Fahne der österreichisch-ungarischen Monarchie

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von Stefan_84, 11. September 2005.



  1. Stefan_84

    Stefan_84 Neues Mitglied

    Was war die Flagge der österreichisch-ungarischen Monarchie?

    Die Kriegs- und Regimentsflaggen waren der Doppeladler auf gelben oder weißen Grund;
    Die Flagge der k.u.k. Kriegsmarine war Rot-weiß-rot mit Krone;
    Die Flagge der k.u.k. Handelsmarine war eine Kombination aus ungarischer Fahne und rot-weiß-rot mit der Kaiserkrone und der ung. Königskrone;
    rot-weiß-grün stand für den ungarischen, schwarz-gelb für den österreichischen reichsteil;

    Aber welche Flagge stand für das ganze Reich, welche wehte von den k.u.k. botschaften im ausland? unter welcher fahne kannte man die monarchie international?

    vielen dank im voraus

    stefan
     
  2. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Ich glaube es war die scharz-gelbe Kaiserstandarte. Zumindest wurde bei Staatsbesuchen in Wien neben den Fahnen des Gastes schwarz-gelb beflaggt.
    Da diese Staatsbesuche ja der Gesamtmonarchie galten - Aussenpolitik zählte ja zu den "dualistischen Angelegenheiten" - erlaube ich mir diese Analogie zu ziehen.
     
  3. Rovere

    Rovere Premiummitglied

  4. Stefan_84

    Stefan_84 Neues Mitglied

    aha, die seite kannte ich schon, hat aber leider fehler drin.

    also stand schwarz-gelb für den österr. (cisleithanischen) reichsteil, für das gesamtreich und für das haus habsburg...

    Und eine frage hab ich noch: da in ungarn nicht die kaiserhymne gesungen wurde...welche dann?:grübel:
     
  5. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Die gleiche wie heute "eljen a magyar"
     
  6. Stefan_84

    Stefan_84 Neues Mitglied

    danke für die antwort;
    die hat sich aber lange gehalten....
     
  7. Arne

    Arne Premiummitglied

    Komme grad aus einer Puppentheater-Vorstellung über "Sissi". Als dann dort die rot-weiß-roten Jubel-Fähnchen verteilt wurden, erlaubte ich mir den Hinweis auf die richtigen Farben schwarz-gelb, was aber bei den meisten Zuschauern nur Nachfragen und Unverständnis provoziert hätte...;)

    Aber erklärt mir doch mal, warum die Republik die Farben der alten Kriegsflagge übernommen hat, zumindest taucht rot-weiß-rot auf der genannten Seite unter dieser Bezeichnung auf...:confused:

    Oder wo ist denn sonst der Ursprung von Rot-weiß-rot?
     
  8. Kweethul

    Kweethul Gast


    Tja schwarz-gelb ist halt heutzutage schon an den BVB vergeben:D
     
  9. Kweethul

    Kweethul Gast

    ich hab herausgefunden, woher die Farben kommen:

    Die erste "bekannte Abbildung des österreichischen Bindenschildes findet sich auf einem Reitersiegel Friedrichs II., des Streitbaren, Herzog von Österreich und Steiermark (1230-1246), des letzten Babenbergers, der in der für Österreich siegreichen Schlacht an der Leitha gegen Bela IV. von Ungarn fiel. Das Siegel gehört zu einer Urkunde für das Stift Lilienfeld datiert mit 30. November 1230. 1232, zwei Jahre später, werden erstmals die Farben rot-weiß-rot erwähnt: in seinem "Fürstenbuch" beschreibt Jans Enikel die Schwertleite Herzog Friedrichs durch den Bischof Gebhard von Passau, zu der Friedrich 200 junge Edelleute in rot-weiß-rote Gewänder gekleidet hatte. (Unter Schwertleite ist die feierliche Bekundung der Mündigkeit und Waffenfähigkeit des adeligen Jünglings im Rittertum zu verstehen)"

