Das letzte Kapitel

Dieses Thema im Forum "Buchempfehlungen" wurde erstellt von Schini, 27. September 2004.

  1. Schini

    Schini Neues Mitglied


    Der Holocaust in Ungarn ist oft als „Holocaust nach dem Holocaust“ beschrieben worden, als Mord, der vor den Augen der Weltöffentlichkeit stattgefunden habe. In ihrem neuen Buch gehen Christian Gerlach und Götz Aly der Frage nach, wie es zu der destruktiven Dynamik kommen konnte, die im Frühjahr und Sommer 1944 zu der Deportation von fast einer halben Million jüdischer Menschen aus Ungarn führte. Hinter diesem Ansatz steht letztlich die Frage nach dem Funktionieren von Antisemitismus und der Gewichtung der „ideologischen Motive“. Die beiden Autoren gehen davon aus, daß eine Kontextualisierung der Geschehnisse unabdingbar sei, um die Multikausalität des Vernichtungsprogramms aufzeigen zu können.

    Rezension auf H-Soz-Kult

    Christian Gerlach, Götz Aly • Das letzte Kapitel. Realpolitik, Ideologie und der Mord an den ungarischen Juden 1944/45 • Fischer • 2004 • 484 Seiten
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen