Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 03.03.2015, 18:16   #41
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von Ashigaru
 
Registriert seit: 04.2005
Ort: Gießen
Beiträge: 4.475
Ashigaru ist ein LichtblickAshigaru ist ein LichtblickAshigaru ist ein LichtblickAshigaru ist ein LichtblickAshigaru ist ein Lichtblick
Zitat:
dekumatland Beitrag anzeigen
Gibt es irgendwo eine speziell für größere Menschenmengen konzipierte (also quasi stadtartig umfangreiche) spätantike oder auch frühmittelalterliche (passagere) Fluchtburg?

Was hier Fliehburg ? Wikipedia aufgelistet wird, das ist alles kleiner als eine mit Mauerring und Graben umwehrte Römerstadt und vermag demzufolge auch temporär nicht so viele Menschen aufzunehmen wie eine befestigte Stadt (und in solche pflegten sich in Kriegszeiten Teile der Landbevölkerung zu flüchten) ...

Bzgl. des militärischen Sinns von Burgen sollte man bedenken, dass diese Anlagen für den Erfahrungshorizont ihrer Zeitgenossen taugliche militärische Anlagen waren und als solche auch gegebenenfalls wirkten: eine Belagerung war zumeist eine zeitaufwändige Angelegenheit im Mittelalter, davor nicht minder: man denke an Theoderich, Odovakar und Ravenna.
Vor ein paar Jahrzehnten war die "Fliehburg" eine Populärerklärung für alle Arten vor- und frühgeschichtlicher Ringwallanlagen. Vermutlich rührte sie daher, dass die (meist) Heimatforscher, die sie im frühen 20. Jahrhundert untersuchten, Spuren von Innenbesiedlung kaum erkennen oder deuten konnten. Dieser Wiki-Artikel ist noch ganz im damaligen Geist geschrieben. Auch wenn es hier und da tatsächlich "Fliehanlagen" gegeben hat (so nahmen einige spätrömische Höhensiedlungen in der Eifel, dem Elsaß oder dem Voralpenland wohl tatsächlich geflohene Landbürger auf), so sollte diese Interpretation nur mit Vorsicht angewendet werden. Einige der im Artikel genannten Anlagen waren eindeutig nicht als "Fliehburg" konzipiert, so etwa die Büraburg und der Dünsberg. Beide weisen umfangreiche Spuren dauerhafter Wohnbesiedlung und umfangreiche, steinerne Befestigungsanlagen auf. Dies heißt nicht, dass sie nicht auch mal für diesen Zweck genutzt werden konnten (für die Büraburg ist dies bei einem sächsischen Angriff in die Gegend belegt). Aber dies war nicht ihr primärer Entstehungszweck.
__________________
It all started with a big bang!
Ashigaru ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2015, 18:31   #42
Moderator
 
Mitgliederbild von El Quijote
 
Registriert seit: 04.2005
Ort: En un lugar de la Mancha de cuyo nombre no quiero acordarme...
Beiträge: 40.044
El Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Ashigaru Beitrag anzeigen
Das war vielleicht die Kirchenburg Tartlau. Prejmer ? Wikipedia

Siebenbürgen ist ein Landstrich mit besonders aufwendigen Kirchenburgen, die in der Tat den Bauern als Zuflucht dienten. Aber das Grundprinzip gab es überall in Deutschland, unterschiedlich aufwendig. In vielen Fällen war nur der Turm einer Kirche besonders wehrhaft ausgeführt. Gelegentlich aber war eben dann auch der Kirchhof für Notzeiten mit dicken Mauern umgeben. Dann gab es eben noch entsprechende Steigerungen von aufwendigeren Befestungsanlagen (Ecktürme etc.) bis hin zu einer voll funktionsfähigen Burg wie die oben erwähnte.
Da fallen mir spontan die Bornholmer Rundkirchen ein und die zum Schutz der Bevölkerung Almerías vor Piratenangriffen als Befestigungsanlage eingerichtete Kathedrale von Almería.
__________________
Chi vuku zik Ah xel roxa ru camay zak yuhuh.

