Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 16.07.2008, 15:31   #1
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Lieder für Kaiser und Reich

Ich habe vor einigen Tagen die ursprüngliche Fassung des "Landesvaters" gefunden, wie sie 1782 von August Christian Heinrich Niemann geschrieben wurde:

Zitat:
Josephs Söhne!
Laut ertöne unser Vaterlandsgesang!
Den Beglücker deutscher Staaten,
Den Vollender großer Taten
Preise unser Hochgesang.

Hab und Leben
Ihm zu geben,
Sind wir allzumal bereit!
Stürben gerne jede Stunde,
Achten nicht der Todeswunde,
Wenn's das Vaterland gebeut.
(...)
Heil dem Bande,
Heil dem Lande,
Das mit Joseph uns vereint!
Jeder brave Deutsche trachte,
Dass ihn einst sein Joseph achte, sei des Vaterlandes Freund!

Joseph lebe!
Joseph lebe!
Heil uns, die sein Land vereint!
Jedem Heil, der deutsch und bieder
Ist wie wir, vereinte Brüder, und des Vaterlandes Freund!

Heil, Kaiser Joseph, Heil!
Dir, Deutschlands Vater, Heil!

Ich frage mich, ob es eigentlich noch mehr Lieder aus der Zeit des Heiligen Römischen Reiches gibt, die entweder den Kaiser oder das Reich besingen, und wollte deshalb hier anfragen, ob jemand ein solches Lied vielleicht kennt.
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2008, 16:54   #2
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: VÖ
Beiträge: 13.355
Blog-Einträge: 8
Brissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekannt
Zitat:
Simplicius Beitrag anzeigen

Ich frage mich, ob es eigentlich noch mehr Lieder aus der Zeit des Heiligen Römischen Reiches gibt, die entweder den Kaiser oder das Reich besingen, und wollte deshalb hier anfragen, ob jemand ein solches Lied vielleicht kennt.
Was hälst Du von "Gott erhalte Franz den Kaiser". Österreichische Kaiserhymnen ? Wikipedia
Mit dem Kaiser war in den 1790ern ja noch eindeutig der des Heiligen Römischen Reiches gemeint. Im Ersten und Zweiten Koalitionskrieg lebte ein gewisser Reichspatriotismus ja bekanntlich wieder auf, der von außen durch die Repressalien der Franzosen neue Nahrung bekam.
__________________
"Glanzvolles Prachtfeuerwerk der Barockträume"

Barockfreunde Castrop-Rauxel
Brissotin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2008, 16:59   #3
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: VÖ
Beiträge: 13.355
Blog-Einträge: 8
Brissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekannt
Im weitesten Sinne könnte man das Lied "Lille Du allerschönste Stadt" auch als prokaiserliche Propaganda ansehen. Lille du allerschönste Stadt - Volkslieder - Archiv
Karl (VI.) kommt ja namentlich sogar vor.
__________________
"Glanzvolles Prachtfeuerwerk der Barockträume"

Barockfreunde Castrop-Rauxel
Brissotin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2008, 18:42   #4
Mitglied
 
Mitgliederbild von Scorpio
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Hessen
Beiträge: 5.444
Scorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekannt
Erinnert stark an "Prinz Eugenius, der edle Ritter", das angeblich von einem brandenburgischen Musketier im kaiserlichen Heer verfasst wurde und ziemlich genau die Ereignisse der Schlacht von Belgrad 1717 beschreibt, wo Prinz Eugen die Türken entgegen allen Regeln über eine Pontonbrücke über die Donau angriff.

1708 besiegten die Alliierten unter Marlborough und Prinz Eugen die Franzosen bei Oudenaarde und sie eroberten Brügge, Gent, Ypern, Dendermonde, Tournai und Lille. Das waren alles Festungsbauten des großen Vauban, und Lille galt in ganz Europa als die modernste Festung und als uneinnehmbar. Die Eroberung war daher ein bedeutender Prestigegewinn für die Alliierten, und 1709 nach der Niederlage bei Malplaquet war der Sonnenkönig bereit zu Unterhandlungen, die allerdings an überzogenen Forderungen der Alliierten scheiterten. So verlangten sie von Ludwig XIV. seinen eigenen Enkel zu bekämpfen, der von den meisten Spaniern als König anerkannt wurde.
__________________
Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern
Scorpio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2008, 07:04   #5
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2006
Ort: VÖ
Beiträge: 13.355
Blog-Einträge: 8
Brissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekanntBrissotin ist jedem bekannt
Hm, aber ist "Prinz Eugen, der edle Ritter" nicht eher ein Lied auf den Prinzen Eugen?

Der Kaiser wird doch nichtmal namentlich erwähnt. Nur in der ersten Strophe kommt der Kaiser ganz kurz vor mit:
"Woll't dem Kaiser wied'rum kriegen
Stadt und Festung Belgerad."

Nationalstolz kann man vielleicht bei der Passage der vorletzten Strophe herraus lesen:

"Prinz Ludewig ritt auf und nieder'.
Halt't euch brav, ihr deutschen Brüder,
Greift den Feind nur herzhaft an!"

Der gesamte Text: Prinz Eugenius, der edle Ritter / Dux Eugenius free midi mp3 download Strand Hotel Sechelt bed breakfast

Ich hatte gestern auch kurz an "Prinz Eugen, den edlen Ritter" gedacht, fand dann aber dass der Reichspatriotismus da weniger im Mittelpunkt steht, als das Sendungsbewusstsein der Truppen als Christen die islamischen Türken zurück zu werfen.
__________________
"Glanzvolles Prachtfeuerwerk der Barockträume"

Barockfreunde Castrop-Rauxel
Brissotin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2008, 14:13   #6
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Gerade ist mir noch das Lied "Sich'res Deutschland, schläfst du noch", das aus Johann von Rists "Das Friedewünschende Teutschland" (17. Jahrhundert) stammt:

Zitat:
Sjchers Teutschland schlaffst du noch?
Ach wie nah' ist dir dein Joch /
Das dich hart wird drükken /
Und dein Antlitz dürr' und bleich
Jämmerlich erstikken /
Wach' auff du Teutsches Reich /
Wach' auff du Teutsches Reich!

Tolles Teutschland deiner Ruh'
Eilet Krieg und Auffruhr zu /
Ach hör' auff zu schlaffen /
Alle Kreaturen gleich
Kommen dich zu straffen /
Wach' auff du Teutsches Reich/
Wach' auff du Teutsches Reich!

Volles Teutschland / grosse Noht
Wird dich martern auff den Tod /
Sichers Weib begehre /
Daß doch GOTT sein Hertz erweich'
Und den Feinden wehre /
Wach' auff du Teutsches Reich /
Wach' auff du Teutsches Reich!
(Das Friedewünschende Teutschland, ein Auszug: Sämtliche Werke. 2. Dramatische ... - Google Buchsuche)

Ich danke vielmals für die Beteiligung und habe mit "Lille" ein Lied gefunden, das durchaus meine Erwartungen erfüllt. Freilich hoffe ich, dass noch mehr eingehen wird.

Geändert von Simplicius (17.07.2008 um 14:21 Uhr).
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2008, 15:21   #7
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2005
Ort: Direkt unterhalb vom Ginnheimer Spargel
Beiträge: 1.518
Tannhaeuser ist ein sehr geschätzer MenschTannhaeuser ist ein sehr geschätzer Mensch
Man könnte auch die Reichssprüche Walthers von der Vogelweide heranziehen:
Die Krone ist viel älter, als König Philipp ist,
Drum scheint es jedem Auge ein Wunder, wie zur Frist
Der Schmied den Schmuck anpaßte Philipps Haupt!
Sein Haupt, sein kaiserliches, geziemt ihr also gut,
Daß, wer sie wolle scheiden, wie ein Verräter tut –
Weil eins dem andern Schein und Glanz nicht raubt.
Es leuchten gegenseits sich an
Die edeln Steine und der junge Mann –
Solch Anblick muß den Fürsten wohlgefallen.
Wer jetzt nach neuem Herrn verlangt,
Der schaue, wem der Waise auf seinem Haupte prangt:
Ein Leitstern sei der Stein den Fürsten allen!
__________________
Inbrunst im Herzen...
Tannhaeuser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 10:22   #8
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Aus dem Deutschen Trinklied von Johann Martin Müller (1772):

Zitat:
Unser Kaiser Joseph lebe!
Biedermann und deutsch ist er.
Hermanns hoher Schatten schwebe
Waltend um den Enkel her,
Daß er, mutig in Gefahren,
Sich dem Vaterlande weih',
Und, in Kindeskinder-Jahren,
Muster aller Kaiser sei!
Miller, Johann Martin/Gedichte/Ausgewählte Gedichte/Deutsches Trinklied - Zeno.org
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 11:05   #9
Mitglied
 
Mitgliederbild von Scorpio
 
Registriert seit: 09.2006
Ort: Hessen
Beiträge: 5.444
Scorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekanntScorpio ist jedem bekannt
In seinen "Die letzten Tage der Menschheit" zitiert Karl Kraus immer wieder einen damals populären Schlager über den "guatn alten Herrn in Schönbrunn".

Im IV. Akt 31. Szene gibt Franz Josef I. ein Couplet über sein Leben zum besten mit seinem Motto "mir bleibt auch nix erspart" als Kehrreim:

"Wie ich zur Welt gekommen bin,
da gabs a Schlamperei.
Ich hab mir vorgenommen mir is
alles einerlei.
An Pallawatsch hat´s geben,
von einer eigenen Art.
Was ich soll in das Leben?
Mir bleibt doch nichts erspart.


....Nur Pech in der Verwandschaft,
längst hätte ich es satt,
hätt ich nicht die Bekanntschaft
mit ihr der Kathy Schratt (Schauspielerin und Geliebte)
Mit ihr allein ichs aushalt,
obschon sie schon bejahrt
und kostspielig der Haushalt
auch ihr bleibt nichts erspart.

.....
Ein freudiges Ereignis für mich und für das Land
war das spanische Begräbnis des Neffen Ferdinand.
Wir folgten unserem Hasse auf lustiger Leichenfahrt.
Begräbnis dritter Klasse
da blieb mir was erspart.

Lasst Gott uns dafür preisen,
mein Kreuz ist endlich rot.
Gold geben sie für Eisen,
Gift nehmen sie für Brot.
Nachdem ich soviel Leid trug,
mei Reich liegt aufgebahrt.
Das Volk sein Scherflein beitrug,
auch ihm blieb nichts erspart......
__________________
Man muss das Grundgesetz vor seinen Vätern schützen und die Verfassung vor ihren Schützern
Scorpio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2008, 17:54   #10
Moderator
 
Mitgliederbild von timotheus
 
Registriert seit: 01.2005
Ort: 09399 Niederwürschnitz (Sachsen/Erzgebirge/Schönburgische Lande)
Beiträge: 8.397
timotheus ist einfach richtig netttimotheus ist einfach richtig netttimotheus ist einfach richtig netttimotheus ist einfach richtig nett
Ausrufezeichen Zwischeninformation

Da das Thema doch epochenübergreifend einzuordnen ist, wurde es zur allgemeinen Kulturgeschichte verschoben.

In diesem Sinne

Timotheus
Moderator
__________________
Das schlägt dem Faß die Krone ins Gesicht!
timotheus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2008, 17:36   #11
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Ich kenne drei Strophen eines Liedes, das angeblich um 1794 entstand. Ich weiß weder, wer es verfaßt hat, noch, zu welchem Anlass es geschrieben wurde, noch kenne ich das komplette Lied.

Ich stelle mal herein, was ich kenne. Vielleicht kann jemand die fehlenden Strophen und Informationen hinzufügen.

Zitat:
Auf, auf, ihr Brüder, auf in's Feld!
Zeigt biedern deutschen Sinn;
Auf, nehmt die Waffen in die Hand
Und gebt für Gott und Vaterland
Euch gern und willig hin

...

Auf, auf! Sie droh'n dem deutschen Reich
Verheerung, Mord und Brand.
Auf, schützt mit altem deutschen Muth
Euch, Weib und Kinder, Hab und Gut
Und euer Vaterland!

...

Auf! Uns'rer deutschen Fürsten Heer
Zieht mit uns in das Feld;
Sie stehen uns im Kampfe bey.
Auf! Jeder brave Deutsche sey,
Von Muth entflammt, ein Held.
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2008, 10:01   #12
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Die meisten von Euch werden das alte Kirchenlied "Wach auf, du deutsches Land" kennen. Mir sind davon nur die neun Strophen bekannt, die man im EGK finden kann.

Insgesamt soll es davon aber 26 geben. Ich fände es großartig, wenn mir jemand die nicht im EGK vorkommenden 17 weiteren Strophen zuschicken könnte. Hier im Thread postet man wohl keine 17 Lieder, aber man kann sie mir ja per PN schicken. ;-)
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2008, 10:26   #13
Mitglied
 
Mitgliederbild von letztergisone
 
Registriert seit: 12.2008
Ort: da wo Hessen entstand
Beiträge: 971
letztergisone ist ein sehr geschätzer Menschletztergisone ist ein sehr geschätzer Mensch
Die 10. mal dranhängt

10.
Das helfe Gott uns allen gleich,
daß wir von Sünden lassen,
und führe uns zu seinem Reich,
daß wir das Unrecht hassen.
Herr Jesu Christe, hilf uns nu’
und gib uns deinen Geist dazu,
daß wir dein Warnung fassen.
__________________
Da tanzen die Elfen auf grünem Land,
Erlkönigs Tochter reicht ihm die Hand.
letztergisone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2008, 10:55   #14
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Danke! Aber die ist anscheinend Teil des EGK, denn ich kenne sie. Ich poste mal kurz die Anfänge aller Strophen, die ich kenne:

1) Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
2) Gott hat dich, Deutschland, hoch geehrt!
3) Gott hat dir, Christum, seinen Sohn
4) Für solche Gnad und Güte groß
5) Du solltest bringen gute Frucht
6) Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt
7) Wach auf, Deutschland, 's ist hohe Zeit
8) Gott warnet täglich für und für
9) Da helfe Gott uns allen gleich
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2008, 14:38   #15
unvergessen
 
Mitgliederbild von Mercy
 
Registriert seit: 03.2004
Ort: Am Tor zum Spessart
Beiträge: 10.630
Mercy hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Einen Hinweis auf die 26 Strophen kann ich dir geben:
Einführung in die Hymnologie - Google Buchsuche

Liederkunde zum evangelischen Gesangbuch - Google Buchsuche
__________________

Wer kann was Dummes, wer was Kluges denken,
Das nicht die Vorwelt schon gedacht?

Faust II, Vers 6809 f.
Mercy ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 30.12.2008, 15:04   #16
unvergessen
 
Mitgliederbild von Mercy
 
Registriert seit: 03.2004
Ort: Am Tor zum Spessart
Beiträge: 10.630
Mercy hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Noch ein Hinweis auf die politische Instrumentalisierung des Liedes:

So fehlte von Johann Walters Bußlied »Wach auf, wach auf, du deutsches Land! Du hast genug geschlafen« (1561) im Evangelischen Gesangbuch unter Kaiser Wilhelm II. (1910) die Strophe: »Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt«. Die Nationalsozialisten vereinnahmten die ersten beiden Strophen (»Gott hat dich, Deutschland, hoch geehrt«) in ihr Gesangbuch. Im aktuellen Evangelischen Gesangbuch (1995) ist die national klingende zweite und siebte Strophe (»Wach auf, Deutschland, s’ ist hohe Zeit, du wirst sonst übereilet«) ausgelassen.

Evangelische Kirche der Kirchenprovinz Sachsen - Kirchenzeitung Die Kirche
__________________

Wer kann was Dummes, wer was Kluges denken,
Das nicht die Vorwelt schon gedacht?

Faust II, Vers 6809 f.
Mercy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2010, 11:19   #17
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Hier kann man auf Seite 36 den ganzen Text des ursprünglichen "Landesvaters" sowie die Hymne "Heil, Kaiser Joseph, Heil" lesen: Findlinge: Zur geschichte deutscher ... - Google Bücher

Außerdem fand ich auf YouTube folgendes Lied: YouTube - ‪Early Austrian Military Music: Song "Oh du Deutschland..."‬‎

Könnte vielleicht jemand bestätigen, ob das Lied tatsächlich aus dem Jahre 1806 ist.
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2010, 14:11   #18
unvergessen
 
Mitgliederbild von Mercy
 
Registriert seit: 03.2004
Ort: Am Tor zum Spessart
Beiträge: 10.630
Mercy hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
Simplicius Beitrag anzeigen
Könnte vielleicht jemand bestätigen, ob das Lied tatsächlich aus dem Jahre 1806 ist.
Könnte sein.
Es handelt sich Ernst Moritz Arndts Gedicht Zum Ausmarsche, das schon 1815 weit verbreitet war.

Allgemeines Deutsches Kommersbuch:42 ? Wikisource
__________________

Wer kann was Dummes, wer was Kluges denken,
Das nicht die Vorwelt schon gedacht?

Faust II, Vers 6809 f.
Mercy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2010, 17:46   #19
Mitglied
 
Registriert seit: 07.2007
Beiträge: 165
Simplicius ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Der Text der gesungenen Version stimmt aber nicht unbedingt mit den abgedruckten Strophen überein. Trotzdem danke für den Hinweis!
Simplicius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2010, 18:17   #20
unvergessen
 
Mitgliederbild von Mercy
 
Registriert seit: 03.2004
Ort: Am Tor zum Spessart
Beiträge: 10.630
Mercy hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Hast du den gesungenen Text? Es gibt Variationen und Umdichtungen.
__________________

Wer kann was Dummes, wer was Kluges denken,
Das nicht die Vorwelt schon gedacht?

Faust II, Vers 6809 f.
Mercy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum galt das Frankenreich als Nachfolger des Römischen Reiches? Backup Die Franken 8 14.06.2014 20:04
Drei Reiseandenken an die 2.Orientreise Kaiser Wilhelms II. Arne Das Deutsche Kaiserreich 0 14.06.2005 17:24
Kaiser Leopold I. 1658-1705 Louis le Grand Absolutismus und Aufklärung (1648-1789) 1 22.11.2004 15:44
Die Tang-Dynastie (618-907) Louis le Grand Indien | Ferner Osten 0 18.09.2004 18:00


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:26 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2017 Geschichtsforum.de