böhmische Armee

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von vodnik, 10. Februar 2018.

  1. vodnik

    vodnik Mitglied


    Haben Petschenegen als Verbündete in böhmischen Heeren mitgekämpft?
     
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Dazu kann ich leider nichts sagen, ich würde aber gern beim Recherchieren helfen, falls Du einige Anhaltspunkte liefern kannst.
    Die Geschichte Böhmens ist lang; kannst Du den Zeitraum etwas näher eingrenzen?
     
  3. vodnik

    vodnik Mitglied


    Am ehesten kann man den Zeitraum anhand der Petschnegen eingrenzen. Dise sind als Gegner der Kiever Rus ab etwa 850 aufgetaucht. Um 1122 wurden sie von den Byzantinern vernichtend geschlagen. Böhmische Armeen heben ab etwa 780 existiert & waren meistens Bestandteil vom Frankenreich & dessen Nachfolgern.
     
    Riothamus gefällt das.
  4. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Schön, dass Du jetzt auch in diesem Forum bist.

    Ganz dunkel habe ich im Hinterkopf, dass mit "Petschenegen" nicht nur Petschenegen bezeichnet wurden. Ich kann jetzt nicht sagen, ob es auf andere Ethnien ausgedehnt wurde oder nur auf bestimmte Typen. Vielleicht fällt es mir noch wieder ein. Da mag eine Quelle für Missverständnisse sein, auch wenn solche 'Verdoppelung' erst aus späterer Zeit stammen sollte. Aber ich habe ja auch in der Schule gelernt, dass Vodnik Wassermann heiße und nun erfahre ich etwas von Klabautermann...
     
  5. vodnik

    vodnik Mitglied

    ...das ist ja fast schon ein tätlicher Anfriff. Von den Petschnsgen ist mir kein anderer Name bekannt. Aber die Kumanen wurden auch Kiptschak genannt. Die Russen aber nannten sie Polovci...
     
  6. Armer Konrad

    Armer Konrad Aktives Mitglied

    Die Petschenegen kamen wohl nie mit Böhmen in Berührung - oder höchstens am Rande. Nach ihrer Niederlage gegen Byzanz dienten im 12. Jahrhundert "europäische" Teile des Volkes Byzanz als "Grenzwächter" an der Donau, andere spielten ein ähnliche Rolle als Siedler im Grenzschutzsystem des Königreichs Ungarn. Ein weiterer Volksteil assimilisierte sich bei den Kumanen (ebenfalls turksprachig).

    Im Konflikt zwischen dem deutschen König Rudolf I von Habsburg und dem böhmischem König Ottokar II (1273 - 1278) war Rudolf I mit dem ungarischen König Ladislaus IV (dem "Kumanen") verbündet.
    In der Schlacht auf dem Marchfeld (1278) zwischen Rudolf und Ottokar sind auf seiten von Rudolfs ungarischen Verbündeten auch kumanische Abteilungen nachgewiesen - möglicherweise (spekulativ von mir) somit auch ehemalige Petschenegen.

    In den vorangegangenen Fehden und Kriege Ottokars gegen Ungarn (Bela IV) dürften "ehemalige" Petschengegen eben gerade nicht mit Böhmen verbündet gewesen sein; zum Einen, weil sie in Ungarn einen Teil der Kumanen bildeten (welche unter ungarischer Herrschaft standen), zum Anderen, weil sie im 12. Jahrundert Bestandteil des ungarischen Grenzschutzsystems waren. Für dein "War-Game" wäre es also historischer, die Petschengegen zu Verbündeten der Ungarn zu machen.

    Die Petschengegen die zum Islam übergetreten sind und sich den Rum-Seldschuken angeschlossen haben, sind wieder ein anderes Thema - diese Teile kamen bestimmt nicht mit Böhmen in Berührung.
     
  7. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Ich meinte nicht, dass Petschenegen anders bezeichnet wurden, sondern, dass Nicht-Petschenegen als Petschenegen bezeichnet wurden.
     
  8. vodnik

    vodnik Mitglied

    ...ich denke auch dass die Petschenegen kaum in böhmischen Diensten standen, obwohl es in der Slowarei gewisse Ortsbezeichnungen die auf die P. zu geben scheint. Damals war die Slowakei zu Ungarn gehörend...
     

Diese Seite empfehlen