Goethe war kein Deutscher!?

Dieses Thema im Forum "Kultur- und Philosophiegeschichte" wurde erstellt von Kommunist, 17. Juni 2016.



  1. Kommunist

    Kommunist Neues Mitglied

    Wieso heißt es eigentlich selbstverständlich dass Goethe, Schiller und Co. Deutsche wären obwohl es zu deren Lebzeiten keinen Deutschen Staat gab, zumindest keinen, der völkerrechtlich auf den 1. Deutschen Staat von 1871 zu übertragen wäre. Das kotzt mich richtig an. Und jetzt kommt mir nicht mit dem HRR als Argument, dann sind Leonardo Da Vinci oder Galilei auch Deutsche (sie sind aber auch keine Italiener).
    Ich persönlich würde alle Bürger des damaligen HRR , die nicht in einem Vorgängerstaat wie zum Beispiel den Vereinigten Niederlanden oder dem Herzogtum Österreich oder Luxemburg gelebt haben, eher als germanisch-europäisch, romanisch-europäisch oder slawisch-europäisch bezeichnen.
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Hast Du mal was von ihm gelesen?
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Goethe und Schiller jedenfalls hätten deine Frage gar nicht verstanden.
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Meinst Du jetzt meine Frage?:devil:
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    What else? ;)
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Hää?
    Ängelesch babbelnten se nett!:motz:
     
  7. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Neulich habe ich dazu schon einiges dargelegt. Die Königreiche Italien, Burgund und Deutschland bildeten im Rahmen des HRR eine Personal- und Realunion. Damit gab es einen deutschen Staat, ein deutsches Staatsvolk und ein deutsches Staatsgebiet.

    Wir können gerne darüber diskutieren, ab wann 'deutsch' als Ethnonym gelten muss, aber Schiller und Goethe benutzten es so.

    Die Personal- und Realunion ist auch kein Konstrukt der Historiker, sondern stammt von zeitgenössischen Juristen.

    Wenn heute davon gesprochen wird, dass es vor Christian Wolff keine deutsche Nation gab, bezieht sich das auf die aus der Erscheinungsform der Ethnien in Westeuropa gewonnenen Definition. Dies auf die damalige deutsche Ethnie anzuwenden ist natürlich nicht zulässig.

    Oder sollte ich sagen, eine Nation ist eine Ethnie mit einer Armee und einer Marine.

    Nun, mich kotzt es an, wenn jemand festlegen will, wie Menschen leben dürfen. Gut, als Kommunist tust Du das sowieso, aber das meine ich nicht. Im 19. Jh. erkannte man nur Staaten und Völker an, die nach Europäischen Normen lebten. Die anderen könnte man unterdrücken. Was bei so etwas rauskam, diskutieren wir gerade in einem anderen Thread.

    Tut mir leid, aber so eine Vorgabe kann ich nicht liegenlassen.
     
  8. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Es gibt ein Buch über Kaiser FranzJoseph I., mit Ludwig Sendachs, „Österreichs Hort“ als Einleitung für die Festgabe an das österreichische Volk zur Jubelfeier des Kaisers Franz Josef I. 1908, Patriotische Volksbuchhandlung Wien XX, 1908.

    In der Einleitung steht - und da Österreich laut Kommunists Definition nicht Teil Deutschlands war, dürfte es diese Einleitung gar nicht geben -das Österreich nicht fallen kann, „so lang […] die deutschen Lieder schallen“, „das deutsche Schwert bewacht“, die „deutsche Zucht und Sitte“ herrscht, deutsche „Mannestreue“ und deutsche Frauen walten: „So lang du Deutsch bist, Österreich, / So lang kannst du nicht fallen!“

    Um in Österreich zu bleiben - genau genommen nicht, sondern in Salzburg - Mozart schrieb auch mal an Kaiser Joseph II und erwähnte dort sein "deutsches Vaterland".

    Streiten mag man bei Personen wie Nikolaus Kopernikus. Aber wie El Quijote schrieb, vielleicht hätten sie die Frage bzw. das Problem gar nicht verstanden.
     
  9. Lafayette II.

    Lafayette II. Mitglied

    Also ich verstehe die Intention vorne und hinten irgendwie nicht.:grübel:
     
  10. steffen04

    steffen04 Gesperrt

    Fack ju Goethe

    Schiller ist natürlich kein Deutscher, dass hat auch nie einer behauptet. Er ist Schwabe oder von mir aus suebo-europäisch. Leider im falschen Marbach geboren. Aber köiner isch pörfeckt, wie wir nahe des richtigen Marbach sagen.

    Who the fuck is Goethe?
     
  11. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Es gab zu ihren Lebzeiten keinen Deutschen Staat, also waren sie keine deutschen Staatsbürger.
    Es gab aber auch keinen Germanisch-Europäischen Staat, daher gab es auch keine germanisch-europäischen Bürger.
     
  12. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Einen schwäbischen oder suebo-europäischen Staat gab es aber auch nicht.

    Bleiben wir korrekt: Schiller war ein heiliger Römer.
     
  13. balkanese

    balkanese Aktives Mitglied

    1908 war ÖU nicht Teil des deutschen Reiches, vorher auch nicht^^
    PS: nur nach dem Anschluss durch die Nazis
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2016
  14. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    War das Herzogtum Württemberg etwa kein Staat?
     
  15. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Einen Staat Württemberg gab es, einen Staat Schwaben oder Suebo-Europa gab es nicht.
     
  16. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

    Was bitte soll mit den beiden berühmten skytho-serbischen Dichtern los sein?
     
  17. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Darum erwähnte ich diese Stelle. Kommunist spricht wie es aussieht allen außerhalb und vor der Reichsgründung von 1871 das Deutschsein ab. Damit aber auch den Österreichern. Wieso dichten die dann sowas. Wieso schreibt dann Mozart so einen Brief. ist doch unverschämt, oder?
     
  18. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

  19. steffen04

    steffen04 Gesperrt

    Da bin ich froh, dass du nicht die französische Version eingestellt hast.
     
  20. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Wieso denn, was hat man denn auf der SchwAlb gegen die alemannischen Stammesgenossen Kant und Haydn?

    duckundweg
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen