Cäsars Körpergrösse

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Hospes, 3. August 2005.

  1. Hospes

    Hospes Neues Mitglied


    Weiss jemand aus sicherer Quelle, wie gross Cäsar war?

    Und wie gross war der durchschnittliche Römer?
    Oft findet man ja in der römischen Literatur Hinweise auf die eindrucksvolle Grösse der Germanen; da die Menschen im Laufe der Jahrhunderte immer grösser wurden, war der durchschnittliche Germane dann wohl auch etwas kleiner als der durchschnittliche Deutsche von heute.
    Wenn also die im Gegensatz zu den heutigen Deutschen etwas kleineren Germanen den Römern als Riesen erschienen, wie gross werden die Römer dann wohl gewesen sein? Weiss das jemand?

    Welcher Rasse stammten die Römer ab?
    Stimmt es wirklich - wie weithin angenommen - dass sie den heutigen Italienern am ähnlichsten waren, d.h. dunkelhäutig und dunkelhaarig?
    Das Klima in Italien wird sich wohl kaum bedeutend gewandelt haben und stärkere Sonnenstrahlung - wie eben in Italien - ist ja meist für dunklere Hautfarbe verantwortlich.
    Ich meine hiermit die typischen, "römischen" Römer, also nicht die Bewohner irgendwelcher unterworfener Provinzen.

    Meine Fragen haben keineswegs einen rassistischen Hintergrund, ich frage vielmehr, weil ein Bekannter von mir ein Bild mit römischen Legionären sowie Cäsar malen und dabei so authentisch wie möglich bleiben möchte.

    Für Antworten danke ich recht herzlich, habe leider keine Literatur zu meinem Thema finden können, da die Suchanfrage wohl zu spezifisch ist (oder gibt's ein Buch mit dem Titel "Körpergrösse der Römer"? :D)
     
  2. Faultier

    Faultier Neues Mitglied

    Zur Körpergröße kann ich dir nur sagen das der durchschnittliche Römer zur damaligen Zeit rund 150 cm groß war. Cäsar dürfte als auch nicht größer gewesen sein. Die Gallier und Germanen überragten sie um Haupteslänge. Daher schätze ich das die nordischen Völker runde 170 cm groß gewesen sein müssten. Die Größe der Menschen hat sich erhöht auf heutigen Durchschnitt 170 cm in rund 2.000 Jahren. daran dürften Ess-, Lebens- und medizinische Gewohnheiten schuld sein. Quellen kann ich keine bieten, nur das Schulwissen halt.

    Die Römer selbst sind mit den heutigen Italienern aussehensmässig verwandt, sprich dunkle Haarfarbe und gebräunte Haut. Von der genetischen Abstammung ist das schwer zu sagen. Ich denke sie gehören wohl mehr dem Typus Italiker (Also Sarmaten, Lucanier, Volsker etc) an. Aber das hat sich im Laufe der Zeit sehr vermischt. Sie selbst bezeichneten sich stets selbst als Überlebende von Troja die mit Aeneas über Umwege nach Italien kamen und dann sich in der Gegend um das heutige Latium niederliessen. Aber dies kann weder bewiesen werden noch belegt. Statt dessen glaube ich eher das die Römer sich selbst aus den einzelnen Völkerschaften der sie umgebenden Staaten/Länder etc. zusammenschlossen.
     
  3. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied


    Moin, moin,

    Die Germanen hatten laut antiker Autoren eine Körpergröße von 2,17 Meter. Unzählige Funde aus den letzten Jahrhunderten belegen jedoch, daß die Germanen im Durchschnitt nur 1,73 Meter maßen. Der durchschnittliche Römer hatte eine nachweisbare Körpergröße von 1,50 Meter. Die Relationen der Körpergrößen zwischen Römer und Germanen ist jedoch mehr als frappierend zu bezeichnen und die scheinbare körperliche Überlegenheit der Germanen mußte einer Waffe weichen, die fast unüberwindbar war. Quelle

    Nun, es gibt nur eine menschliche Rasse, und das ist der Mensch.

    Es waren etruskische Adelige, die Rom gründeten, das hat die Forschung inzwischen herausgefunden. Sie faßten gegen Ende des 7. Jahrhunderts v. Chr. die dörflichen Siedlungen auf den Hügeln nahe der Tibermündung zu einer Stadt zusammen, berichtet Klaus Bringmann in „Römische Geschichte – von den Anfängen bis zur Spätantike“. Diese nannten sie „Ruma“. Etrusker gründeten zu dieser Zeit u.a. auch Mantua, Tuskulum (heute Tivoli), Pompeij. Quelle

    Gruß
    Cassandra
     
  4. Wulfnoth

    Wulfnoth Gast

    Die meisten Legionäre des Caesar dürften allerdings kaum aus Rom gekommen sein, da er die meisten Legionen eigenmächtig ohne Senatserlaubnis in Gallia Cisalpina, dem heutigen Norditalien, dass damals immer noch leicht keltisch geprägt war und in der Provinz ausgehoben hat. Häufig vermutlich sogar unter Nicht-Bürgern.
     
