Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 01.03.2015, 00:14   #1
Mitglied
 
Mitgliederbild von steffen04
 
Registriert seit: 04.2010
Ort: SchwAlb
Beiträge: 1.148
steffen04 ist ein sehr geschätzer Menschsteffen04 ist ein sehr geschätzer Mensch
Islamische Apokalypse

Wie stellt sich eigentlich der Islam das Ende der Welt, die Apokalypse, das jüngste Gericht vor? Gibt es im Koran oder frühen islamischen Schriften etwas mit der Offenbarung des Johannes Vergleichbares?

Ich habe in der englische Wiki im Beitrag Islamic Eschatology einiges gefunden. Der Artikel selbst entspricht bisher nicht Wiki-Standards. Mir ist auch nicht ganz klar, ob Endzeitvorstellungen im Islam, die es natürlich gibt, eine nennenswerte Rolle spielen.

Die Figur des "Mahdi" ist hier wichtig.

Vielleicht kann mir hier jemand eine Schnellbleiche geben.

Der Anlass meiner Frage ist offensichtlich aktuell, die Frage selbst ist aber historisch. Ich hoffe, dass geht in Ordnung.
steffen04 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2015, 10:44   #2
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2009
Ort: zu Hause
Beiträge: 900
Hulda ist ein sehr geschätzer MenschHulda ist ein sehr geschätzer Mensch
Im Koran wird man dazu fündig und muss zur Vertiefung eventuell erklärende Sekundärliteratur hinzuziehen.
__________________
Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande. (Goethe)

Hulda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2015, 13:25   #3
Mitglied
 
Mitgliederbild von thanepower
 
Registriert seit: 03.2009
Beiträge: 4.862
Blog-Einträge: 3
thanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekanntthanepower ist jedem bekannt
Zitat:
steffen04 Beitrag anzeigen
Der Anlass meiner Frage ist offensichtlich aktuell, die Frage selbst ist aber historisch.
Von Hall wird die zentrale These aufgestellt, dass die Apokalypse weniger mit dem Ende der Welt sich beschäftigt, sondern auf besonders krisenhafte Entwicklungen reagiert. 1)

In diesem Sinne verweisen die Aktivitäten der islamischen Fundamentalisten auf nicht geklärte Probleme in den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens und in ihrem Verhältnis zum "Imperium der Moderne", also den europäischen Staaten und den USA.

Die Entwicklungen im Nahen bzw. Mittleren Osten sind dabei historisch in komplexe ethnische, politische und konfessionelle Konfliktlinien eingebunden. Und sind auch nur vor diesem Hintergrund zu verstehen.

Aus einer Reihe von Gründen, die auch beispielsweise bereits im Forum im Kontext der Kreuzzüge und der Inquisition betrachtet wurden, ergibt sich eine enge Beziehung zwischen dem katholischen und islamischen Glauben 2).

Besonders gravieren ist, dass die "Ungleichzeitigkeit" der Entwicklung in der globalisierten Welt bestimmten Regionen, historisch bedingt, nicht die gleichen Möglichkeiten zur politischen Entwicklung eingeräumt hat.

Die sozialdarwinistiche - auch implizit ohne explizite Entwicklung einer entsprechenden Ideologie gemeint - Sichtweise der Kolonialmächte verhinderte in den entscheidenden Phase der Herausbildung der Moderne eine entsprechende Entwicklung auch in den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens.

Vor diesem Hintergrund kann man ein Teil der politischen Probleme, die m.E. fälschlicherweise zum "Kampf der Kulturen" stilisiert worden sind, in diesen Kontext einordnen. 3)

Dass der Islam - im instrumentellen Sinne - als Ideologie zur Mobilisierung und Disziplinierung der Massen benutzt wird, entspringt der Notwendigkeit einer massenhaften Mobilisierung, die auf eine revolutionäre Bewegung hinausläuft.

In diesem Sinne ist die "islamische Apokalypse" - möglichweise - eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg zur Formung neuer und nachhaltiger nationalstaatlicher Strukturen in dieser politisch nicht saturierten Region.

1. Hall, John R. (2009.): Apocalypse. From antiquity to the empire of modernity. Cambridge, UK, Malden, MA: Polity.
2. Hall, John R. (2013.): Religion and Violence from a Sociological Perspekctive. In: Mark Juergensmeyer, Margo Kitts und Michael K. Jerryson (Hg.): The Oxford handbook of religion and violence. New York: Oxford University Press, S. 363–374.
3. Halliday, Fred (2005.): The Middle East in international relations. Power, politics and ideology. Cambridge, UK, New York: Cambridge
thanepower ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 01.03.2015, 14:44   #4
Mitglied
 
Mitgliederbild von steffen04
 
Registriert seit: 04.2010
Ort: SchwAlb
Beiträge: 1.148
steffen04 ist ein sehr geschätzer Menschsteffen04 ist ein sehr geschätzer Mensch
Zitat:
Hulda Beitrag anzeigen
Im Koran wird man dazu fündig und muss zur Vertiefung eventuell erklärende Sekundärliteratur hinzuziehen.
Diese Huldigung hab ich mir wohl verdient. Faule Fragestellung.

Ich hab mir jetzt auf die schnelle was angegoogelt. Das Meiste wird wohl Mist sein und schreit nach Korrektur und Ergaenzung. . Thane hat Allah sei Dank schon einiges erhellt.

Wie schon gesagt geht es mir um ein Verstaendnis islamischer Endzeitvorstellungen. Persoenlich treibt mich die Frage um, warum sich ISIS einen Kalifen und nicht einen Mahdi als Fuehrer erwaehlt hat, aber das ist der zu meidende aktuelle Bezug.

Wenig erstaunlich, da der Islam auf Juden- und Christentum aufbaut: auch der Islam kennt die Idee des Endes der Welt und des Jüngsten Gerichts.

Gleich in der ersten Sure wird das Ende der Welt erwähnt:
Sure 1, Vers 3: (Lob sei Allah) … dem König am Tage des Gerichts


Wichtig ist die Figur des Mahdi, einer Erloeserfigur.

Die Schiiten wissen genau, wer der Mahdi ist: Der zwoelfte Imam Muhammad al Mahdi verbarg sich 70 Jahre (kleine Abwesenheit) vor seinen sunnitischen Verfolgern, die seine elf Vorgaenger zur Strecke gerbracht hatten, und wartet seither im Verborgenen (grosse Abwesenheit) auf seinen grossen Auftritt. Muhammad al Mahdi ist uebrigens seit 1979 offizielles Staatsoberhaupt der Islamischen Republik Iran:

„In der Islamischen Republik Iran steht während der Abwesenheit des entrückten 12. Imam - möge Gott, dass er baldigst kommt - der Führungsauftrag (Imamat) und die Führungsbefugnis (welayat-e-amr) in den Angelegenheiten der islamischen Gemeinschaft dem gerechten, gottesfürchtigen, über die Erfordernisse der Zeit informierten, tapferen, zur Führung befähigten Rechtsgelehrten zu [...]“

Da Muhammad al Mahdi immer noch im Verborgenen wirkt, gab es in der Geschichte daher bisher nur sunnitische Mahdis, meist Fuehrer von Aufstaenden gegen koloniale Besatzer. Der Bekannteste war sicher der sudanesische Mahdi Muhammad Ahmad, es gab aber noch eine ganze Reihe anderer.

Das juengste Gericht und der Endkampf
Wenn ich das richtig verstehe, taucht der Mahdi im Koran noch nicht auf. Er wird erstmals in den Hadithen erwaehnt und kaempft vor dem Juengsten Gericht gemeinsam mit Jesus gegen den Daddschal ( einer dem Anti-Christen aehnlichen Figur). Vor dem Mahdi taucht der ebenfalls boese Sufyani in Damaskus auf. Der Sufyani wird aber noch vor der Wiederkehr des Mahdi von der Erde verschlungen. Der Sufyani wird immer wieder auch mit politischen Akteuren gleichgesetzt: British Empire, Israel, USA, der Westen.
steffen04 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2015, 15:35   #5
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von Ingeborg
 
Registriert seit: 12.2005
Ort: kurz vorm Nordpol/ Schläfrig-Holzbein
Beiträge: 9.860
Ingeborg ist ein LichtblickIngeborg ist ein LichtblickIngeborg ist ein LichtblickIngeborg ist ein LichtblickIngeborg ist ein LichtblickIngeborg ist ein Lichtblick
Auch ohne tagesaktuell zu diskutieren läßt sich aber der ein oder andere Hinweis zum Einlesen geben:

Mahdi ? Wikipedia

Mahdi - Wikipedia, the free encyclopedia

Masih ad-Dajjal - Wikipedia, the free encyclopedia

Kalif ? Wikipedia

Caliphate - Wikipedia, the free encyclopedia


Ich weiß jetzt nicht, wie gut du im Englischen aufgestellt bist. Die Artikel setzen jedenfalls mindestens teilweise unterschiedliche Schwerpunkte und sind nicht deckungsgleich; von daher empfiehlt es sich tatsächlich, beide Versionen anzusehen.
__________________
... wie man revoluzzt und dabei noch Lampen putzt

Und in diesem Thread schreibe ich auch
Ingeborg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2015, 16:28   #6
Mitglied
 
Mitgliederbild von steffen04
 
Registriert seit: 04.2010
Ort: SchwAlb
Beiträge: 1.148
steffen04 ist ein sehr geschätzer Menschsteffen04 ist ein sehr geschätzer Mensch
da hechel ich mich gerade durch. Und verlier mich im detail, deshalb auch die Bitte um Unterstuetzung.

Ergaenzend:

Dabiq - Wikipedia, the free encyclopedia
Islamic eschatology - Wikipedia, the free encyclopedia
http://www.theonlyquran.com/hadith/S...e=41&chapter=9


Interessant sind im Eschatologie-Artikel die kleinen und grossen Hinweise auf das Ende der Welt. Da ist wirklich fuer jeden was dabei, wundert mich, dass Hollywood dass noch nicht aufgegriffen hat.

Geändert von steffen04 (01.03.2015 um 16:48 Uhr).
steffen04 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Kreuzzüge als Antwort auf die islamische Expansion immer so Rittertum und Kreuzzüge 91 15.12.2011 15:07
Pressenachricht: Islamische Kunst präsentiert sich im Netz lynxxx Der Islam und die Welt der Araber 2 15.05.2007 19:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:34 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de