Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 27.05.2012, 18:54   #1
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2012
Beiträge: 1
Abi12 ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Italienischer Faschismus

Liebe Member,

ich werde in 2 wochen mein mündliches Abitur in Geschichte absolvieren und habe das Thema "Italienischer Faschismus" zugeteilt bekommen.
Nun habe ich natürlich probleme mit diesem Thema, da es sehr weitgefächert ist.
Ich habe mich entschlossen zuerst eine Gliederung anzufertigen, welche mir dann beim erarbeiten des Vortrags helfen soll.
Das Hauptptoblem ist, das der Vortrag höchsten 10 min. gehen darf und ich bei so einem großem Thema nicht weiß wie oder was eigentlich das wichtigste am Thema ist.

Meine Mustergliederung würde wiefolgt aussehen:

1. Entstehungsbedingung des Faschismus (Allg. unvollendeter Nationalstaat, parlamentarismus ohne Parteien, organisierter Kapitalismus)

2. Der Italienische Faschismus als politische "Bewegung"
2.2 Der Weg durch Mussolini an die Macht (Bin ich mir völlig unsicher wie lange das gehen sollte)
2.3 Squadrismus: Wie wird der Faschismus in der Provinz ausgeübt
2.4 Von der Bewegung zur Partei und der Marsch auf Rom

3. Herausbildung und Vollendung des faschistischen Diktatursystems 1922-1929, Mussolini als Duce
3.1 Der Faschismus an der Regierung
3.2 De Krise der Faschistischen Partei
3.3 Ideologie und Organisation der Massen

4. Die Italienische Sozialrepublik und das Ender des Faschismus


Ich habe keien Ahnung ob ich damit, wenn das gut ausgearbeitet wäre, den Prüfungsvorsitzenden zufriedenstellen würde.
Meint ihr das ich damit das wichtigste zum Faschismus in Italien erfasst habe oder ist es noch ausbaufähig?

Vielen Dank im Voraus
Abi12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2012, 19:55   #2
Mitglied
 
Mitgliederbild von iamNex
 
Registriert seit: 06.2009
Ort: München/Los Angeles
Beiträge: 1.151
Blog-Einträge: 1
iamNex ist ein sehr geschätzer MenschiamNex ist ein sehr geschätzer Mensch
Sollte Punkt 2.2. nicht nach 2.3 und 2.4 stehen?
iamNex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2012, 21:57   #3
Mitglied
 
Mitgliederbild von thanepower
 
Registriert seit: 03.2009
Beiträge: 4.634
Blog-Einträge: 3
thanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekannt
zu 1: Die Gemeinsamkeiten und auch die Unterschiede des Faschismus und beispielsweise des Nationalsozialismus herausarbeiten. Ganz brauchbar ist Paxton.

The Anatomy of Fascism - Robert O. Paxton - Google Books

Es gehört m.E. 3.3 zu 2., da diese Aspekte zusamenhängen

Und würde unter 3 noch 3.4 Faschismus und Krieg hinzufügen. Da beispeilsweise auch Paxton im Krieg die höchste Form der Daseinsberechtigung und Verwirklichung des Faschismus und des Nationalsozialismus sieht.

Dazu gehört dann vieleicht auch die "Finalisierung" des Weltbildes, das entweder im Sieg oder im Untergang gipfelt.

So dichotom das gesellschaftliche Bilde des Faschismus in Freund & Feind-Kategorien angelegt so, so dichotom war die Prognose über die eigene Zukunft (vgl. Konzept des Sozial-Darwinismus als Bezugsrahmen).
__________________
Es dient nicht dem nationalen Interesse, die Ergebnisse historischer Analysen zu verschleiern oder zu behindern. Herwig: Clio deceived, S. 43
thanepower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2016, 16:11   #4
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 23.926
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
"Italiens faschistischer Machthaber Mussolini verstand es, sich durch Propaganda zu inszenieren. Die richtete sich allerdings nicht nur an Zeitgenossen, sondern auch an künftige Generationen. Eine solche Nachricht haben nun Forscher aus den Niederlanden entschlüsselt.

Der lateinische Text, geschrieben auf ein Stück Pergament, wurde im Sockel des 300 Tonnen schweren Mussolini-Obelisken im Foro Italico in Rom gefunden. Dort befindet er sich zusammen mit einigen Goldmünzen seit 1932, dem Jahr, in dem das Monument errichtet wurde. Mussolini regierte Italien von 1922 bis 1943.

Bettina Reitz-Joosse und Han Lamers, zwei Wissenschaftler aus den Niederlanden, die zur Bedeutung des Lateinischen für das Mussolini-Regime forschen, haben die Inschrift nun zu entschlüsseln versucht. Dabei stützten sie sich auf Quellen in römischen Archiven und Bibliotheken.

Der BBC zufolge vermutet Reitz-Joosse, dass der Text nicht für Zeitgenossen bestimmt gewesen sei. "Der Obelisk war ein großes Spektakel, aber über die Existenz dieses Textes gibt es überhaupt keine Berichte. Die Nachricht war für ein Publikum in der fernen Zukunft gedacht", sagte die Forscherin."



Forscher entschlsseln Text unter Mussolini-Obelisk - Wissen - Sddeutsche.de
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 10:28   #5
Mitglied
 
Mitgliederbild von thanepower
 
Registriert seit: 03.2009
Beiträge: 4.634
Blog-Einträge: 3
thanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekannt
Zitat:
Abi12 Beitrag anzeigen
2.2 Der Weg von Mussolini an die Macht
Die Rolle des Vatikans hat Kertzer anhand der geöffneten Archive untersucht. Ein Interview zur Neubewertung der Rolle des Vatikans.


Historiker David Kertzer: Vatikan und Mussolini - das Versagen der Päpste - SPIEGEL ONLINE
__________________
Es dient nicht dem nationalen Interesse, die Ergebnisse historischer Analysen zu verschleiern oder zu behindern. Herwig: Clio deceived, S. 43
thanepower ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 01.12.2016, 19:12   #6
Mitglied
 
Mitgliederbild von Carolus
 
Registriert seit: 12.2008
Ort: Duisburg (= Dispargum?)
Beiträge: 3.185
Carolus ist ein LichtblickCarolus ist ein LichtblickCarolus ist ein LichtblickCarolus ist ein LichtblickCarolus ist ein Lichtblick
ein interessanter Artikel zu einem für mich bisher unbekannten Aspekt der Judenverfolgung (genauer gesagt: Nicht-Verfolgung) im italienisch besetzten Südfrankreich:

Keine Massen-Verfolgung in Italien - Mussolini als Judenhelfer
__________________
Butter statt Kanonen!
Carolus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Faschistische Bewegungen in Polen Alexander4:) Russland | Sowjetunion | Osteuropa 69 17.09.2015 03:09
Begriffe/Definitionen ursi Das Dritte Reich 1 11.11.2009 11:37
Was war das schlimme am Faschismus? Hindenburg Die Zeit zwischen den Weltkriegen 22 15.08.2008 19:54
Faschismus als Ideologie des Kapitalismus Simon Das Dritte Reich 18 02.12.2007 12:12


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:07 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de