  5. Lungos

    Lungos Neues Mitglied

    Italiener dunkelhäutig und schwarzhaarig?

    Da werden wohl Sizilianer mit arabischem Einschlag gemeint sein...
    Die Araber kamen aber erst in nachrömischer Zeit nach Süditalien!

    Ich denke eher, dass die Römer braunhaarig waren und im Winter weißer wurden...

    Nachtrag:
    ... von ein paar Mulatten mal abgesehen :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2005
  6. florian17160

    florian17160 unvergessen


    Diese These erinnert mich an ein ehemaliges Forenmitglied.

    Kannst du das für einen nichtwissenden mal genauer erläutern?
    Meine Hautfarbe wird auch heller im Winter.
    Woher weisst du, das die Römer braunhaarig waren?
    Warum z.B haben Afrikaner keine blauen Augen? ( Das weiss ich daher weil ich mit einem Studenten der 7 Tags Gemeinschaft befreundet bin und er ein Afrikaner ist)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2005
  7. Lungos

    Lungos Neues Mitglied

    Ich weiß nicht, ob die Römer früher eher braunhaarig waren.
    Ich nehme es an, da sie wahrscheinlich aus Etruskern bzw. Verwandten der Etruskern entstanden (ob die Etrusker allerdings braunhaarig waren, weiß ich auch nicht).

    Von den Griechen weiß ich, dass diese früher überwiegend blond bis rothaarig waren und sehr weiße Haut hatten. Durch die spätere Vermischung mit anderen Völkern haben sich diese Merkmale verändert.

    Die Veränderung der Haar- und Hautfarbe der Römer von früher und den heutigen Bewohnern Roms nehme ich daher stark an.

    In Süditalien sind die Leute im allgemeinen dunkler als in Norditalien und Rom liegt sozusagen in der Mitte davon.

    Dass Italiener im allgemeinen als dunkeler erachtet werden liegt hauptsächlich daran, dass der Süden Italiens seit Jahrhunderten ärmer als der Norden ist und daher die italienischen Auswanderer hauptsächlich aus dem Süden kamen - also dunkler waren.

    Geht man nun in Zeiten Roms zurück, so war Süditalien die Kornkammer und dorthin wurden Sklaven aus dem ganzen Mittelmeer und auch Schwarzafrikaner gebracht. In späterer Zeit wurde Süditalien dann von den Arabern erobert, die ebenfalls dunkler sind.

    Also liegt es näher dass Römer heller waren als Süditaliener...

    Nachtrag:
    Oder wolltest Du einen Bericht über die Vermischung des Homo Roemertalensis mit dem Homo Sapiens hören? =)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2005
  8. hyokkose

    hyokkose Gast

    Schön, daß endlich mal wieder eines meiner Lieblingsthemen diskutiert wird!

    Ich weiß sogar, daß sie graublaue Haut hatten. Diese Haar- und Hautfarben findet man auf allen möglichen antiken Abbildungen.

    Die etrurischen Fresken zeigen auch recht bunte Haarfarben.

    Ja, ja, die Westgoten, die Slawen, die Kreuzritter... das alles bleibt nicht ohne Spuren.

    Oha! Ist es dann nicht viel wahrscheinlicher, daß die Römer rothaarig waren?
     
  9. clemens

    clemens Premiummitglied

    ne an der lahntaler diskussion beteilige ich mich nicht! :still: :cool:
     
  10. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Aber das die heutigen Italiener nichts mit den damaligen Römern zu tun haben, weisst Du doch?
     
  11. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Grau war die Haarfarbe der Römer, weil es doch die alten Römer sind :still:
     
    Apvar gefällt das.
  12. caivs quintus

    caivs quintus Neues Mitglied

    Der durchschnittliche Römer war als Mann ca. 170 cm und als Frau 155 cm in der Kaiserzeit.

    caivs
     
  13. askan

    askan Neues Mitglied

    Naja, da hat sich bei den Römern bis heute nicht viel geändert *erinnere mich gerade an meinen letzten Eisdielenbesuch* ;-)
     
  14. Ricus

    Ricus Neues Mitglied

    Die Frage nach der durchschnittlichen Körpergröße der Römer ist vielleicht etwas zu pauschal gestellt, da man ja irgendwo von einem Zeitraum von nahezu tausend Jahren spricht, will man sich auf die Hoch-Zeit Roms beschränken, von ungefähr fünfhundert Jahren.
    Nun weiß man, daß die (mittel)europäische Bevölkerung so um 1100 herum wesentlich größer war als in den Folgejahrhunderten und ein ähnliches Maß erst wieder im 20. Jhdt. erreicht wurde (1,75 m - 1,80 m bei Männern).

    Es kann also angenommen werden, daß es auch bei den Römern sowie den anderen Völkern Schwankungen hinsichtlich der Körpergröße, verteilt über die Jahrhunderte, gegeben hat. Ich habe einmal gelesen, daß man Aufzeichnungen gefunden hat von rein aus Italikern bestehenden Legionen mit einer durchschnittlichen Größe von 1,78 m.
     
  15. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Nach nahezu einheitlichen Beschreibungen der Historiker war Kaiser Nero hellhäutig u. rothaarig, was eigentlich darauf schließen läßt, dass die Oberschicht im Alten Rom hellhäutig waren. Könnte also der Theorie - die Gründer Roms stammen aus Troja durchaus nahe kommen. Vergessen darf man nicht, wie groß das Potential an Sklaven und Menschen aus allen Teilen der Welt im Alten Rom - in Italien war, so dass wir mit den heutigen Italienern schlechte Vergleichsmöglichkeiten haben.
     
  16. hyokkose

    hyokkose Gast

    Ich kenne zwar die Beschreibung nicht, aber wenn alle das für erwähnenswert halten, könnte man eigentlich genau das Gegenteil daraus folgern, nämlich daß er in seiner Umgebung aufgefallen ist.



    Warum sollten denn die Trojaner hellhäutiger sein als die Römer?
     
  17. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Es wird eigentlich nicht als erwähnenswert hervorgehoben, es ist in den Nero-Biographien eigentlich nur aufgeführt. Und alle Vermutungen in der Richtung, was die Hautfarbe anbelangt, stützen sich doch eigentlich nur auf Fundstücke aus der Antike u. auch auf Beschreibungen der zeitgenössischen Autoren. Bei Wandmalereien u. auch Skulturen aus der Antike gibt es augenscheinliche Unterschiede was die Hautfarbe anbelangt zwischen den dargestellten Angehörigen der herrschenden Klasse u. Menschen, die durch die Kleidung u. die Szenen auf derartigen Gemälden als Sklaven oder arbeitende Freie zu erkennen sind. Das trifft auch auf die griechische Ära zu. Möglich wäre allerdings auch, dass das nur eine formale Angelegenheit war, um einen optischen Unterschied zwischen Herren u. Pleibejer deutlich zu machen. Findet sich ja auch in der ägyptischen Kunst. Die Herrschenden werden immer in einem helleren Hautton dargestellt als die Sklaven oder Menschen der niederen Klasse. Also irgendwie nur Vermutungen, die wir anstellen können. Theorien, wissen werden wir es wohl nie:(
     
  18. hyokkose

    hyokkose Gast

    Wenn etwas erwähnt wird, dann muß es der Autor wohl für erwähnenswert gehalten haben, auch wenn er es nicht zur Hervorhebung dick unterstreicht und mit drei Ausrufezeichen versieht.

    Könntest Du bitte die Biographien zitieren oder wenigstens benennen, auf die Du Dich beziehst?


    Es war sicher nicht nur in der Antike so, daß Leute, die den ganzen Tag in der prallen Sonne auf dem Feld schuften müssen, eine dunklere Hautfarbe haben als die Adligen...
     
  19. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Ich such mal die Autoren zusammen, sind in jeder guten Bibliothek vorhanden, werde mal in mein Bücherregal abtauchen.

    Man darf Sklaven der Antike nicht mit Negersklaven des amerikanischen Südens vergleichen u. ebenso auch nicht die Freigelassenen der röm. Antike. Sehr viele von ihnen waren Haussklaven u. haben mit der Sonne ebenso selten Kontakt gehabt, wie ihre Herren.

    In einer Biographie, so ist ist meist, sind Haarfarbe, Aussehen mehr oder weniger Nebensächlichkeiten, die von den Autoren erwähnt werden, die Person an sich ist das Thema, aber da sie zu Nero von den Historikern mehrfach erwähnt wurden, denke ich mal, dass man sich darauf beziehen kann.

    Bin heute etwas in Zeitdruck, auf alle Fälle Tacitus, aus der heutigen Zeit Philipp Vandenberg der sich auf antike Historiker bezieht u. nach Tacitus: War die Hellhäutigkeit u. die roten Haare bezeichnend für die männliche Linie des Nero - Ahenobarbus , was soviel wie rotbärtig bedeutet, da es sich aber bei dieser Familie um eine sehr alte römische Familie, die auf Marc Anton u. Cäsar zurückgeht, handelt, ist wohl ein ausländischer Einschlag auszuschließen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2006
  20. hyokkose

    hyokkose Gast

    Sicher nicht, bei denen hat die dunkle Hautfarbe eine andere Ursache.

    Ob auch die Haussklaven sich außerhalb des Hauses in Sänften tragen ließen, möchte ich bezweifeln.
    Daß im Durchschnitt die arbeitende Bevölkerung etwas brauner gebrannt war als die oberen Zehntausend, wird wohl nicht zu bezweifeln sein.
     

Diese Seite empfehlen