interessante Dokumente, Ebooks und Artikel

Dieses Thema im Forum "Das Osmanische Reich" wurde erstellt von lynxxx, 7. Januar 2007.

  1. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied


    Hi Leute,

    wollte hier mal den einen oder anderen Artikel posten, der mir so über den Weg läuft.
    Es ist in der osmanischen Geschichte nicht so einfach (für mich!) Artikel zu finden, die man umsonst lesen kann. Jedenfalls keine akademischen Artikel.

    Deshalb freue ich mich immer, wenn ich mal einen gefunden habe.

    Es sind oft auch Artikel, die in andere Themen reinpassen könnten, da das osmanische Reich eben viele Länder abdeckte, von Südosteuropa über die arab. Länder bis zu Themen des ersten Weltkrieges, die ich eben auch dort unterbringen könnte.


    Den Anfang macht eine Magisterarbeit eines Studenten, der u.a. vom renommierten Turkologen Prof. Dr. Stanford J. Shaw beaufsichtigt wurde, deshalb glaube ich, dass es kein großer Murks sein dürfte (es sei denn, der Student hat ne schlechte Note erhalten... ;) )

    Kurz gesagt geht es um die Neuordnung der Armee nach europäischen Vorbild im 19. Jahrhundert, vor allem die Rekrutierung (jawoll, keine Janitscharen mehr.... ;) ) und wie die Reaktion der ausgehobenen Männer waren. Aber schaut selbst in den Abstracts und der Inhaltsangabe nach.

    Saugt es, solange das 115-seitige Ebook online ist... :)


    auf engl.:

    OTTOMAN MILITARY RECRUITMENT AND THE RECRUIT: 1826-1853


    by VEYSEL ŞİMŞEK
    In Partial Fulfillment of the Requirements for the Degree of
    MASTER OF ARTS
    in
    THE DEPARTMENT OF HISTORY
    BİLKENT UNIVERSITY
    ANKARA
    September 2005

    Inhaltsverzeichnis:


    ABSTRACT
    ÖZET
    ACKNOWLEDGEMENTS
    TABLE OF CONTENTS
    INTRODUCTION
    CHAPTER I: TRANSITION AND CHANGE: AN OVERVIEW OF THE
    OTTOMAN ARMY UNTIL THE EARLY NINETEENTH CENTURY
    I.1 The Ottoman Army in the Classical Age
    I.2 The Crises and Decentralization
    I.3 Selim III and the Nizam-ı Cedid
    CHAPTER II: RECRUITMENT FOR THE OTTOMAN ARMY: 1826-1853
    II.1 Abolition of the Janissary Corps and establishment of the Asakir-i Mansure-i Muhammediye
    II.2 The Recruiters
    II.3 Collecting the recruits:
    II.4 Reforms of 1843 and Kur’a Law of 1846
    CHAPTER III: THE OTTOMAN RECRUIT: 1826-1853
    III.1 Popular Response to the New Army and Resistance to Military Recruitment
    III.2 Evasion of military recruitment
    III.2 Desertion
    CONCLUSION

    BIBLIOGRAPHY
    APPENDICES
    APPENDIX A: The balance sheet for the Mansure Army between 1826 and 1837
    APPENDIX B: The number of soldiers demanded from the provinces and rejected for health reasons during a levy conducted in the mid-1830s
    APPENDIX C: The number of recruits sent from the sancak of Çirmen during the reign of Mahmud II (1826-1829)
    APPENDIX D: Deaths in Military Hospitals around İstanbul
    APPENDIX E: Personal belongings of an Ottoman corporal
    APPENDIX F: “The Talk on the Street”
    APPENDIX G: Sample Documents




    ABSTRACT

    This thesis attempts to offer an account of Ottoman military recruitment, and those who were recruited in the era between 1826 and 1853. The period in question marks an era of significant reforms, including the establishment of a European-style standing army, manned by conscripts. This study tries to reveal some aspects of Ottoman conscription, which was forcibly imposed to raise the new army, including its origins, recruiters and recruitment procedures. While illustrating this point, emphasis was not only given to laws and regulations, but also to their practice. The thesis argues that the weakest members of Ottoman society were destined to be forcibly recruited into the army, while stronger members were often able to avoid it,
    even after Tanzimat and military reforms of 1846. Finally, it tries to reflect the common subjects’ and soldiers’ responses to the military recruitment, which were often manifested as discontentment, resistance, evasion and desertion, especially in its initial stages.


    Key Words: Ottoman Army, Conscription, Mahmud II, Tanzimat, Military Reform in the Ottoman Empire

    http://www.thesis.bilkent.edu.tr/0002992.pdf


    Text ist ca. 80 Seiten, der Rest Anhang.

    Viel Spass beim Schmökern. lynxxx
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2007
  2. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Da man ja nicht seine Posts editieren kann, hier nun ein Nachtrag:

    Ich habe gefunden, dass weitere Magisterarbeiten der Uni online zur Verfügung stehen!!! Toll!
    Leider reichen sie nur bis 2001 zurück, aber immerhin.

    http://www.bilkent.edu.tr/~history/miscell/ma_thesis.htm

    Dort sind Arbeiten nicht nur zum osm. Reich, sondern auch zu anderen historischen Themen.

    Hätte ich doch nur 24 Stunden pro Tag Zeit zu Lesen... ;)

    Dann würde ich mir als erstes wohl folgende Arbeiten durchlesen:

    * Ottoman Corsairs in the Western Mediterranean and their Place in the Ottoman-Habsburg Rivalry (1505-1535)

    *
    Containing Tito : U.S. and Soviet Policies Towards Yugoslavia and the Balkans

    *
    Diffusion of Skill in the Mediterranean world : Ottoman Navigational Technology During the 16th Century Seen Through Sailing-directions Manuals

    *
    The post-Byzantine legal tradition : in theory and in practice.

    *
    Ottoman-Polish Relations in the 16th Century.

    *
    The Beginnings of Ottoman-German Partnership

    *
    The Abolition of the Janissaries as Social History.

    *
    The Yaya and Müsellem Corps in the Ottoman Empire (Early Centuries)

    Ich denke, daraus kann man auch gute Schulreferate schreiben... :)
     
  3. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied


    Hallihallo,
    für die 30 unter euch, die sich mal hierein verirren, stelle ich heute nun weitere Aufsätze und Tipps vor.
    Vielleicht kommen über die "Suche" ja zukünftig einige anonyme Leser mehr hinzu und bekommen so Anregungen für Hausarbeiten/Schulreferate, usw.

    Oder erfahren Neues über ihre Wurzeln von der Donau bis zum Persischen Golf?

    1.

    Der erste Tipp sind eher zwei Buchempfehlungen, die einigen Usern und Besuchern mit starkem Bezug zum Balkan hier aufzeigen könnten, wie ihre Meinung und Haltung zum Osmanischen Reich entstanden ist. Sehr wichtig vor dem Hintergrund der Spannungen auf dem Balkan seit den letzten Jahren.
    The Ottomans and the Balkans: A Discussion of Historiography

    Ein Beitrag daraus wird hier näher erläutert:

    ISLAMIZATION IN THE BALKANS AS AN HISTORIOGRAPHICAL PROBLEM: THE SOUTHEAST-EUROPEAN PERSPECTIVE

    von ANTONINA ZHELYAZKOVA

    http://www.os-ar.com/modules.php?name=Encyclopedia&op=content&tid=502038

    hier stellt die Autorin ihren Beitrag in dem Werk vor:

    Adanir, Fikret and Faroqhi, Suraiya (Editor). Ottomans and the Balkans : A Discussion of Historiography.
    Leiden, , NLD: Brill, N.H.E.J., N.V. Koninklijke, Boekhandel en Drukkerij, 2002.

    hier für 119€ zu beziehen:
    http://www.brill.nl/default.aspx?partid=18&pid=9671

    Was steht drin?

    This discussion of historiography concerning the Ottoman Empire should be viewed in the context of our discipline's self-examination, which certainly has been encouraged by recent conflicts in southeastern Europe and the Middle East. Our contributors analyse the fashion in which the historiographies established in various national states have viewed the Ottoman Empire and its legacy. At the same time they discuss the links of twentieth-century historiography with the rich historical tradition of the Ottoman Empire itself, both in its metropolitan and its provincial forms. The struggle against anachronisms born from the nationalist paradigm in history doubtless constitutes the most important common feature of these otherwise very diverse studies.

    und bei Amazon ein bischen ausführlicher:

    Synopsis
    This discussion of historiography concerning the Ottoman Empire should be viewed in the context of the discipline's self-examination, which has been encouraged by recent conflicts in south-eastern Europe and the Middle East. The contributors analyze the fashion in which the historiographies established in various national states have viewed the Ottoman Empire and its legacy. At the same time they discuss the links of 20th-century historiography with the rich historical tradition of the Ottoman Empire itself, both in its metropolitan and its provincial forms. The struggle against anachronisms born from the nationalist paradigm in history doubtless constitutes the most important common feature of these otherwise very diverse studies. Throughout, the contributors have distanced themselves from the nostalgia for "the past greatness" of certain rulers of yore, and aimed for a detached, source-based assessment of historical developments. They have made a conscious effort to debunk ancient myths, although, human weakness being what it is, their successors probably will accuse them of being responsible for new myths in their turn.

    Wollt ihr wissen was noch drin steht und habt keine 119€ dafür? ;)

    Geht in die Uni-Bibliothek oder schaut auf google Books nach. Auf letzterem könnt ihr nach Stichwörtern suchen und durch diesen "Trick" teilweise dutzende Seiten davon lesen:
    http://books.google.com/books?vid=ISBN9004119027&id=4gNQtt2s1wMC&dq=isbn:9004119027

    Ist das Lesen am Bildschirm zu mühsam, macht Screenshots und extrahiert mittels OCR-Programm den Text in ein Word-Dokument.

    ---------------------

    Weiterhin:

    Koller, Markus: Bosnien an der Schwelle zur Neuzeit. Eine Kulturgeschichte der Gewalt (1747-1798). München 2004.

    hier gibt es eine Vernünftige Rezension mit längeren Angaben zum Inhalt:

    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2006-4-211

    ob es bei google books auch einsehbar ist, müsst ihr selber probieren.
    Kostet auch "nur" 44€ )

    ---------------------------



    2.

    Nun ein Online-Text, der untersucht, wie Christen, Juden und Muslime im Osm. Reich (mehr oder minder friedlich) zusammengelebt haben, angesichts zunehmender ethnischer Konflikte.

    Christians, Jews , and Muslims in the Ottoman Empire: Lessons for Contemporary Coexistence
    von Avigdor Levy

    Hier mal ein zwei Sätze daraus:

    Recent events in Bosnia, Kossovo, Cyprus and elsewhere have suggested to students of interethnic relations that the application of the principle of self-determination may have reached its practical limits. It is obvious that it is impossible to satisfy the desire for self rule of every single identity group without causing massive dislocation and violence. Consequently, the only rational alternative is to look for means of interethnic coexistence.

    ...

    Although the conditions that prevailed in Ottoman times are no longer applicable to current situations, the Ottoman record of five centuries of interethnic peaceful coexistence is impressiveand merits consideration. Obviously, a key factor that kept interethnic strife in check was the coercive power of the state. The Ottoman government, as much as any other, had a strong interest in maintaining public order and preventing internal violence. But that was only part of it.Ottoman success in achieving such a long record of peaceful coexistence was largely due to their pragmatic, non-ideological style of rule and the exceptionally broad autonomy that they grantedthe various ethnic and religious groups within their domains.

    ...

    usw.

    (Der Text auf der Originalseite ist manchmal auf den ersten Blick verwirrend, da einige Wörter aneinanderkleben... :) )

    http://www.os-ar.com/modules.php?name=Encyclopedia&op=content&tid=501797

    3.

    Nun ein recht interessanter Text, der untersucht, wann eigentlich das Osm. Reich mit dem Niedergang anfing, und ob die trationelle Geschichtsschreibung da nicht ein wenig was übersehen hat und zu eurozentristisch war. Neuere Dokumente lassen die Osm. Geschichte und ihre Klassifizierung in Aufstieg und Fall, in einem anderem Licht erscheinen:

    Ottoman History Writing and Changing Attitudes Towards the Notion of “Decline”


    By Donald Quataert, Binghamton University, State University of NY, US

    Abstract

    The arguments presented below support, I hope, the following set of assertions. First, historical writing on the question of the “decline” of the Ottoman Empire presently is undergoing a sweeping, if incomplete, revision that vitally affects our perceptions not only of this now-defunct imperial system but also of the contemporary Middle East. Secondly, the debate over Ottoman decline only now is escaping from its thorough enmeshment in European norms of what constitutes political and economic development and the very concept of progress itself. Thirdly, from the later 18th century until about twenty years ago, notions of Ottoman “decline” had been a popular and unquestioned item in the intellectual inventory of Western academics and politicians alike. Fourthly, the challenges mounted to the decline paradigm reflect, among Ottomanists, an increasingly sophisticated sense of the past that owes much to the growth of global and comparative history. The collapse of the Soviet empire reinforced, but did not give rise to, these challenges.
    [...]
    As the decline paradigm continues to crumble away, additional direct and explicit comparisons between the Ottoman political and economic trajectory and those of other regions seem to be a productive path for scholars. Comparative and global studies do seem to offer promising avenues for contextualizing the Ottoman past. By placing Ottoman history alongside, for example, that of East, Southeast and South Asia, we should gain a fuller understanding of the unique and similar factors that shaped the evolution of these empires, states, and regions. This seems far more preferable than the judgmental perspectives of the decline paradigm.


    http://www.os-ar.com/modules.php?name=Encyclopedia&op=content&tid=501961


    Kein Wunder, dass es immer wieder besonders im Bereich der osmanischen Forschung zu Veränderungen der Sichtweisen kommt, denn es lagern in den türkischen Archiven 150 Millionen (!!!) Dokumente über 26 Nachfolgestaaten des osmanischen Reiches!

    Erst ein Viertel wurde bisher überhaupt erst bibliothekarisch erfasst und erst 32 Millionen sind für Forscher einsehbar!

    Da ist also noch vieeel zu tun, und wir können uns noch auf etliche Überraschungen gefasst machen!

    siehe hier:
    http://www.turkishculture.org/pages.php?ChildID=190&ParentID=17&ID=77&ChildID1=190

    Also Interessierte z.B. des Balkans, lernt schnell osmanisch, wenn ihr mehr wissen wollt, wer ihr seid und woher ihr kommt... :)
    Z.B. mit Serbo-kroatisch, Griechisch und Latein allein, kommt ihr nicht viel weiter... ;)



    4.


    Einen ähnlichen Artikel wie oben, nur ein wenig ausführlicher auf 2 Seiten Internettext findet ihr hier:


    Changing Perceptions of the Ottoman Empire: The Early Centuriesvon LESLIE PEIRCE

    This article surveys twentieth-century historical scholarship devoted to
    various aspects of the first four centuries of Ottoman history. It opens
    with the end-of-the-century 'good news' of an increasing number of
    studies accessible to wider audiences. The article then goes on to note
    that archivally based social and economic history writing quantitatively
    outperformed work on facets of Ottoman cultural history. Religious and
    legal studies, art history, and, to a lesser extent, Ottoman historiography
    flourished to a greater degree than literary history. The article closes
    with some reflections on major preoccupations of the twentieth-century
    study of the pre-modern Ottoman Empire, namely, Ottoman origins, the
    absence of the empire from comparative studies, and the question of
    decline.


    http://www.os-ar.com/modules.php?name=Encyclopedia&op=content&tid=502039


    5.


    Hier nun einen kleinen Artikel der Istanbul/Konstantinopel seit der Eroberung mit etlichen Quellenzitaten beschreibt. Sehr interessant, Schwerpunkt liegt auf das Kosmopolitische.


    EUROPE'S MUSLIM CAPITAL (ISTANBUL)


    Philip Mansel explores the City of the Sultans from 1453 onwards, and finds it characterised by a vibrant multi-culturalism until the Ottoman demise of 1922.

    STATES AND NATIONS have dominated the history books of Europe. Yet for many of its inhabitants, cities had a much greater impact on daily life. If we look at the cities of Europe, at their populations, economies and cultures, nationalism and the nation state appear less important and less inevitable.

    No European capital was more cosmopolitan than Constantinople. Its geographical position across the main route between Europe and Asia, its port 'the finest and most secure I have ever seen', in the words of the Sieur de Combes in 1688, made it the natural capital of Anatolia, the Balkans and beyond. In its last centuries as capital of the Byzantine Empire, it was not only the holy city of the Orthodox world, dedicated to the Mother of God, but also a cosmopolitan trading centre, with Venetian, Genoese, Muslim, Jewish, Slav and Avar inhabitants.

    [...]


    http://www.os-ar.com/modules.php?name=Encyclopedia&op=content&tid=502032



    6.


    Puuh! Nach soviel Text, nun mal als letztes was leichteres zum Schmökern und was fürs Auge... ;)

    Als erstes zwei Links mit Slideshows von Karten von Anfang bis Ende des Osm. Imperiums und Beschreibung aus der arte-Sendung "Mit Offenen Karten"

    Die Karten sind zwar nichts sooo genau, und auch der Text hat einige Fehler, als kleiner Überblick aber brauchbar.

    http://www.arte.tv/de/GALLERIE_20PH...CmPart=com.arte-tv.www,view=introduction.html
    und
    http://www.arte.tv/de/GALLERIE_20PH...CmPart=com.arte-tv.www,view=introduction.html




    Dann noch eine sehr ergiebige Seite, die glaube ich vom türk. Kulturministerium herausgebracht wird. Dort kann man stundenlang schmökern und sich die Bilder und Beschreibungen anschauen, zu Ursprüngen der Türken in Zentralasien, bis zu heutigen Festen, Who is Who, Suchfunktion, Ausstellungen, Kunsthandwerk, Folklore, Militär, Waffen, usw.


    Hier z.B. die Abfolge der Sultane mit Daten, Bildern, und Familienverhältnisse:
    http://www.turkishculture.org/pages.php?ChildID=433&ParentID=17&ID=79&ChildID1=433

    btw: die Bilder dort sind oft nur der Phantasie europ. Maler entsprungen und hatten nie den Sultan persönlich zu einer Malersitzung gehabt.

    Hier die Startseite:

    http://www.turkishculture.org/index.php

    Klasse Bilder!!

    So, nun reicht's für heute.

    Ciao, lynxxx.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2007
  4. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    So, heute präsentiere ich mal ein komplettes Ebook, welches frei zugänglich ist.

    Es ist ein populärwissenschaftliches Werk, welches alle möglichen Bereiche abhandelt:

    Who are the Turks?
    A Manual for Teachers
    von
    Justin und Carolyn McCarthy
    2003


    Dabei wird die Geschichte der Türken von den Anfängen bis in 21. Jahrhundert behandelt, Kultur und Kunstgeschichte beleuchtet, aber auch Alltagskultur und Traditionen beleuchtet. Z.B. sind auch leckere Rezepte enthalten. :)

    Hinzu kommen besonders für Lehrer gedachte Beispiele für Schüleraufgaben, Arbeitspapiere und Projekte.

    Das Inhaltsverzeichnis kann ich hier nicht wiedergeben, da man nichts kopieren kann, und erst mal das PDF cracken müsste, um einzelne Passagen zu copy-pasten.

    Es enthält zahlreiche farb. Abbildungen und Karten und eine Bibliographie, weshalb das PDF über 40 MB groß ist.

    Die Qualität des Werkes kann ich nicht genau beurteilen, die Bibliographie scheint mir in Ordnung zu sein, die meisten (engl.) Standardwerke sind enthalten. Ich nehme mal an, dass es dem Kenntnisstand der türkischen Schulbücher entspricht, also Schwerpunkt auf den Siegen, und nicht so sehr auf den Niederlagen des osm. Reiches (wie ich mal vermute... hab noch nie ein türk. Schulbuch gesehen... :) )

    http://globaled.org/WhoAreTheTurksebook.pdf

    Hab es aber bisher nur überflogen.

    Viel Spass beim Blättern. :)
    Ciao, lynxxx
     
  5. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Du hast Dir aber diesmal wirklich besonders Mühe gegeben, @lynxx! Das sind ja schon keine Literaturtipps mehr, sondern Rezensionen. Ich kann Dich leider nicht schon wieder bewerten, aber einen Grünen hast Du noch gut bei mir. Im Unterforum "Osmanisches Reich" war in der letzten Zeit nicht allzu viel los.
     
  6. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Danke, danke für die Blumen :friends: ;)

    Ich versuche jedenfalls durch Kopieren der Inhaltsangaben, oder kurze Beschreibung den Leuten die Möglichkeit zu geben, kurz zu schauen, ist das was für mich, bevor sie es evtl. runterladen (eigentlich nur wichtig für Leute ohne DSL), aber wichtiger sind noch zwei weitere Dinge:

    Sucht einer im Forum nach Jude und Osm. Reich, dann wird er auch auf diese Lit.Tipps stoßen, und sucht man in gogole nach solchen Stichwörtern, sind wir auf einmal auf den ersten Seiten.
    Sucht man z.b. in google.de nach ottoman und jew, landet man auf der zweiten Seite oben schon bei uns. Toll, ne? :) :yes:

    Ja, momentan nicht soo viel los hier, aber ich bemühe mich... ;), und ich werde vielleicht in den nächsten Tagen mal ein paar Orient-Fachschaften anmailen und sie auf uns aufmerksam machen. Vielleicht kommt dabei was rum. Die anderen brauche ich nicht anmailen, weil ich inzwischen gelernt habe, dass man uns auch so findet... ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2007
  7. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hi Leute,

    heute, nach dem letzten populärwissenschaftlichem "Bilder"-Buch-Link, mal wieder einen "Insider"-Tipp... ;)

    Magisterabeiten aus der Sabanci Uni in Istanbul.
    Dort lehr(t)en z.B. so bedeutende Professoren wie Stefanos Yerasimos, usw.

    Ich bin irgendwie auf deren Server der Magisterarbeiten gekommen, ich habe aber nicht herausgefunden, wie man über die normale Internetseite dahin gelangt. Könnt ihr ja posten.

    http://digital.sabanciuniv.edu/tezler/tezler/ssbf/master/

    Die Magisterarbeiten sind in Ordnern nach Namen der Studenten sortiert. Dort findet ihr die PDFs unterteilt in Titel und Zusammenfassung, Bibliographie und den vollen Text. Darüber ist die Überschrift der Arbeit.
    Also schaut nach den Namen der Magisterarbeiten hier, dann findet ihr sie schnell auf dem Serververzeichnis.

    Saugt sie euch, bevor der Server abgeschlossen wird!

    Die Magisterarbeiten sind alle auf englisch und haben alle möglichen Themen, sozialökonomische, künstlerische, politische, zeitgeschichtliche, philosophische, historische, usw.

    Da dort kein Inhaltsverzeichnis vorhanden ist, werde ich hier mal die für mich interessantesten präsentieren. Außerdem habe ich festgestellt, dass mir der Titel nichts sagte, als ich aber in das Inhaltsverzeichnis schaute, fand ich gute Überblicke über bestimmte Epochen oder Fragestellungen, die sich mir so nicht aus dem Titel erschlossen.


    1.


    THE JEWISH COMMUNITY IN THE MAKING OF ISTANBUL INTRA MUROS: 1453-1520

    BY DİLEK AKYALÇIN

    CHAPTER 1- THE JEWS OF BYZANTINE CONSTANTINOPLE AND OTTOMAN ISTANBUL: FROM THE TWELFTH TO THE SEVENTEENTH
    CENTURIES
    1.1 Jews in the Byzantine Constantinople
    1.2 Jews of Istanbul during the Ottoman Period
    1.2.1 The Reign of Mehmed II
    1.2.2 The Reigns of Bayezid II and Selim I
    1.2.3 Economic Activities of Istanbul Jews from the Fifteenth to Seventeenth Century
    1.2.4 Sixteenth and Seventeenth Centuries Archival Materials Concerning the Jews of Istanbul
    1.2.5 Seventeenth Century: The Decline
    2- THE WAQF REGISTERS OF FATIH MOSQUE AND THE CİBAYET REGISTER OF AYASOFYA MOSQUE AND THE “JEWISH” QUARTERS
    2.1 The Primary Sources
    2.1.1. The Characteristics of the Primary Sources
    2.2 The Waqfiye and Defter-i ‘Atik as mentioned in Ayasofya 2 (1519)
    2.2.1 Analysis of Quarters mentioned in Defter-i ‘Atik and Ayasofya 1
    2.2.2 The List of the Quarters
    3- JEWISH POPULATION OF ISTANBUL BETWEEN 1453 AND 1551
    3.1 Demographic Characteristics of Jewish Population
    3.1.1 The Registers of Fatih 1, Ayasofya 1, and Ayasofya 2 with regard to the registers of census of 1477, cizye registers of 1488-9, and the cizye registers of 1540 and 1544
    3.1.2 Comparison of the neighbors mentioned in the Registers of Fatih 1, Fatih 2, Ayasofya 1, and Ayasofya 2
    3.1.3 Comparison of the Jewish population mentioned in Fatih 1, Ayasofya 1, Ayasofya 2
    3.2 Cibayet Register of Ayasofya 2 (1520)
    3.2.1 Jewish Properties
    3.2.2 Economic Activities
    3.2.3 Jewish Women
    3.3 Maps
    3.3.1 List of the quarters in which Jews appear in the waqf of Fatih 1
    (1472)
    3.3.2 List of the quarters in which Jews appear in the waqf of Fatih 2
    3.3.3 List of the quarters in which Jews appear in the cibayet of Ayasofya 1
    (1489)
    3.3.4 List of the quarters in which Jews appear in the cibayet of Ayasofya 2
    (1519)
    CONCLUSION

    BIBLIOGRAPHY
    APPENDIX
    The Table of Fatih 1 (1472)
    The Table of Fatih 2
    The Table of Ayasofya 1 (1489)
    The Table of Ayasofya 2 (1519)
    GLOSSARY

    LIST OF TABLES
    TABLE
    1: Comparison of the Registers of Waqfiye (mentioned in Ayasofya 2) and Fatih 2
    2: Comparison of the Registers Defter-i ‘atik (mentioned in Ayasofya 2) and Ayasofya 1 (1489)
    3: List of the quarters in which Jews occupy properties (mansions, house, and property)

    LIST OF MAPS
    MAPS
    The Jews of Istanbul in the Waqf register of Fatih 1 (1472)
    The Jews of Istanbul in the Waqf register of Fatih 1 (1472) (Between Sirkeci and Unkapanı)
    The Jews of Istanbul in the Waqf register of Fatih 2
    The Jews of Istanbul in the Waqf register of Fatih 2 (Between Sirkeci and Unkapanı)
    The Jews of Istanbul in the Cibayet register of Ayasofya 1 (1489)
    The Jews of Istanbul in the Cibayet register of Ayasofya 1 (1489) (Between Sirkeci and Unkapanı)
    The Jews of Istanbul in the Cibayet register of Ayasofya 2 (1519)
    The Jews of Istanbul in the Cibayet register of Ayasofya 2 (1519) (Between Sirkeci and Unkapanı)


    2.


    SOCIAL AND ETHICAL THOUGHT OF BEDİÜZZAMAN SAİD-İ KÜRDİ
    by ESAT ARSLAN


    CHAPTER 1: THE HERITAGE OF THE CLASSICAL AGE
    A. A Global Outlook
    B. Knowledge of Good and Evil
    C. Ethical Considerations in Holy Law
    D. Ethics in Mirror for Princes and in Political Theology
    E. Conclusion
    CHAPTER 2: FORMATION OF AN INTELLECTUAL: THE MODERN IMPACTS
    A. 19th Century Sufism
    B. 19th Century Islamic Intelligentsia
    C. The Political Dialogue: The Young Ottomans
    D. The Young Turks: A Mentality
    E. Conclusion
    CHAPTER 3: SOCIAL THOUGHT OF BEDİÜZZAMAN SAİD-İ KÜRDİ
    A. A Conception of Civilization
    1. The Practical Question: What to Take from the West?
    2. The Evil Aspect of the Modern Civilization
    3. The True Civilization: Islam
    B. The Idea of Reason in Said-i Kürdi
    1. Bediüzzaman’s Practical Concern for Reason
    2. The Ontological Significance of Reason in Bediüzzaman
    3. What is Nature according to Bediüzzaman?
    C. The Şeriat as a Social Contract and Islamic Community
    D. Freedom and the Individual in Bediüzzaman
    E. History and Progress in Bediüzzaman
    F. Constitutionalism
    G. Conclusion
    CHAPTER 4: METHODOLOGY OF FIKIH
    A. Rationality of the Şeriat
    B. Conditionality and Historicity of the Divine Verdicts
    C. Telos and Holism in the Religious Verdicts
    D. The Position of the Word of the Scripture in the Şeriat
    E. Conclusion
    CONCLUSION
    BIBLIOGRAPHY
    APPENDICES
    Appendix I: On the Comparison between Modern and Islamic Civilizations
    Appendix II: Islam as an Imagined Community
    Appendix III: On Kurdish Nationalism
    Appendix IV: On the Conception of History and the Role of Reason in the Future
    Appendix V: Şeriat as a Social Contract
    Appendix VI: On the Relation between Religious and National Solidarities, the Ontological Relation between Faith and Freedom, and the Necessity of a Religious Verdict in the Application of Justice


    3.

    interessant wegen den historischen Hintergründen:

    EUROPEANIZATION AND THE SETTLEMENT OF ETHNO-TERRITORIAL CROSSBORDER CONFLICTS - THE CASE OF THE WESTERN BALKANS

    by ÖNDER ÇETN

    LIST OF TABLES & FIGURES
    Table 1. Approaches to Constructive Conflict Intervention in the Word of States and the Societal World
    Table 2. Pathways of EU Impact
    Table 3. National Composition of SFRY, 1961-1991
    Table 4. Structure of the Population in Macedonia Regarding Ethnic Belonging
    Table 5. Approaches on the Ohrid Framework Agreement
    Table 6. Attitudes of Macedonian Citizens on Equitable Representation of Ethnic Minorities
    Table 7. Living with the Othe
    Table 8. Living with a Macedonian or an Albanian
    Table 9. Ethnic Structure of the Population in Croatia, 1981-2001
    Table 10. Ethnic Composition of Vojvodina
    Figure 1. Inter-Ethnic relations in Macedonia in March 2005
    Figure 2. Inter-Ethnic Relations in Macedonia in June 2005
    Figure 3. Opinion on the Probability of an Armed Conflict
    Figure 4. Opinion on the EU

    CHAPTER 1: REVIEW OF LITERATURE
    A. Conceptual and Analytic Framework
    A.1. Ethno-Territorial Cross-Border Conflicts: Peoples against States?
    A.2. Theoretical Approaches in the Conflict Resolution: The Role of Third Parties
    A.3. European Integration Studies
    A.4. The Conflict Prevention Perspective of the European Union: Actor or Framework
    A.5. Europeanization as a Method of Conflict Resolution
    A.6. EU Involvement in Western Balkans: From Stabilisation to Integration
    A.6.1. The EUropeans in the former Yugoslavia
    A.6.2. Post-Dayton Experiences: 1995-1999
    A.6.3. Post-1999 Period of the European Vision: the Stabilisation and Association Process and the Stability Pact
    CHAPTER 2: CASES
    A. The Albanian Question in Western Macedonia
    A. 1. Ethnic Albanians in Macedonia: Historical Background
    A. 2. The European Union in Macedonia, Macedonia in the Process of Europeanization
    A. 3. Evaluation of the Normative Framework from the Perspective of the Framework Convention
    A. 4. Factual Situation on the Exercise of National Minority Rights
    A. 5. Implementation of the EU Vision of Good Neigbourhood Relations
    B. The Serbian Question in Eastern Slavonia, Croatia
    B. 1. Historical Background
    B. 2. EU in Croatia, Croatia in the Europeanization Process
    B. 3. Factual Situation on the Exercise of National Minority Rights
    B. 4. Implementation of the EU Vision of Good Neigbourhood Relations
    C. Hungarian Question in Vojvodina, Serbia
    C. 1. Historical Background: Vojvodina and Ethnic Hungarians
    C. 2. EU in Serbia, Serbia in the Process of Europeanization
    C. 3. Factual Situation on the Exercise of National Minority Rights
    C. 4. Implementation of the EU Vision of Good Neigbourhood Relations
    CHAPTER 3: Conclusion: Analysis of Europeanization as a Tool for Conflict
    Resolution in the Western Balkans
    BIBLIOGRAPHY
    Appendix 1. The Framework Convention for the Protection of National Minorities
    Appendix. 2. Statements of Macedonian Leaders on Bilateral Relations and Cooperation with Albania
    Appendix 3. Statements of Croatian Leaders on Bilateral Relations and Cooperation with Serbia
    Appendix 4. Statements of Serbian Leaders on Bilateral Relations and Cooperation with Hungary
    Appendix 5. Map of Macedonia
    Appendix 6. Map of Eastern Croatia
    Appendix 7. Map of Serbia and Montenegro

    4.

    POPULATION POLICIES OF THE OTTOMAN STATE IN THE TANZIMAT ERA: 1840 -1870

    SELÇUK DURSUN

    kein aussagekräftiges Inhaltsverzeichnis enthalten.




    5.


    AŞIKPAŞA-ZADE AS HISTORIAN: A STUDY ON THE TEVARiH-i AL-i OSMAN

    İbrahim Kaya-Şahin


    I. LITERARY/HISTORICAL GENRES IN THE OTTOMAN REALM IN THE 15th CENTURY
    I. 1. Popular Epics
    I. 2. Gazavat-names
    I. 3. Historical Calendars
    I. 4. Ottoman Historiography in the 15th Century
    II. THE LIFE AND WORK OF AŞIKPAŞA-ZADE
    II. 1. The Biography of Aşıkpaşa-zade
    II. 1. a. The Historical Background. The Family Legacy
    II. 1. b. The Biography of Aşıkpaşa-zade: From His Birth to His Settlement in the Balkans
    II. 1. c. Life in the Balkans
    II. 1. d. The Last Years: A Quiet Life in Istanbul
    II. 2. Genre Features and Sources of the Tevarih-i Al-i Osman
    II. 2. a. Genre Features of the Tevarih-i Al-i Osman
    II. 2. b. Sources of the Tevarih-i Al-i Osman
    III. CHARACTERS IN THE TEVARİH-İ AL-İ OSMAN: SULTANS, DERVISHES, GHAZIS, ADVISORS AND CHRISTIANS
    III. I. The Origins and Members of the Ottoman House
    III. 1. a. The Genealogy of the Ottoman House
    III. 1. b. Süleyman -Şah, Ertuğrul and the Anatolian Seljuks
    III. 1. c. The "Coming Out" of Osman
    III, 1. d. Orhan and Süleyman Paşa
    III. 1. e. Sultanü'I - Mücahidin: Murad I
    III. 1. f. Bayezid I
    III. 1. g. The Interregnum and Mehmed Çelebi
    III. 1. h. The Return of the Sultanü`l - Mücahidin: Murad II
    III. 1. i. The Emergence of the Padişah: Mehmed II
    III. 2. Secondary Characters in the Tevarih-i Al-i Osman
    III. 2. a. Dervishes
    III. 2. b. Ghazis
    III. 2. c. Christians
    III. 2. d. The "New Class": Court Advisors and Immigrant Scholars
    III. 2. e. The "Other Turks": The Karamanid Example
    CONCLUSION
    SELECTED BIBLIOGRAPHY



    6.

    MANNERS AND IDENTITY IN LATE SEVENTEENTH CENTURY ISTANBUL

    SAYGIN SALGIRLI

    INTRODUCTION
    1. A Problem of Definition: The Ottomans, The Elites and The Commoners
    2. A Problem of Identification: Regions, Nations and Identities
    3. Empire Building and Ideology
    4. Identity Construction, Others and Ottomanization
    5. Courtesy, Manners and Identity
    6. Sources and Problems
    CHAPTER 1: MANNERS FOR WHOM: AN ANALYSIS OF THE SOURCE
    1. Geography and Chronolog
    2. The Author
    3. The Audience
    CHAPTER 2: A CHANGING KIBAR CULTURE?
    1. A Possible Continuity: Risale-i Garibe, Makale-i Garibe and Meva ‘Idü’n – Nefais Fi Kava ‘Idi’l – Mecalis
    2. A Possible Change: Risale-i Garibe and Makale-i Garibe
    CHAPTER 3: BEING A MAN IN LATE SEVENTEENTH CENTURY ISTANBUL
    CONCLUSION
    BIBLIOGRAPHY


    7.

    Sehr interessant. Als idealer Typus eines spätmittelalterlichen europäischen Herrschers schält sich Sultan Murad II. heraus... :)
    IDEAL KINGSHIP IN THE LATE MEDIEVAL WORLD: THE OTTOMAN CASE

    Nevin Zeynep Yelçe


    INTRODUCTION
    I. RULER AND DYNASTY:
    I.1 No Chessboard Without a King: Monarchy
    I.2 Match Made in Heaven: Divine Kingship
    I.3 Like Father Like Son: Dynastic Claims
    I.4 The King's Person: Physical Traits
    II. WAR AS A MATTER OF FACT
    III. VIRTUE AND VICE:
    III.1 Queen of All Virtues: Justice
    III.2 No Man is an Island: Consultation
    III.3 Actions Speak Louder Than Words: What Else To Do?
    III.4 All That Glitters is not Gold: What Not To Do?
    CONCLUSION
    SOURCES





    -------------------------------------------------

    Das waren die Arbeiten in obigen Verzeichnis, die ich interessant finde. Weitere Arbeiten zeitgeschichlichen oder politischen Inhalts (z.B. EU-Türkei, Zypern, Historiographie, etc.) sind vielleicht auch interessant. Schaut oben selber weiter.


    Nun habe ich auf dem Server aber noch weitere interessante (neuere?) Magisterarbeiten gefunden, die nicht in obigen Verzeichnis enthalten sind und die ich unten nun direkt verlinke:


    --------------------------------------------------


    Fortsetzung im nächsten Post:
     
  8. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Fortsetzung von eben:


    8.

    sehr interessant!

    CONTEXTS AND CONSTRUCTIONS OF OTTOMAN SCIENCE WITH SPECIAL REFERENCE TO ASTRONOMY

    BEKİR HARUN KÜÇÜK

    http://digital.sabanciuniv.edu/tezler/etezfulltext/kucukbh.pdf

    TABLE OF CONTENTS
    1. Introduction: ʿİlm and Science
    1.1 What ʿilm is not
    1.2 What ʿilm is
    1.3 The Encyclopaedic Tradition
    1.3.1 The Natural Sciences in the Encyclopaediae
    2. Greeks and Ottomans in Early Modernity
    2.1 The Byzantine Heritage
    2.2 Greek Learning after 1453
    3. The Contexts and Constructions of Ottoman Astronomy
    3.1. Astronomy in Europe in Early Modernity 1450-1750
    3.1.1 Astrology and Astronomy in Early Modernity
    3.2 Astronomy in the Arab Scientific Ecumene in Early Modernity 1450-1750
    3.2.1 Marâgha School
    4. Ottoman Astronomy
    4.1 The General Outlook
    4.2 Education and Astronomy
    4.3 Astronomy and Alternative Means of Learning
    4.4 The Istanbul Observatory
    4.5 Muvakkits and Müneccims
    4.6 Periodization of Ottoman Astronomy
    5. Approaches to Ottoman Science
    5.1 The Sources
    5.2 New Approaches ?
    6. Conclusion



    9.

