Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 24.08.2015, 13:53   #1
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2015
Ort: Kind der Nordseeküste
Beiträge: 10
Forscherdrang ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Buch-Empfehlung zur Entstehung von Religion(en)

Ina Wunn, Patrick Urban, Constantin Klein:
"Götter, Gene und Genesis - Die Biologie der Religionsentstehung", SpringerSpektrum-Verlag, Berlin / Heidelberg 2015

Dieser Hinweis - s.o. - ist gleichsam nur ein Test, um zu eruieren, ob meine Beiträge auch "ankommen". Buch-Empfehlungen darf ich offenbar (noch) nicht geben. Näheres zu diesem hervorragenden, wenn auch schwierig zu lesenden, intellektuell höchst anspruchsvollen Opus später...
FD
Forscherdrang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2015, 16:26   #2
Moderator
 
Mitgliederbild von El Quijote
 
Registriert seit: 04.2005
Ort: En un lugar de la Mancha de cuyo nombre no quiero acordarme...
Beiträge: 40.233
El Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer AnblickEl Quijote ist ein wunderbarer Anblick
Buch-Empfehlungen kann nur die Moderatorin Ursi oder aber der Admin geben. Selbst wir anderen Moderatoren haben dieses Recht nicht.
__________________
Chi vuku zik Ah xel roxa ru camay zak yuhuh.

Und darum Kinder eins bedenket: Wer Trollen respondieret Zeit verschenket!
El Quijote ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2015, 18:52   #3
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2015
Ort: Kind der Nordseeküste
Beiträge: 10
Forscherdrang ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
El Quijote Beitrag anzeigen
Buch-Empfehlungen kann nur die Moderatorin Ursi oder aber der Admin geben. Selbst wir anderen Moderatoren haben dieses Recht nicht.
Sorry, ich muss als hiesiger Neuling noch sehr (!!) viel lernen.
Gleichwohl ist es mir unbegreiflich, warum Forum-Mitglieder Bücher nicht empfehlen dürfen. Gerade zu meinen besonderen Interessen-Schwerpunkten (Maya / Inka / Hopi / Sumerer / Assyrer.......) - anderen dürfte es womöglich ähnlich ergehen - würde ich gern...aber okay, sei's drum.
FD
Forscherdrang ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 24.08.2015, 18:56   #4
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 24.466
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
El Quijote hat die zu gewerblichen Anbietern verlinkten Foren-Buchtipps angesprochen. Siehe hier:

http://www.geschichtsforum.de/buchtipps.php


Davon zu unterscheiden sind Meinungen und Tipps zu Büchern (ohne gewerbliche links wie Amazon etc.), die im Rahmen von User-Beiträgen zu Diskussionen im Forum abgegeben werden.
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2015, 18:59   #5
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von hatl
 
Registriert seit: 03.2013
Ort: Franken
Beiträge: 1.371
hatl ist ein sehr geschätzer Menschhatl ist ein sehr geschätzer Mensch
Zitat:
Forscherdrang Beitrag anzeigen
Sorry, ich muss als hiesiger Neuling noch sehr (!!) viel lernen.
Gleichwohl ist es mir unbegreiflich, warum Forum-Mitglieder Bücher nicht empfehlen dürfen. Gerade zu meinen besonderen Interessen-Schwerpunkten (Maya / Inka / Hopi / Sumerer / Assyrer.......) - anderen dürfte es womöglich ähnlich ergehen - würde ich gern...aber okay, sei's drum.
FD
Selbstverständlich dürfen Mitglieder im Forum Bücher empfehlen.
Man kann diesen Empfehlungen auch mit großem Gewinn folgen,
..es macht Spass.
Das findent aber innerhalb einer Diskussion statt an der man sich beteiligt.
hatl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2015, 19:08   #6
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 24.466
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
hatl Beitrag anzeigen
Das findent aber innerhalb einer Diskussion statt an der man sich beteiligt.
Und damit wären wir schon mittendrin.

Was ist denn an dem Buch, auf das oben hingewiesen wurde, neu und historisch interessant, welche Thesen und Nachweise enthält es?
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2015, 16:58   #7
Mitglied
 
Registriert seit: 10.2012
Beiträge: 666
Chan hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
silesia Beitrag anzeigen
Was ist denn an dem Buch, auf das oben hingewiesen wurde, neu und historisch interessant, welche Thesen und Nachweise enthält es?
Wenn es erlaubt ist, zitiere ich aus einer´Produktbeschreibung´ beim weltweit größten Online-Buchanbieter (den Namen kann sich jeder denken):

(Fettmarkierung von mir)

Götter – Gene – Genesis ist der ehrgeizige Versuch dreier interdisziplinär arbeitender Autoren, den Ursprung von Religion schlüssig und nachvollziehbar zu erklären. Ihr Buch verfolgt insofern einen originellen Ansatz, als es den aktuellen kognitionswissenschaftlichen und evolutionär-psychologischen Entwürfen zur Erklärung der Religionsentstehung eine ganz bewusst verhaltensorientierte Perspektive entgegensetzt: Religiöses Verhalten wird konsequent verhaltenswissenschaftlich – ethologisch, biologisch, psychologisch – erklärt. Entscheidende Faktoren für die frühe Entwicklung von Religiosität sind Territorialverhalten und Gefahrenabwehr, innerartliche Aggression und Ritualisierung, Angstbewältigung und Konfliktlösung sowie die kulturelle Evolution als Fortsetzung der biologischen Evolution.

Es geht also um die alles andere als neue Idee, religiöses Verhalten allein aus ´diesseitigen´ Faktoren zu erklären. Ich halte das für einen unwissenschaftlichen Reduktionismus. Natürlich setze auch ich mich oft für eine soziologische und politische und psychologische Deutung religiöser Denkmuster ein, da religiöses Verhalten meistens auch solche Aspekte aufweist, die seine Phänomenologie oft sogar so sehr prägen, dass ein genuin religiöses Moment - bzw. was man darunter verstehen könnte - in den Hintergrund gedrängt wird, aber oft dennoch sichtbar bleibt. Ich meine damit die schamanistische Wurzel des religiösen Verhaltens, die z.B. in Ägypten und der Ägäis noch bewahrt wurde (Mysterienkulte).

Sofern es also Wunns Absicht ist, das Religiöse allein aus nicht-religiösen Faktoren ableiten zu wollen, kann ich diesen Ansatz in seiner Einseitigkeit nur ablehnen. Auch im Kontext des buddhistischen religiösen Erlebens oder der Aussagen einiger christlicher Mystiker des Mittelalters, allen voran Meister Eckhart, über ihre Erfahrungen wirkt Wunns Erklärung absurd ein- und kleindimensional.

Dazu passt auch der Vorwurf, den eine ältere Rezension des Bultmann-Schülers Prof. Siegfried Vierzig gegen Wunns Doktorarbeit von 1999 richtet (= Wunns Unvermögen, das Religiöse in seinen Zusammenhängen wirklich zu verstehen):

(Vierzig, Mythen der Steinzeit, 171):

(Fettmarkierung von mir)

Der Titel einer jüngst veröffentlichten Dissertation gibt diesen Befund ziemlich genau wider: „Götter-Mütter-Ahnenkult, Religionsentwicklung in der Jungsteinzeit“ von Ina Wunn. Isolierte Phänomene werden für sich interpretiert. Was fehlt, ist die Frage nach dem Zusammenhang, der Versuch, die innere Logik dieser Phänomene zu thematisieren. Die Autorin behandelt das Thema „Religion“ in der Steinzeit als ein Sammelsurium von einzelnen Kultformen, von magischen Praktiken und Verehrungsobjekten, die nichts miteinander zu tun haben. Eine solche Sichtweise ist meist auch verbunden mit dem Verzicht, nach Vorbildern oder älteren Traditionen zu forschen, also Entwicklungslinien innerhalb der einzelnen Epochen der Steinzeit auszumachen. In Wirklichkeit ist aber davon auszugehen, dass es ein kontinuierliches Weltbild gegeben hat, d.h. eine Vorstellung vom kosmischen Ganzen, mit einer religiösen Sinninterpretation versehen.

Geändert von Chan (29.08.2015 um 17:02 Uhr).
Chan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 11:25   #8
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 24.466
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
Um es nochmal und letztmalig klarzustellen: das Geschichtsforum ist kein Platz für weltanschauliche Dispute, theologische/religiöse/atheistische etc. Debatten.

Zitat:
Chan Beitrag anzeigen
Es geht also um die alles andere als neue Idee, religiöses Verhalten allein aus ´diesseitigen´ Faktoren zu erklären. Ich halte das für einen unwissenschaftlichen Reduktionismus.
"Religiöses Verhalten" aus nicht diesseitigen, also "jenseitigen Faktoren" erklären zu wollen, ist unwissenschaftlich und nicht Gegenstand des Forums.

Die weltanschauliche Verknüpfung "nicht diesseitiger Faktoren" mit dem Schlagwort des wissenschaftlichen/unwissenschaftlichen "Reduktionismus" ist ebenfalls in theologische Debatten oder Weltanschauungsforen zu überweisen, die nicht Gegenstand des Geschichtsforums bilden.

Zitat:
Chan Beitrag anzeigen
ein genuin religiöses Moment - bzw. was man darunter verstehen könnte - in den Hintergrund gedrängt wird, aber oft dennoch sichtbar bleibt. Ich meine damit die schamanistische Wurzel des religiösen Verhaltens, die z.B. in Ägypten und der Ägäis noch bewahrt wurde (Mysterienkulte).
Schamanismus/Schamanismen/schamanische Wurzeln:

"Im weiten Sinne alle wissenschaftlichen Thesen und Konzepte, die aufgrund bestimmter Ähnlichkeiten der Praktiken diverser spiritueller Spezialisten verschiedenster traditioneller Gesellschaften ein bestimmtes kulturübergreifendes Phänomen postulieren"
https://de.wikipedia.org/wiki/Schamanismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Schama...r_Schamanismus :
"Wenngleich viele Fundstücke offensichtlich an schamanische Rituale erinnern, sind prinzipiell auch ganz andere Interpretationen möglich. Dass der Frühmensch religiöse Vorstellungen künstlerisch ausgedrückt hat, ist unbestritten, worum es sich dabei jedoch jeweils genau handelt, wird aufgrund der fragmentarischen Fundlage und fehlender Kontext-Informationen immer rätselhaft bleiben. Selbst die jüngsten, viel beachteten und gewürdigten Schlussfolgerungen des südafrikanischen Archäologen David Lewis-Williams und des französischen Archäologen Jean Clottes bleiben in vielerlei Hinsicht spekulativ und unbeweisbar.
...
Die Schamanismus-Konzepte, die kulturübergreifend bestimmte Phänomene selektieren und daraus weitreichende Modelle mit universellem Anspruch konstruieren, werden heute als zu spekulativ angesehen und von daher – zumindest auf ihre Kernthesen bezogen – kaum noch anerkannt."


Zitat:
Chan Beitrag anzeigen
Sofern es also Wunns Absicht ist, das Religiöse allein aus nicht-religiösen Faktoren ableiten zu wollen, kann ich diesen Ansatz in seiner Einseitigkeit nur ablehnen.

Dazu passt auch der Vorwurf, den eine ältere Rezension des Bultmann-Schülers Prof. Siegfried Vierzig ...
Vierzig ist Theologe, debattiert theologisch und ist für die diesbezügliche und "diesseitige" natur- und geschichtswissenschaftliche Diskussion nicht einschlägig. Daher sind auch seine jenseits-zentrierten Weltanschauungen zu solchen Thesen wie kontinuierliches Weltbild, Vorstellung vom kosmischen Ganzen, religiösen Sinninterpretationen, hier nicht Gegenstand der Debatte.
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2015, 13:22   #9
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2013
Ort: Am schönen Bodensee
Beiträge: 188
Caro91 wird schon bald berühmt werden
Vielleicht habe ich dich falsch verstanden, aber ich würde dir in diesem Fall nicht vollständig zustimmen. Natürlich kann eine immaterielle Religionsentstehung als solche naturgemäß nicht Gegenstand geschichtswissenschaftlicher Untersuchungen sein. Allerdings bedeutet das im Umkehrschluss nicht, dass sich einfach alle religiösen Deutungen und Erfahrungen auf konkrete materielle Vorteile zurückführen ließen.

Ein Beispiel: Natürlich profitierten viele orientalische Potentaten von der im Vorderen Orient verbreiteten Königstheologie, nach der der jeweilige Herrscher metaphorisch gesehen ein Sohn eines Gottes war und von diesem auch die Herrschaft verliehen bekam. Es wäre aber nun ein Fehler, davon auszugehen, dass diese Könige (und die Priester des jeweiligen Stadt- oder Reichsgottes) daran auf keinen Fall selbst glaubten, sondern sich insgeheim über die dummen Bauern lustig machten, die ihnen ihren Unsinn auch noch abnahmen.

Ein solches instrumentelles Verhältnis zur Religion mag es zwar gegeben haben, es war aber vermutlich nicht die Regel.
Caro91 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buch Hellenistische Königreiche? tela Antikes Griechenland 4 06.07.2014 13:22
Fragen zur Cheops-Pyramide Backup Das Alte Ägypten 177 14.12.2009 21:47
Geschichte der abrahamitischen Religionen Gast Religionsgeschichte 3 20.06.2005 21:48
Suche Buch (Schlagwort Geschichtskultur) Gast Geschichtsmedien und Literatur 4 12.05.2005 18:51


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:28 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de