Religionsstifter & Gottheiten:

Das sehe ich exakt so wie EQ

[mod]Beitrag gekürzt, Restbeitrag hier: http://www.geschichtsforum.de/f24/er...paganda-32110/[/mod]

Geändert von El Quijote (10.03.2010 um 18:28 Uhr).
tejason ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2010, 19:40   #26
Mitglied
 
Registriert seit: 02.2010
Beiträge: 19
knoppers ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
El Quijote Beitrag anzeigen
Wieso nicht? Nur weil einige von ihnen Tierköpfe haben?
Weil sie nicht in die Streitigkeiten der Menschen eingriffen,wie die griechischen und auch keine familiären Beziehungen wie die griechische "Götterfamilie" hatten.
knoppers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2010, 20:02   #27
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von zaphodB.
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Mainz/Mayence/Magenza/Moguntiacum
Beiträge: 4.469
zaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein Lichtblick
Zitat:
und auch keine familiären Beziehungen wie die griechische "Götterfamilie" hatten.
Nur daß Horus das Kind von Isis und Osiris war und der Neffe von Seth, dessen Sohn Thot war.
Weitere Götterfamilien bildeten die anderen Triaden Sachmet,Nefertem,Ptah oder Chnum,Menhit,Hike.
__________________
- VIA LIGNISSIMA MELIOR QVAM NVLLA ! -

- Mitglied im Club der Zeitzeugen des Wembley-Tors-
zaphodB. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 15:49   #28
Mitglied
 
Mitgliederbild von Reinecke
 
Registriert seit: 05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.124
Reinecke ist einfach richtig nettReinecke ist einfach richtig nettReinecke ist einfach richtig nettReinecke ist einfach richtig nett
OT
Zitat:
florian17160 Beitrag anzeigen
Das Wort "Vulgärmarxistisch" habe ich noch nie gehört, aber ich werde es in meinem Wortschatz aufnemen.
Hoffentlich mit der korrekten Bedeutung, das ist quasi ein Fachbegriff:

Vulgärmarxismus – Wikipedia

__________________
"Humans need fantasy to be human. To be the place where the falling angel meets the rising ape."
Death / Terry Pratchett
Reinecke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2010, 19:24   #29
Mitglied
 
Registriert seit: 11.2010
Beiträge: 9
Emily 48 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
Ravenik Beitrag anzeigen
Der Pharao galt maximal im Alten Reich als Gott (was von der neueren Forschung aber auch angezweifelt wird), später nur noch als Sohn eines Gottes: Man nahm an, dass seine Mutter mit dem Gott fremdging.
Allerdings schrieb man dem Pharao auch später noch übernatürliche Kräfte zu, vor allem in Zusammenhang mit der Nilüberschwemmung. Als z. B. unter Pharao Taharqa die Ernte einmal besonders gut ausfiel, steigerte das das Ansehen Taharqas gewaltig.
Aber ist er dann nicht sozusagen ein gott oder "Halbgott" ?
Emily 48 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2010, 19:30   #30
Mitglied
 
Mitgliederbild von Ravenik
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Österreich
Beiträge: 8.275
Ravenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekannt
Ein Halbgott: Papa Gott, Mama Mensch.
Ravenik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 15:52   #31
Mitglied
 
Registriert seit: 10.2010
Beiträge: 17
Speedy11 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
Backup Beitrag anzeigen
Frage von linkin :

Wie viele Götter hatten die Ägypter und welche?

----------------------------------------------------------------------------
Antwort von AOD :

Die Ägypter besaßen sehr viele Gottheiten, viele von ihnen waren sehr bedeutent andere eher weniger und wurden nur in sehr kleinen Kreisen verehrt. Die wohl wichtigsten Götter, wie Anubis, Horus, Isis etc. findest du auf www.selket.de

----------------------------------------------------------------------------
Antwort von Dr_dingens :

Nahezu endlos viele Götter gab es in Altägypten.
Die Ägypter waren sehr flexibel. In den vorgeschichtlichen Zeiten siedelten sich möglicherweise Stämme aus weit entfernten Teilen des Kontinents im Nilgebiet an.
Die hatten alle ganz andere Gottheiten. Viele Götter waren nur in kleinsten Teilen des Landes, manche nur in einem Dorf, bekannt. Je nachdem wie bedeutend eine Siedlung war, wurde ihre Gottheit landesweit bekannt. Der Hauptgott der Hauptstadt hatte natürlich beste Karten, als Pharaos Gott landesweiter Hauptgott zu werden.
Dieses Glück hatten ua. Ptah, Re und Amun.
Manche Götter wurden im Laufe der Zeit sozusagen "verschmolzen", wenn sie ähnlich waren.
Darum gibt es viele Götterdoppelnamen wie Re-Horus oder Amun-Re.

In der kurzen Zeit von 17 Jahren des Pharaos Echnaton waren auch mal alle Götter bis auf einen wahren Gott Re-Aton verboten.

Die Götter existierten auch problemlos neben denen der persischen, griechischen und römischen Eroberer.
Erst das Christentum löschte sie aus. Und der Islam übernahm diese Leistung.
Die Ägypter hatten an die 200 Götter! Hier sind einige davon:

Horus
Anubis
Osiris
Isis
Amun Re
Seth
Maat
...
und viele weitere
Speedy11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2011, 17:29   #32
Mitglied
 
Mitgliederbild von tejason
 
Registriert seit: 03.2006
Ort: Im Barbaricum
Beiträge: 1.285
Blog-Einträge: 1
tejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblicktejason ist ein Lichtblick
…Ein alter Thread und eigentlich gar nicht mein Ding. Im Hauptort der westlichen Oase Charga in Ägypten, antik Hibis genannt, stand ein Tempel, ursprünglich aus der 26. Dynastie. Als Besonderheit wird ein Relief genannt, in dem nicht allein die hauptsächlich im Tempel verehrten Götter abgebildet sind, sondern kleinformatig nocch über 400 Götter und ihre Varianten. Eine interessante Momentaufnahme und passend zum Thread, falls der Tempel nicht bereits irgendwo erwähnt war…
Charga ? Wikipedia
Liste der ägyptischen Tempel ? Wikipedia
tejason ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 17:11   #33
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.2011
Beiträge: 24
emporda kann nur auf Besserung hoffen
Die alten Ägypter haben in den bekannten Texten mit etwa 200 Göttern angefangen und mit 700 aufgehört.

Die christlichen Götter sind auch nur heidnische Götzen-Kopien.
Die Namen und Götter im jüdischen Tanach sind kopierte eblaitische Namen wie Yah/Yahweh, A-da-mu/Adam, h’àwa/Eva, Ab-ra-mu/Abraham, Bilhah, Ish-ma-ilu/Ismael, E-sa-um/Esau, Mika-ilu/Michael, Sa-u-lum/Saul, Da-udum/David. In Ebla werden Götzen wie El, Yah, Dagon, Baal, Ishtar, Resheph, Kanish, Hadad, Kura, Nidakul usw. verehrt sowie sumerische/hurritische wie Enki, Ninki, Ashtapi, Hapat, Ishara. Enki ist der sumersiche Schöpfer der Welt lange vor Yah/Yahwe als Kopie und Althebräisch als geklaute Sprache. Eblaitische Mythen sind in der biblischen Genesis zu finden.
emporda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 17:41   #34
Mitglied
 
Mitgliederbild von Afkpu
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bonn
Beiträge: 1.296
Blog-Einträge: 2
Afkpu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Zitat:
emporda Beitrag anzeigen

Die christlichen Götter sind auch nur heidnische Götzen-Kopien.

Die christlichen Götter? Ich bin zwar selber Christ, noch sehe ich mich als Monotheist oder offiziell als Polytheist , aber bisher war ich immer der Überzeugung das Christentum (auch der Katholizismus mit Heiligenverehrung und auch allen Problemen mit der Trinitätslehre zum Trotz) sei eine Monotheistische Glaubenslehre.

Außerdem solltest du zwischen Heidnischen Einflüssen im christlichen Glauben (wie sie es bei allen Religionen auch in der Antike immer wieder gab).. und "Kopien" unterscheiden.

Aber wenn ich mir deine anderen Posts so ansehe hast du es mit Wortdefinitionen nicht so, was?
Afkpu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 17:54   #35
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.2011
Beiträge: 24
emporda kann nur auf Besserung hoffen
Zitat:
Afkpu Beitrag anzeigen
Aber wenn ich mir deine anderen Posts so ansehe hast du es mit Wortdefinitionen nicht so, was?
Die Genesis allein hat 2 Götter, Yahwe und El(ohim), die aus Ebla und Ugarit kopiert wurden. Auch die vielen Namne der bilblischen Akteure stammen aus Ebla wie Yah/Yahweh, A-da-mu/Adam, h’àwa/Eva, Ab-ra-mu/Abraham, Bilhah, Ish-ma-ilu/Ismael, E-sa-um/Esau, Mika-ilu/Michael, Sa-u-lum/Saul, Da-udum/David - 1500 Jahre bevor es Hebräer gab. Alles nur abgeschrieben wie heutige Doktorarbeiten

Dann gibt es in der Bibel noch Baal und Ashera seine Mutter, ebenfalls aus Ebla, Mari und dem Zweistromland kopiert. Martin Luther hat die Ashera aus seiner Bibel entfernt, als Frauenhasser konnte er keine Göttin dulden. Selbst der Papst hat den Titel "Pontifex Maximus" des obersten Baal-Priester aus Babylon übernommen und das dazu gehörende Affenkostüm angezogen

Damit ist schon mal nix mit Polytheismus. Dann hat das Christentum Hunderte Heilige eingeführt, ein ganzer Götterhimmel wie in der Antike üblich

Geändert von emporda (06.12.2011 um 18:04 Uhr).
emporda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 17:57   #36
Mitglied
 
Mitgliederbild von Afkpu
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bonn
Beiträge: 1.296
Blog-Einträge: 2
Afkpu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
gibt es DAS Christentum außer in deinem Kopf als Feindbild? Sind Heilige Gottgleich? Waren sie es für z.B. mittelalterliche Menschen? Hat man "kopiert" nur weil man Attribute früherer Götter übernommen hat? Was ist mit Göttern aus dem nahen Osten die teils ohne Zusammenhänge Attribute aufwiesen die in ähnlicher Form im hellenischen Götterhimmel aufkamen?

Und noch wichtiger, was ist mit Quellenbelegen aus seriöser Literatur?

(Wikipedia = leider noch nicht immer seriös, was Literatur ist weißt du vermutlich)
Afkpu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 18:02   #37
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.2011
Beiträge: 24
emporda kann nur auf Besserung hoffen
Zitat:
Afkpu Beitrag anzeigen
Und noch wichtiger, was ist mit Quellenbelegen aus seriöser Literatur?
(Wikipedia = leider noch nicht immer seriös, was Literatur ist weißt du vermutlich)
seriöse Quellen sind keine theologischen Werke, die müssen auf jeden Fall ihren Glauben beweisen, sonst standen sie auf dem Index der verbotenen Schriften und der Autor auf dem Scheiterhaufen

Quellen sind die etwa 100.000 Schrifttafeln und 6000 Papyri aus der Zeit.
emporda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 18:09   #38
Mitglied
 
Mitgliederbild von Ravenik
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Österreich
Beiträge: 8.275
Ravenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekanntRavenik ist jedem bekannt
Ach Herrje ...

Zitat:
emporda Beitrag anzeigen
Die Genesis allein hat 2 Götter, Yahwe und El(ohim)
Abgesehen davon, dass der Name Jahwe erst im Buch Exodus verwendet wird: "Elohim" (übrigens ein Pluralwort) ist nichts weiter als ein ehrender Allgemeinbegriff für Gott und kein spezieller Göttername.

Zitat:
emporda Beitrag anzeigen
Selbst der Papst hat den Titel "Pontifex Maximus" des obersten Baal-Priester aus Babylon übernommen und das dazu gehörende Affenkostüm angezogen
Der Titel "Pontifex Maximus" ist lateinisch und war ursprünglich der Titel des auf Lebenszeit gewählten obersten Leiters des traditionellen heidnischen römischen Staatskultus.
Ravenik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 18:10   #39
Mitglied
 
Mitgliederbild von Afkpu
 
Registriert seit: 03.2011
Ort: Bonn
Beiträge: 1.296
Blog-Einträge: 2
Afkpu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die Papyri kann man hier doch sehr einfach angeben, ich finde die Faksimiliebände schon . Ist Tacitus eine religiöse Schrift? Sueton? Plinius?



Und seit wann kann die Bibel nicht auch als Quelle gelesen werden (natürlich nicht für solche Fragestellung, da wäre die Neutralität nicht gegeben, aber da du scheinbar mitd em Studiumd er Geschichtswissenschaft und wissenschaftlichem Konsens wenig am Hut hast erkläre ich dir auch gerne wie du Papyri, auf die du dich ja beziehst und die du ion diesem Falle auch zitieren kannst, so zitierst, dass ein jeder hier sie in der nächsten gut sortierten Bibliothek einsehen / anfordern kann.

Aber ich warte nun gespannt auf deine Papyriangaben, vllt. wird nun ein jahrhundertealter Grabenkampf der Historiker, durch einen Laien einmal mehr gelöst (interessanter Weise hatten wir schon oft solche Heroen hier, allerdings scheinen diese kurz bevor sie die Beweise liefern können, dass Jesus in Personalunion mit dem Osterhasen nie existiert hat, von Opus Dei auf ihrem tragbaren Scheiterhaufen verbrannt zu werden).

Aber eventuell lieferst du ja nun auch Quellenbelege (Papyri, Ostraka, das Tagebuch von Petrus oder ähnlich revolutionäres nach).

Lg
Afkpu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2011, 18:43   #40
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von Dieter
 
Registriert seit: 12.2004
Ort: Ostfalen
Beiträge: 9.631
Dieter ist jedem bekanntDieter ist jedem bekanntDieter ist jedem bekanntDieter ist jedem bekanntDieter ist jedem bekanntDieter ist jedem bekanntDieter ist jedem bekannt
Zitat:
emporda Beitrag anzeigen
seriöse Quellen sind keine theologischen Werke, ...
Selbstverständlich können auch theologische Werke wertvolle Quellen sein, denn sie sagen häufig etwas über Völker, die Kultur, das Alltagsleben, soziale und gesellschaftliche Gegebenheiten oder Beziehungen zwischen Ländern und Staaten aus. Für einige dieser Beispiele ist z.B. die Bibel eine äußerst wichtige Quelle.
Dieter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:17 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de