acta diurna

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Antwortsuche, 13. Februar 2017.



  1. Gibt es die noch irgendwo zu lesen? Im Netz findet man nichts davon. Was haben die Römer so geschrieben, in ihrer "Zeitung"?
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Geschichtswissenschaft wäre froh, wenn es solche acta noch gäbe. Aber du musst bedenken, dass unsere historiographischen Texte etc. fast ausschließlich in mittelalterlichen Abschriften auf uns gekommen sind. In der Villa dei Papiri hat man verkohlte Schriftrollen gefunden und mittlerweile gibt es Methoden diese wieder sichtbar zu machen, aber es handelt sich dabei leidglich um das Schriftgut Epikurs und seiner Schüler (griechisch). Archäologen vermuten einen weiteren Bibliotheksraum, in dem sie lateinische philosophische Schriften zu finden hoffen (eine Grabungsgenehmigung wird seit Jahren nicht erteilt). Weiter Schriften und Schriftfragmente findet man in Wüsten, wenn die Schriften gut konserviert sind. Die Qumran-Rollen etwa oder Rechnungen und Briefe aus Ägypten, auch das Archiv der Babatha, einer Frau, die sich im Bar Kokhba-Aufstand in Höhlen am Toten Meer vor den Römern versteckte sind Beispiele dafür. Aber sie sind trotz alledem recht außergewöhnlich bzw. outstanding.
    Ein weiteres Beispiel sind die erhaltenen Korrespondenzen des Lagers Vinolanda am Hadrianswall (Nordengland, kurz vor der schottischen Grenze). Hier ist es nicht die Trockenheit, wie in der Wüste, welche die Papyri in Ägypten oder Judäa erhielt, sondern - es handelt sich um beschriebene Holztäfelchen - der torfige Boden, der die Täfelchen von der Luft abschloss und somit ihren Erhalt ermöglichte. Aber wie gesagt, das sind alles ganz besondere Funde, die man nicht in heder zweiten römischen Ausgrabung macht.
     

Diese Seite empfehlen