    http://www.rodaun.info/fahnen/regeln-00.html
     
  10. ning

    ning Gesperrt

    Die Herkunft der Farben Rot-Weiß-Rot der österreichischen Fahne wird auf den “Bindenschild” der Babenberger zurückgeführt, ist aber nicht vollständig geklärt.
    Der Bindenschild wurde mit großer Wahrscheinlichkeit von den Babenbergern vom Geschlecht der Grafen von Hohenburg-Wildberg, den Herren der Grafschaft Poigen (im Gebiet von Horn) übernommen, deren Erbe nach ihrem Aussterben an Leopold VI. gefallen war.
    Der Bindenschild ist jedoch erst auf dem Siegel seines Sohnes, Herzog Friedrichs II. des “Streitbaren” nachweisbar.
    Historisch nicht haltbar ist jedenfalls die Sage von der Wahl des rot-weiß-roten Wappens durch Herzog Leopold V., dessen weißer Waffenrock nach dem Kampf in der Schlacht bei Akkon bis auf einen durch die Schwertbinde bedeckten Streifen von Blut getränkt gewesen sei.

    Als Heerfahne im 14., 15. und 16. Jahrhundert mehrmals nachweisbar, wurde die rot-weiß-rote Fahne unter Kaiser Joseph II. 1786 Kriegs-, Nationalund Seeflagge. 4 Sie wurde bis 1869 als Handelsflagge und bis 1918 als Kriegsflagge verwendet und 1918 von der aus dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns hervorgegangenen Republik Österreich übernommen."

    (Gustav Spann: Fahne, Staatswappen und Bundeshymne der Republik Österreich)

    In Lilienfelder Buchmalereien ab Mitte des 13. Jh. war das Weiß zwischen den beiden Rot Silber. Die Farben des Herzogtum Österreichs ob und unter der Enns waren ursprünglich demnach vermutlich Rot-Silber-Rot.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2005
  11. Schini

    Schini Neues Mitglied

    In der heraldischen Beschreibungssprache ist das auch immer noch so. Allerdings wird sie kaum noch verwendet - außer bei den deutschen Farben: schwarz-rot-gold.
     
  12. ning

    ning Gesperrt

    Abschließend hab ich mich noch mal selbst beruhigen müssen, wegen Österreichs, Ungarns und dann auch noch Habsburg-Lothringens "Farbvielfalt":

    Hoffe der Screenshot kommt gut:
    Quelle. http://www.deutsche-schutzgebiete.de/kuk_flaggen.htm
    (Komische URl-Titel sind das.. ;) : jetzt beschützen uns schwedische Drachen!)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2006
  13. Waldfranz

    Waldfranz Neues Mitglied

    Dass rot -weiß-rot bereits in allen namhaften Kuenringer Gründungen z.B. Weitra, Zwettl, Waidhofen/Thaya etc. auftaucht lässt m.E. darauf schließen, dass diese Farbkombination erst spät von den Babenbergern annektiert/kooptiert wurde.
    In der Heraldik gelten meines Wissens Weiß und gelb als Metalle (Silber bzw. Gold) und sollten immer zwischen Farben liegen, somit den Steg beim Gießen darstellen. Ausnahme Weiß -Gold des Vatikans.
     
  14. AndreasKlammer

    AndreasKlammer Gesperrt

    Um zur eigentl. Frage zurückzukommen, die Doppelmonarchie hatte keine gemeinsame "Nationalitätenfahne", es gab nur Fahnen für die gemeinsamen Einrichtungen (k.u.k Heer, Kriegsmarine, Handelsflotte, Finanz- und Aussenministerium).
    1915 konnte man sich noch auf ein gemeinsames kleines uund mittlers Wappen einigen.
    http://www.arikah.net/enzyklopadie/images/8/8d/Österreich-Ungarn.jpg

    Als am repräsentativsten für die Monarchie halte ich den Doppeladler da er die Regimentsfahnen der k.u.k Armee ziehrte, der eindrucksvollsten Institution beider Reichshälften.
     

Diese Seite empfehlen