Abwurf von Bonbons

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von Xander, 9. August 2016.



  1. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Moin moin

    Bin heute auf einen deutschen Bericht zu einer Bombardierung von Rheine im Jahr 1941 gestoßen, in dem der Abwurf von Bonbons erwähnt wird!

    Habe daraufhin im Internet gesucht und noch einen Bericht gefunden, in dem ebenfalls der Abwurf von Bonbons beschrieben wird (Reckenfeld, 1944).

    [Quelle: http://www.geschichte-reckenfeld.de...teien/tagebuch2_anneliese_stoebis_1940_44.pdf ]

    Könnte mir vorstellen, dass es sich dabei um Aktionen einzelner Bomberbesatzungen handelte! Oder hat jemand Infos, dass es "von oben" angeordnet wurde? :grübel:

    Gruß
    Andreas
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2016
  2. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Habe ich nie gehört.
    Ich sage dies deshalb, weil das zu meiner Schulzeit (50iger - DDR) sicher auch ein gutes Propagandamittel gewesen wäre gegen die Amerikaner.

    Nach dem 2. Weltkrieg, in den 50igern, mussten wir Schüler hin und wieder aufs Feld (Kartoffelfelder), um die Kartoffelkäfer aufzulesen die angeblich von den Amerikanern aus Flugzeugen abgeworfen wurden. So jedenfalls erzählte man uns dies.

    Habe gerade mal unter Stichwort - Kartoffelkäfer - nachgeschaut. Da findet man meine Aussage.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2016
  3. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Moin Ralf

    Bei den Abwurfaktionen habe ich auch nicht den Verdacht, dass die Süßigkeiten vergiftet wurden! Von offizieller Seite musste damals natürlich Mißtrauen verbreitet werden.
    Nein, ich denke schon, dass die Bonbons in gut gemeinter Absicht abgeworfen wurden.

    Von den Kartoffelkäferabwurfgeschichten habe ich auch gehört. Was dran ist weiß ich nicht!

    Edit: Gerade diesen Artikel aus der ZEIT gefunden: http://www.zeit.de/2002/33/200233_stimmts_kartoffe.xml
    Demnach ist die Kartoffelkäfergeschichte wohl eine Propagandaerfindung!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2016
  4. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Kann man uns Schüler (so um die 12 Jahre alt) nicht übelnehmen.

    Wir glaubten sogar daran und sammelten fleißig. Wir waren draußen und hatten keine Schule ;).
    Es gab ja noch kein iPhon oder Smartphon.

    Keiner kam auf die Idee mal nachzufragen wie es möglich ist das amerikanische Flugzeuge in den Luftraum der schon damaligen "souveränen" DDR eindringen können. Unser Sammelgebiet waren Felder bei Mittweida, also tief in Sachsen.
    Zumindest unterhielten wir uns untereinander darüber nicht.

    Was die Bonbons anbelangt...
    Mein Bruder (damals 5 Jahre alt) bekam von Soldaten der 3. Armee des General George S. Patton Schokolade geschenkt. Meine Mutter kam gar nicht auf die Idee dass diese vergiftet sein könnte.
    Ich halte das mit den Bonbons auch für eine Propagandamasche der Nazis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2016
    1 Person gefällt das.
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ich meine, gelesen zu haben*, dass im Bombenkrieg (gegen Japan?) Abwürfe von Bonbons (candy), eingewickelt in Propaganda-Flugzettel, erfolgten.

    Diese leaflets-Abwürfe als solche gab es auch über Deutschland, von RAF und USAAF. Möglw. also auch mit eingewickelten Bonbons, das würde ich jedenfalls nicht ausschließen. Kann durchaus sein, dass Gegenpropaganda dann mit vergifteten Süßigkeiten argumentiert.






    * vorsichtiger ging es nicht. :still:
     

Diese Seite empfehlen