Das lange 19. Jahrhundert (1789-1917)

Dieses Thema im Forum "Buchempfehlungen" wurde erstellt von Schini, 24. Juli 2005.

  1. Schini

    Schini Neues Mitglied


    Das "lange" 19. Jahrhundert, also die Zeitepoche, die durch die Französische Revolution als Beginn und den Ersten Weltkrieg als Ende markiert ist, erscheint als ein Zeitalter der Bewegung schlechthin. Es ist gekennzeichnet durch große Veränderungsprozesse - Säkularisierung, Industrialisierung, Emanzipation, Nationsbildung, Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft - und ein generelles Fortschrittsdenken, das freilich gegen das Ende des Jahrhunderts auch in eine tiefgreifende Krise der Moderne führt.

    Franz J. Bauer • Das lange 19. Jahrhundert (1789-1917) • Reclam • 2004 • 102 Seiten
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen