Hieroglyphen lesen

Dieses Thema im Forum "Buchempfehlungen" wurde erstellt von ursi, 8. September 2004.



  1. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. datieren die letzten Hieroglyphen, die heiligen altägyptischen Schriftzeichen. Sie wurden von Bildhauern in den Stein prachtvoller Tempelbauten gehauen. Dann verschwand diese Handwerkskunst auf immer, aber ihre Faszination und Magie sind erhalten geblieben. Und wer steht nicht staunend in den Museen der Welt oder im Niltal und wünschte, ein paar von diesen »Gotteswörtern« lesen zu können? Das ist gar nicht so schwer, vermittelt Hilary Wilson in diesem anschaulichen »Bilderbuch« und erschließt Schritt für Schritt einen praktikablen Grundwortschatz, der zum Lesen wie auch zum Nachschreiben einlädt.

    Autor: Hilary Wilson • Verlag: DTV • Ausgabejahr: 1999 • 208 Seiten •
     

    Anhänge:

    • ag7.JPG
      ag7.JPG
      Dateigröße:
      4,9 KB
      Aufrufe:
      574
  2. Narhara

    Narhara Neues Mitglied

    Wie der Zufall es so will bin ich im Besitz dieses Buches und muss sagen, es ist recht einfach in der Handhabung. Mit ein bisschen Zeit, die man mit dem Buch und der Geschichte, die in ihm vermittelt wird, verbringt, kann man recht schnell Erfolge erzielen.
    Ich kann es nur empfehlen, wenn man sich dafür interessiert, es hobbymäßig zu erlernen, denn es macht Spaß in ihm zu lesen und mit ihm zu arbeiten.
     
    1 Person gefällt das.
  3. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Wie es der Zufall so will,besitze ich das Buch auch, habe es vor drei Jahren gekauft und zwischenzeitlich vor Ort in Ägypten gut anwenden können.
    Kann es daher ebenfalls nur bestens empfehlen.
     
  4. Silke

    Silke Neues Mitglied

    Das war auch eines meiner ersten Bücher zum Thema Hieroglyphen-Lernen, vielleicht sogar mein erstes, bin mir nicht mehr sicher.
    Als ich mir aber später das Buch von Mark Collier und Bill Manley gekauft hatte, erkannte ich für mich, dass ich mit diesem Buch besser klar kam.
    Hier ein link dazu, den Preis von über 200 Euronen finde ich etwas utopisch, wurde da ein Komma falsch gesetzt oder habe ich was am Auge? :nono:

    [MOD: link gelöscht. ]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. November 2010
  5. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Ja,der Preis ist schamlosüertrieben. Der Neupreis lag früher bei 44 DM = 22 €
    Ich wußte nur nicht,daß das noch außerhalb des Antiquariats zu kriegen ist.
     
  6. Silke

    Silke Neues Mitglied

    Ich habe grad bei abebooks nachgeschaut, da ist der Preis fast gleich. Mich überrascht das schon sehr. Hätte ich nicht gedacht.
     
  7. Wsjr

    Wsjr Neues Mitglied

    Ein weiteres meiner Meinung nach gutes Buch um die ägyptische Sprache zu erlernen ist :

    James P. Allen, Middel Egyptian-an introduction to the language and culture of hieroglyphs. Cambridge, 2000.
    Das Buch behandelt die wichtigsten Phänomäne der ägyptischen Grammatik und behinhaltet auch Aufgaben und kurze Essays zur ägyptischen Kultur und Sprache.

    Mit Sicherheit nicht die schlechteste Wahl auch wenns schon etwas anspruchsvoller ist und man kein völliger Grammtikhasser sein sollte.
     
  8. Mephista

    Mephista Neues Mitglied

    Mit ihm? Ich habe zwar schon gehört, dass Hilary auch ein Männername sein kann, aber in der Praxis ist mir das noch nicht untergekommen.

    So unheimlich teuer ist es nun auch nicht. Ich habe es gebraucht bei amazon für 10€ gesehen.

    @ Wsjr: Wie teuer ist denn das Cambridge Buch, das du hier vergeschlagen hattest? Wäre nämlich an beiden interessiert.
     
  9. Wsjr

    Wsjr Neues Mitglied

    Ich habe dafür glaub ich so 40 Euro bezahlt. Man findet immer unterschiedliche Angebote. Einfach mal bei Ebay oder Amazon gucken.
     
  10. Retro

    Retro Neues Mitglied

    Hallo,

    das Buch

    Hieroglyphen: entziffern - lesen - verstehen (Taschenbuch)
    MarcCollier,BillManley,EvaAmbros

    gibt es inzwischen als Reclam-Taschenbuch für 8,95 €.

    Der Inhalt ist das Ergebnis zahlreicher Kurse, welche die Autoren gegeben haben.

    Die Schrift und die abgebildeten Hieroglyphen erscheinen vielen Lesern etwas klein. Aber da ich ohnehin eine Lesebrille brauche, macht mir das nichts aus.

    Daher empfehlenswert.
     

Diese Seite empfehlen