Heldenkonstruktion über Viten: Theseus-Romulus, Plutarch; De viris illustribus, Nepos

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von HisFajo, 1. Dezember 2017.

  1. HisFajo

    HisFajo Neues Mitglied


    Hallo zusammen,

    in knapp zwei Wochen steht für mich ein Referat an.
    Mein Thema: Heldenkonstruktionen über Viten. Hierzu habe ich mir zum einen die Parallelvita Theseus-Romulus von Plutarch herausgesucht; zum anderen die Feldherren-Porträts von Cornelius Nepos, also: De viris illustribus.
    Das Referat soll 60 Minuten gehen.

    Ich scheitere ein wenig an der Quellenkritik.
    Beide Werke sind Sekundärquellen, klar; sie stammen ja aus einer ganz anderen Zeit. Somit ist freilich die Frage der Intention wichtig: Wieso schrieben die beiden großen Autoren über große Persönlichkeiten, und wieso schrieb ausgerechnet Plutarch über Theseus und Romulus?; Die einzigen Protagonisten in dessen Werk, die (sehr wahrscheinlich) nicht existiert haben.
    Welche Heldenkonstruktionen baut er damit auf?
    Das Theseus, neben Herakles der größte Griechenlands, oder?, und Romulus Heroen (Götter) waren, steht außer Frage; doch wie verhält es sich bei den Feldherren von Nepos: waren diese auch Heroen oder waren sie nur Helden (gibt es da einen Unterschied)?
    Wenn ich durch die Literatur blättere, werden Heroen durchweg mit Theseus oder Herakles beschrieben; doch wollte Nepos nicht auch ein Exemplum verfassen, Imagines konstruieren?

    Ein wichtiges Kriterium für den Helden sei zum anderen auch die Krise, in der die antiken Helden hineingeboren wurden; herrschte bei Theseus und bei Romulus denn wirklich eine Krise, war es danach, als sie an die Macht kamen, wirklich anders, besser?

    Welche Unterschiede, welche Gemeinsamkeiten gibt es zwischen Plutarch und Nepos in Sachen Absicht und Heldenkonstruktion? Und zu welchem Zweck wurden sie geschrieben? Handelt es bei beiden um Hagiographien?

    Gibt es Thesen aus der Literatur, welche ihr widerlegen, zumindest kritisieren würdet (bzgl. Eigenschaften antiker Helden); oder die zu den Werken von Plutarch oder Nepos nicht passen?


    Wenn ihr wollt könnt ihr mir auch gerne Tipps geben, wie ich mein Referat aufbauen soll; aktuell schaut es so aus:
    •Darlegung der Fragestellung
    •Plutarch, Nepos: Wer waren sie; wann lebten sie?
    •Plutarchs Parallelviten: Allgemeine Informationen
    •Parallelvita: Theseus und Romulus
    •Nepos: De viris illustribus, oder: Über berühmte Männer
    •Quellenarbeit (Einzelarbeit)
    •Zusammenlegung der Ergebnisse aus der Quellenarbeit
    •Quellenkritik: Intention und Kontextualisierung
    * Zusammenfassung der Ergebnisse
    •Diskussion
    •Beantwortung der Fragstellung und Resümee

    Was würdet ihr bei Theseus, was bei Romulus erwähnen; was würdet ihr weglassen?

    Zu viel, zu wenig, schlecht strukturiert? Für Tipps bin ich freilich offen :).

    Allerbeste Grüße,

    HisFajo
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Heroen sind keine Götter. Heros ist der Held. Teilweise handelt es sich bei den mythischen Heroen um Halbgötter, die mit etwas "Glück" Aufnahme in den Olymp finden können. Ob Plutarch eine Sekundärquelle ist, hängt von der Fragestellung, die du an die Quelle hast, ab.
     

Diese Seite empfehlen