Bevor es zu spät ist. Begegnungen mit der Kriegsgeneration

Dieses Thema im Forum "Buchempfehlungen" wurde erstellt von ursi, 22. Juni 2006.

  1. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter


    An Darstellungen großer Katastrophen und Verbrechen des NS-Regimes und des 2. Weltkrieges fehlt es nicht, wohl aber an intensiverer Kenntnis davon, wie Menschen ohne exponierte Funktion die Hitlerzeit erlebt haben.
    Spätere Generationen lebten und leben oft in dem Irrtum, die Älteren hätten damals wissen müssen (oder können), was die Nachgeborenen (schon) von Anfang an wussten. Wer aber keine Chance bekommt oder nicht bereit ist, sich in die Situation eines anderen Menschen hinein zu versetzen, wird ihn schwerlich begreifen.
    Diese Chance bietet Bruni Adler in zwanzig Begegnungen mit Zeitzeugen. Sie macht durch diese Zwiesprache mit der Kriegsgeneration eine zum Glück fremd gewordene Welt begreifbarer und verständlicher – und nur aus Begriffenem kann man etwas lernen.
    "Wer allein Schuldige sucht, riskiert, nichts zu verstehen".
    Manfred Rommel

    Bruni Adler • Bevor es zu spät ist. Begegnungen mit der Kriegsgeneration • Klöpfer und Meyer • 2004 • 519 Seiten

     

    Anhänge:

    • adler.jpg
      adler.jpg
      Dateigröße:
      4,3 KB
      Aufrufe:
      256
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2006
  2. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied


    Leider wahr...
     

Diese Seite empfehlen