französischer Name Schrift lesen Hilfe

Dieses Thema im Forum "Französische Revolution & Napoleonische Epoche" wurde erstellt von kutsche, 11. Mai 2016.



  1. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

  2. Goldkrone

    Goldkrone Neues Mitglied

    Ich würde sagen, beim Vornamen handelt es sich eher um das Wort "frère", also Bruder. Dazwischen steht eine 15 und ein Name o.ä., bei dem ich auf "Joyause" tippen würde.
    Um was für einem Gegenstand ist die Schrift denn eingraviert?

    Gruß
    Goldkrone
     
  3. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Hallo es ist ein vergoldeter Bronzegegenstand. Es müßte sich um einen Bronzier oder Goldschmied des 17-18 Jahrhunderts handeln. Könnte auch älter sein.

    Im Vornamen lese ich 100% Andre.
    Das A ist auf dem Foto nicht gut zu sehen.

    Freue mich auf weitere Hilfe
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2016
  4. Goldkrone

    Goldkrone Neues Mitglied

    Schmiede etc. verewigten sich damals eher durch Meisterpunzen oder jedenfalls durch kleinere Erkennungszeichen, eine Gravur dieser Größe ist wohl eher auf Wunsch des Auftraggebers ausgeführt worden. Eine mögliche Erklärung wäre z.B., das André und Joyause (vielleicht ein Frauenname) diesen Gegenstand zu ihrem 15. Jubiläum geschenkt bekamen bzw. in Auftrag gaben.
    Hast du vielleicht sonst noch irgendwelche Infos? Worum handelt es sich bei dem Gegenstand denn genau? Irgendwelche Informationen zur Herkunft oder so?

    Gruß
    Goldkrone

    EDIT: Einer der Lieblingssprüche meines alten Herrn war immer: Traue nie einer Gravur! Sowas kann auch immer nachträglich gemacht werden und ist nicht zwingend aus derselben Zeit, aus der der Gegenstand zu sein scheint. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2016
  5. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2016
  6. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Also wenn die vordere Initiale ein A sein soll, was man auf den Photos nicht sieht, dann müsste da Ancre 15 Toyaux, oder eher Ancre 15 Poyaux stehen. André schließe ich wegen dem Tropfen beim c aus. Ob ›Anker‹ die Bezeichnung des Gegenstandes, 15 die Modellnummer und Poyaux die Marke, bzw. der Name des Herstellers sein könnte?

    Nebenbei: soviel ich weiß, stammt die Bezeichnung »bronzier« aus dem 19. Jh. Der Beruf war im 18. Jh. noch aufgeteilt in »fondeur-ciseleur« (Bronzegießer), »ciseleur-doreur« und »graveur sur méteaux«.(nur falls Du nach dem Hersteller suchen solltest…)
     
  7. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Hallo, Danke Danke.

    Ich finde im Netz nichts mit dem Namen.
     
  8. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

  9. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Frage

    Hallo

    also kann es ein André POYAUX sein ?
     
  10. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Meiner Meinung nach nein. Ich kann mir vorne kein »d« vorstellen. Es könnte sich aber um den ›Anker No 15‹ eines André Poyaux handeln… :devil:

    Für ein »P« anstatt »T« spricht übrigens auch der kleine Strich über dem folgenden »o«.
     
  11. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Hallo

    finden Sie etwas über den namen, im Zusammenhang mit antiker Metallarbeit ?
     
  12. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Hab kurz bei joconde nachgeschaut: nichts. Da müsste man sich in Bibliotheken umschauen, obwohl die Chance nicht allzu groß ist, dass man den Namen findet. Evtl. z.B. in diesem Buch (das ich nicht kenne):
    Alfred de Champeaux, Dictionnaire des fondeurs, ciseleurs, modelleurs en bronze, et doreurs, depuis le moyen-âge jusqu'à l'époque actuelle, 1886.
    Dictionnaire des fondeurs, ciseleurs, modeleurs en bronze et doreurs | INHA
     
  13. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Hallo Danke für die Antworten. Schade daß man nichts findet. Mal sehen, ob ich etwas herausbekomme.
     
  14. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ich kann auch kein André erkennen.
    Den ersten Buchstaben des ersten Wortes kann ich nicht lesen, der Rest ist ein "ncre", dann kommt ein "Joyaux" oder "Joyause". Den Kringel von einem großen P kann ich nicht wahrnehmen, kann aber auch weggeputzt worden sein. Von der Schrift her würde ich auf 18.Jh. oder Anfang 19.Jh. tippen, eher nicht früher.
     
  15. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Hallo. Ja es muß aus dem 18 Jahrhundert sein. Ich bedanke mich für die Hilfe.

    Die Wappen-Punze auf der Unterseite ist vermutlich vom Hersteller der Epoche !?

    Was meint Ihr ?
     
  16. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Da hat Brissotin mit »Joyaux« wahrscheinlich recht. Kann es sich bei diesem vergoldeten Bronzegegenstand um den Bestandteil einer Uhr handeln, mit einem échappement à ancre und mit ›15 Steinen‹ ??
     
  17. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    nein eine Uhr ist es keineswegs.
     
  18. Gangflow

    Gangflow Neues Mitglied

    Ancre 15 Joyaux

    heißt: Anker 15 Juwelen (heute spricht man bei Uhren auch von Rubinen oder Steinen)
     
  19. Goldkrone

    Goldkrone Neues Mitglied

    Das klingt vernünftig. Es wäre wirklich nett, wenn kutsche noch ein Bild von dem Ding im Gesamten machen würde, dann könnte ich dazu bestimmt ein bisschen mehr sagen, weil ich mich mit Uhren 'n bissl auskenne. (Goldkrone heute wieder abgehoben :fs:)
     
  20. kutsche

    kutsche Neues Mitglied

    Hallo

    es hat mit einer Uhr nichts zu tun.

    Habe morgen erst zeit.

    Schönen Abend
     

Diese Seite empfehlen