Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 19.03.2010, 20:38   #1
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von zaphodB.
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Mainz/Mayence/Magenza/Moguntiacum
Beiträge: 4.459
zaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein Lichtblick
Eliotsche Reiter : die kurpfälzische Armee im 18 Jahrhundert

Ich sammle gerade Fakten zur zur kurpfälzischen Armee des 18.Jahrhunderts, mit .112 Kompanien mit 11.514 Mann und 1.194 Pferden war das ja durchaus eine respektable Truppe.Aber leider gibt es neben einem Artikel in GenWicki relativ wenige Quellen dazu im Netz.
Wenn also der eine oder andere Militärhistoriker unter euch hier was brauchbares hat,möge er sich melden.
Insbesondere interessieren mich Details zu Bewaffnung,Uniformierung und den diversen Einsatzgebiete der Truppen.

Unter anderem bin ich auf eine Kavallerie-Truppe in der kurpfälzischen Armee gestoßen,die unter dem Begriff "Eliotsche Reiter:" geführt wurde und aus 3 Escadronen / 9 Kompanien mit insgesamt 515 Mann und 468 Pferden bestand.

Leider kann ich mir auch unter dem Begriff "Eliotsche Reiter" nix vorstellen und habe dazu auch nichts gefunden.
Welche Aufgabe und Verwendung hatte diese Reitertruppe , neben der es bei der Kavallerie noch die kleine Leibgarde zu Pferde (100 Mann) und die etwa gleichstarken Leibdragoner (700 Mann) gab ?
Nach der Gliederung könnte es sich ggf um schwere Kavallerie gehandelt haben.
__________________
- VIA LIGNISSIMA MELIOR QVAM NVLLA ! -

- Mitglied im Club der Zeitzeugen des Wembley-Tors-

Geändert von zaphodB. (19.03.2010 um 20:51 Uhr).
zaphodB. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 21:14   #2
Mitglied
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 1.621
Liborius hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Vielleicht ist es dir eh schon klar, aber das Elliot wird üblicherweise mit doppeltem l geschrieben, nach Granville Elliot
Granville Elliott - Wikipedia, the free encyclopedia
Liborius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2010, 11:42   #3
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von zaphodB.
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Mainz/Mayence/Magenza/Moguntiacum
Beiträge: 4.459
zaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein Lichtblick
Danke nochmal für den Hinweis.Da die Reiter immer nur mit einem t auftauchen und mir der Mann eher unter Granville und de Morhange als unter Elliott bekannt war,konnte ich die Assoziation nicht herstellen .
Zu Status und Aufgabe dieser Truppe habe ich aber nach wie vor nix brauchbares gefunden.
__________________
- VIA LIGNISSIMA MELIOR QVAM NVLLA ! -

- Mitglied im Club der Zeitzeugen des Wembley-Tors-
zaphodB. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2010, 01:17   #4
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2008
Beiträge: 61
Schlumpi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Quelle

Die alterwürdigen Mannheimer Geschichtsblätter haben einige Aufsätze zu diesem Thema. Man bekommt sie nur nicht in jeder Bücherei. Die meisten Schilderungen des kurpfälzischen Militärs finden sich leider auch in einer früheren Zeit wieder. Es handelt sich dabei um den Pfälzer Erbfolgekrieg; in früheren Zeiten auch Orléan´scher Krieg genannt.
Schlumpi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2010, 07:06   #5
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: VÖ
Beiträge: 13.279
Blog-Einträge: 8
Brissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekannt
@ zaphodB

Das Buch zu der großen Carl-Theodor-Ausstellung hast Du wahrscheinlich sowieso, gell?
Gerade zum Militär ist es nicht sehr ergiebig, aber vielleicht findest Du ja was zu den Quellenverweisen.

Zur kurpfälzischen Außenpolitik, welche auch natürlich direkt mit der Armee der Kurpfalz zu tun hat, habe ich mich hier schon ein "wenig" ausgelassen: Die französische Bündnispolitik in Deutschland 1715-1774
__________________
"Glanzvolles Prachtfeuerwerk der Barockträume"

Barockfreunde Castrop-Rauxel
Brissotin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2010, 21:15   #6
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von zaphodB.
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Mainz/Mayence/Magenza/Moguntiacum
Beiträge: 4.459
zaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein Lichtblick
danke für Eure Hinweise-dann werde ich mal die alterwürdigen Mannheimer Geschichtsblätter durchstöbern.An der dortigen Uni müßten die doch eingelagert sein.
und da hatte ich mal tiefere Beziehungen zu einer dortigen Biblitheköse.

Briso,natürlich habe ich das Buch zur Carl-Theodor-Ausstellung und auch das zur Lieselotte-Ausstellung, aber leider kommen die wackeren Pfälzer Truppen da zu kurz-
__________________
- VIA LIGNISSIMA MELIOR QVAM NVLLA ! -

- Mitglied im Club der Zeitzeugen des Wembley-Tors-
zaphodB. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2010, 07:44   #7
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: VÖ
Beiträge: 13.279
Blog-Einträge: 8
Brissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekannt
Zitat:
zaphodB. Beitrag anzeigen

Briso,natürlich habe ich das Buch zur Carl-Theodor-Ausstellung und auch das zur Lieselotte-Ausstellung, aber leider kommen die wackeren Pfälzer Truppen da zu kurz-
Und im Mannheimer Schloss unten, wo die "Reste" der Sonderausstellung sind, findet man, glaube ich, auch nur was zur Festungs- und Stadtgeschichte.

Alles sehr dubios, ich kenne nichtmal Reenactors, die pfälzische Truppen darstellen wollen.
__________________
"Glanzvolles Prachtfeuerwerk der Barockträume"

Barockfreunde Castrop-Rauxel
Brissotin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 23.03.2010, 08:03   #8
unvergessen
 
Mitgliederbild von Mercy
 
Registriert seit: 03.2004
Ort: Am Tor zum Spessart
Beiträge: 10.633
Mercy hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Guck mal im KVK nach Oskar Bezzel, scheint ein Fachmann für kurpfälz. Militärgeschicte zu sein.
u.a.
Geschichte des kurpfälzischen Heeres
Teil: 1 = 4,1. Von seinen Anfängen bis zur Vereinigung von Kurpfalz und Kurbayern 1777 : nebst Geschichte des Heerwesens in Pfalz-Zweibrücken
__________________

Wer kann was Dummes, wer was Kluges denken,
Das nicht die Vorwelt schon gedacht?

Faust II, Vers 6809 f.
Mercy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2010, 08:59   #9
Mitglied
 
Mitgliederbild von jschmidt
 
Registriert seit: 01.2008
Ort: Saarland
Beiträge: 2.721
Blog-Einträge: 19
jschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblickjschmidt ist ein Lichtblick
Zitat:
zaphodB. Beitrag anzeigen
Unter anderem bin ich auf eine Kavallerie-Truppe in der kurpfälzischen Armee gestoßen,die unter dem Begriff "Eliotsche Reiter:" geführt wurde und aus 3 Escadronen / 9 Kompanien mit insgesamt 515 Mann und 468 Pferden bestand.
Ich nehme an, Du stützt Dich auf Quellen wie diese:
Geschichte der Entwickelung der ... - Google Bücher

Die Bezzel'sche Armee-Geschichte ist sicher noch detailfreudiger.
__________________
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. (Einstein)

Geändert von jschmidt (23.03.2010 um 09:05 Uhr).
jschmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2010, 18:12   #10
Mitglied
 
Mitgliederbild von von Bredow
 
Registriert seit: 05.2008
Ort: Kurfürstentum Brandenburg, Residenzstadt Potsdam
Beiträge: 114
von Bredow befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hier ist auch ein guter Link!

Palatinate Army - Project SYW

__________________
Frechheit empört, Schwäche rührt; nur feige Seelen rächen sich an überwundenen Feinden, und ich gehöre nicht dazu." Friedrich der Große an d'Alembert
von Bredow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2016, 13:06   #11
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: VÖ
Beiträge: 13.279
Blog-Einträge: 8
Brissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekannt
Die Eliotischen Reiter waren ein von den letzten zwei Kavallerieregimentern, die nach dem Zusammenbruch der pfälzischen Armee im Österreichischen Erbfolgekrieg bestehen blieben.
Sämtliche Kavallerieeinheiten wurden sozusagen verschmolzen und das schon 1744, also bevor die Pfalz als Verbündeter des Kaisers aus dem Krieg ausschied. Später hieß das Regiment Prinz Friedrich: Prinz Friedrich Cavalry - Project Seven Years War
Leider konnte ich auch nicht sonderlich viel zu diesen Truppen finden. Mag daran liegen, dass sie auch späterhin nicht mehr so großartig die Rolle spielten. Sie traten auch erst nach dem Rückzug der Österreicher nach Bayern 1744 wieder auf, wurden nicht unter Seckendorffs kaiserlicher Armee geführt, die 1743/44 am Rhein operierte.
__________________
"Glanzvolles Prachtfeuerwerk der Barockträume"

Barockfreunde Castrop-Rauxel
Brissotin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Untergang des römischen Reiches Backup Das Römische Reich 357 24.03.2017 20:51
Vergleich der Armeequalität Legat Der Zweite Weltkrieg 99 30.11.2013 19:10
Cannae Quintus Fabius Das Römische Reich 7 28.04.2012 02:02
Söldnerwesen, Taktiken, Bekleidung, Ausrüstungen der Heere am Balkan 13. bis 15. Jhd Kalojan Sonstiges im Mittelalter 2 18.11.2009 12:09


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:56 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de