Und darum Kinder eins bedenket: Wer Trollen respondieret Zeit verschenket!
El Quijote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2015, 18:54   #43
Mitglied
 
Mitgliederbild von Galeotto
 
Registriert seit: 11.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 3.788
Galeotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein LichtblickGaleotto ist ein Lichtblick
Die europäischen Mittelmeer-und Adriaküsten sind mit Burgen reichlich ausgestattet. Diese dienten auch immer der Küstenbevölkerung als Fluchtburgen vor den nordafrikanischen Korsaren, die Sklavenjagden in den Fischerdörfern veranstalteten. Ein Beispiel ist die Burg Rosetto in Kalabrien, auf dem Foto.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
burg-rosetto.jpg  
__________________
Und aus dem Chaos sprach eine Stimme:
Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen.
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer!
Galeotto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2015, 12:00   #44
Mitglied
 
Mitgliederbild von Dion
 
Registriert seit: 10.2014
Ort: München
Beiträge: 301
Dion befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Nicht nur für Weinliebhaber: unweit der mittelalterlichen Weinstadt Iphofen gibt es in Mönchsondheim eine Kirchenburganlage aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, in welcher das Kirchenburgmuseum untergebracht ist. Ich habe das Dorf vor Jahren anlässlich eines Festes besucht und war begeistert ob der Fülle des dort Erhaltenen. So ist zum Beispiel in der einklassigen Dorfschule, in der bis 1967 unterrichtet wurde, der Klassenraum samt Einrichtung noch vollständig erhalten.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
kirchenburg.jpg  
__________________
Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft; wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit.
Dion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2015, 22:41   #45
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von zaphodB.
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Mainz/Mayence/Magenza/Moguntiacum
Beiträge: 4.469
zaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein Lichtblick
Bei uns am Rhein gab es vor allem viele Zollburgen-bzw. ganze Burgengruppen mit dieser Funktion
Und in der Südpfalz gab es das staufische Reichsburgensystem.zur Sicherung staufischer Hausmacht
Dann gibt es noch befestigte Forsthäuser zur Grenzsicherung und durchsetzung von Jagdrechten und Wildbann. Im Churpfälzisch-leinigischen Grenzgebiet bei Neustadt a.d.Weinstr, gibt es deren drei mit den bezeichnenden Namen: Kehrdichannichts,Murrmirnichtviel und Drehdichnichtum.
__________________
- VIA LIGNISSIMA MELIOR QVAM NVLLA ! -

- Mitglied im Club der Zeitzeugen des Wembley-Tors-
zaphodB. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2015, 00:34   #46
Mitglied
 
Mitgliederbild von steffen04
 
Registriert seit: 04.2010
Ort: SchwAlb
Beiträge: 1.123
steffen04 ist ein sehr geschätzer Menschsteffen04 ist ein sehr geschätzer Mensch
Zitat:
zaphodB. Beitrag anzeigen
Bei uns am Rhein gab es vor allem viele Zollburgen-bzw. ganze Burgengruppen mit dieser Funktion
Wie hat das mit den Zollburgen so funktioniert?

Ich meine, so eine Burg kostet ja Geld, das erst mal wieder reingezöllnert werden muss.

Waren die Durchreisenden so gefährlich? Oder ging es da mehr um die mittelfristige Sicherung der Einnahmen? Über einen gewissen Zeitraum kam da ja wahrscheinlich schon etwas für Raubritter o.ä. interessante Summe zusammen.

Hat sich da Neubau gerechnet? Oder wurden nicht doch nur alte Burgen als Zollkasernen genutzt?
steffen04 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 13.03.2015, 05:16   #47
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von Apvar
 
Registriert seit: 09.2009
Ort: Germania Inferior
Beiträge: 2.406
Apvar ist einfach richtig nettApvar ist einfach richtig nettApvar ist einfach richtig nett
Zollburgen waren befestigte Zollstationen, an den Grenzen der Länder. Die Einnahmen haben wohl auch Begehrlichkeiten erweckt, so das der Platz geschützt werden musste.
Beispiel hier für sind:
Zons
Zons ? Wikipedia

Bei Kaub die Burg Pfalzgrafenstein
Burg Pfalzgrafenstein ? Wikipedia

Hier noch einige Beispiele zu Zollburgen und Zollfestungen:
Burg Tecklenburg ? Wikipedia
Kaiserswerth ? Wikipedia


Zollburg ? Wikipedia

Apvar
Apvar ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rätsel Eisenzeit: Burgen und Siedlungskammern El Quijote Archäologie 59 14.02.2017 16:56
Archäologie der christlichen Religion Pope Das Christentum 16 27.11.2013 19:56
Buch: Burgen und Städte der Kreuzzugszeit Artus Geschichtsmedien und Literatur 0 04.03.2009 14:16
Burgen und Wohntürme des deutschen Mittelalters Schini Buchempfehlungen 0 06.02.2005 14:17
Rote Gotteshäuser und bunte Burgen Rafael Sonstiges im Mittelalter 9 22.09.2004 10:54


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:36 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de