Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 24.03.2017, 10:19   #161
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2011
Beiträge: 3.070
Riothamus ist ein sehr geschätzer MenschRiothamus ist ein sehr geschätzer Mensch
Womit Du dann einfach Deine Terminologie durchsetzen würdest, da eine Analyse immer schon Begriffe voraussetzt. Hier wurden ja die vorausgesetzten Begriffe kritisiert und nicht eine Modifizierung der Begriffe aufgrund einer Analyse gefordert.

Zudem hatte ich dargelegt, dass die Begriffe hier so nicht anwendbar sind.

Ich muss auch noch betonen, dass hier Voraussetzungen gemacht wurden, die aufgrund der Erkenntnisse des Strukturalismus in der Ethnologie und aufgrund verschiedener Texte des Altertums (Z.B. in Cicero, De re publica) nicht aufrechterhalten werden können. Wir können gerne diskutieren, ob das konträre oder kontradiktorische Widersprüche sind, aber genau das gehört nicht in diesen Thread.

Zudem ist die Rede von Identitäten nicht notwendig. Damit ist sie überflüssig, und meiner Ansicht nach im Sinne von Ockhams Rasiermesser zu verwerfen. Auch das habe ich schon dargestellt.
Riothamus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2017, 11:44   #162
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 24.472
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
Danke für die Klarstellungen hinsichtlich Thematik.

Bzgl. der Anmerkungen, die wohl auf die Beiträge von thanepower gerichtet waren, würde ich gern eine Ergänzung anbringen, die ich losgelöst von Beiträgen hier grundsätzlich für wesentlich halte:

Es geht hier (im Forum) nicht um "Durchsetzung" irgendeiner Art, somit auch nicht durchgesetzte Überzeugungen etc. (dafür gibt es auch keinen Blumentopf zu gewinnen).

Die fachlichen Fragen werden nicht hier im Forum entschieden, sondern im Diskurs auf entsprechenden Plattformen und in entsprechenden Publikationen, deren Autoren wiederum Expertise aufweisen.

Wenn also auf Publikationen hingewiesen wird, ist dieser Hinweis sachlich völlig neutral´. Der Hinweis kann "diskutabel", inhaltlich zutreffend oder unzutreffend/falsch sein. Das lässt sich nachforschen. Ob sich von solchen (zutreffenden) Verweisen jemand z. B. hier im Forum überzeugen lässt, sich darüber aus unerfindlichen Gründen freut/ärgert/es ihm egal ist, ist weltanschauliche Privatsache (und ist für den Diskurs auf Fachebene unerheblich).

Über die Fachmeinungen selbst kann man sich durch Anbringung oder Anforderung austauschen, dabei aber persönliche Meinung von Darstellung des Fach- und Sachstandes abzugrenzen.

Grundsatzdiskussionen (die den Namen verdienen würden) müssten voraussetzen, dass der Fach- und Sachstand überhaupt erst einmal richtig wiedergegeben, und nicht durch Nichtwissen, Vorsatz, Fehler, Weltanschauung, "Überzeugungen", Googlekäse etc. verzerrt wird. Beispiele für solche "biases" findet man hier im Forum reichlich.

Dies nur am Rande. Weitere Metadiskussionen sollten dann im smalltalk geführt werden.
__________________
In der Theorie sind Theorie und Praxis das Gleiche. In der Praxis sind sie es nicht (Yogi Berra). Der Unterschied ist Unsicherheit (Stephen Ross).
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2017, 13:03   #163
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2011
Beiträge: 3.070
Riothamus ist ein sehr geschätzer MenschRiothamus ist ein sehr geschätzer Mensch
Ich denke bei meinen Einwürfen natürlich an das in einem Forum mögliche Niveau.

Und die "Durchsetzung" wäre Konsequenz und ist natürlich nicht als Zweck gemeint. Natürlich ist es zudem eine Anspielung auf die entsprechenden Diskussionen innerhalb der Erkenntnistheorie.

Eben die von Dir genannten Probleme sind ein weiterer Grund für mich von den einfachen Fachwissenschaftlichen Definitionen auszugehen, statt komplexe Begriffe, die zudem noch in der Diskussion sind, zu benutzen. Damit wird das Problem, einen Begriff nicht mit Inhalt füllen zu können, obwohl die Erscheinung auch in der Antike von Bedeutung war, unwichtig. Es muss nur klar sein, dass die Frage, was es bedeutete ein Luwier oder ein Achäer zu sein, allenfalls in kleinen Teilen, sozusagen als Ausnahme von der Regel, zu beantworten ist. Gegenüber Cicero sind wir ja noch einmal ca. 1200 Jahre weiter...
Riothamus ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Antwort

Stichworte
troja griecheland mythos

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Kult der Offensive hatl Der Erste Weltkrieg 182 07.04.2016 16:02
"Der Krieg zur See 1914 - 1918" Köbis17 Geschichtsmedien und Literatur 11 15.11.2014 07:36
Siebenjähriger Krieg - Offizielle Kriegserklärung zwischen Frankreich und England AnDro Absolutismus und Aufklärung (1648-1789) 17 16.12.2009 13:06
Jahrhundert der Kriege ? pitbull Kriegsschauplätze 10 18.10.2009 13:46


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:16 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de