    Komisch, wenn ich was kopiere, bekomme ich nur Buchstabensalat; jemand ne Lösung?:

    http://digital.sabanciuniv.edu/tezler/etezfulltext/ertansemi.pdf

    Jedenfalls geht es um die

    Armenier und andere Minderheiten im späten Osmanischen Reich und der Republik Türkei,

    ihr Selbstverständnis und Selbstbild innerhalb ihrer Gemeinschaft, ihre Rechte und die Wandlungen vom Ende des osm. Reiches im 19. Jh. bis zur türkischen Republik. Interessant. Schaut selbst!


    10.

    TREATING OUTLAWS AND REGISTERING MISCREANTS IN EARLY MODERN OTTOMAN SOCIETY: A STUDY ON THE LEGAL DIAGNOSIS OF DEVIANCE IN ŞEYHÜLİSLAM FATWAS

    EMİNE EKİN TUŞALP
    http://digital.sabanciuniv.edu/tezler/etezfulltext/tusalpee.pdf

    INTRODUCTION
    I. THE OTTOMAN FATWA
    I.1 The Ottoman fetva
    I.2 The şeyhülislam fatwas
    I.3 The fatwa compilations
    I.4 The Ottoman fetva in the 17th and 18th centuries
    I.5 Sources - Fetava-yı Feyziye me’an-nukul, Fetava-yı Ali Efendi, Behçetü’-l fetava, Fetava-yı Abdurrahim, Neticetü'l-fetava me’an-nukul
    I.6 Conclusion
    II. DEVIANCE AND SOCIAL CONTROL IN ŞEYHÜLİSLAM FATWAS
    II.1 Sociology of deviance, history of deviants?
    II.2 Crime and Punishment in the fatwa collections
    II.2.1 The development of Ottoman penal law
    II.2.2 Hadd crimes
    Thieves
    Wine addicts
    Sexual criminals - Fornicators, rapists and pederasts
    Gangsters
    II.2.3 Crimes of economy: Counterfeiters, impostors, evaders
    II.2.4 “Not so grave” crimes
    II.2.5 Conclusion
    II.3 Victimless crimes: Religious deviance or political subversion?
    II.3.1 Concentric cycles of disbelief – disbelief & blasphemy
    II.3.2 Heresy
    Infidel postures, apostate identities
    The Sufi way
    The Acem Rafızis
    II.3.3 Conclusion
    CONCLUSION: THE OTTOMAN INDIVIDUAL BEFORE THE LAW
    SOURCES



    11.

    komisch, ich kann schon wieder nicht aus dem PDF heraus das Inhaltsverzeichnis kopieren...

    egal, diese Arbeit behandelt:

    Vorstellungen von Sexualität in der Gesellschaft des osmanischen Reiches des 16. Jahrhunderts
    am Beispiel von erotischer Prosa des Mehmed Gazali/Deli Birader

    http://digital.sabanciuniv.edu/tezler/etezfulltext/gurganburcu.pdf

    hört sich auch spannend an... ;)

    wenn jemand weiß, was ich in Acrobat Reader einstellen muss, um im Text suchen zu können, der gebe mir Bescheid. Danke! :)



    12.


    schon wieder nichts... :(

    es geht um

    Ibrahim Müteferrika, er hat die ersten osmanischen Buchdrucke Anfang des 18. Jahrhundert erstellt.

    (Vorher haben schon Minoritäten den Buchdruck im Osm. Reich eingeführt.)

    http://digital.sabanciuniv.edu/tezler/etezfulltext/erginbasv.pdf



    ----------------------------------------

    weitere Magisterarbeiten, die türkischen Nationalismus, Rassismus, Pan-Türkismus, Kemalismus, Unterdrückung von Sprachrechten, z.B. Kurdisch oder Tscherkessisch, Medien in der Türkei etc. untersuchen sind vielleicht auch interessant.
    Ansonsten sind dort mehrheitlich naturwissenschaftliche Arbeiten, Informatik-Diplomarbeiten, etc. enthalten.


    http://digital.sabanciuniv.edu/tezler/etezfulltext/


    So, dass war's erstmal wieder. :)

    Bis denne,
    ciao, lynxxx
     
  9. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hi,

    statt neuer Dokumente, möchte ich jetzt mal festhalten, was ich bisher so in diesem Forum an Dokumenten im weitesten Sinne zum Osmanischen Reich gepostet habe, damit man hier eine zentrale Zusammenstellung bekommt.

    als erstes wäre da der aktuelle Thread zu nennen:

    Dynastien, Namen und Begriffe der isl. Welt


    der inzwischen um eine Einführung in die Geschichte der islamischen Länder erweitert wurde:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=14238

    folgende Inhalte daraus dürften besonders interessant sein:
    • Geschichte und Geographie der islamischen Welt - Namen und Begriffe
    • 12. Die Türken kommen!
      1 Nomadismus und Tribalismus in der großen eurasischen Steppe
      2 Islamisierung der Türken
      3 Türkische Präsenz im abbasidischen Kalifat bis ca. 1000
      4 Die Ghaznawiden
      5 Tribale türkische Herrschaften
      5.1 Die Qarakhaniden
      5.2 Die (Groß-) Seljuqen
      6 Gründe für den Erfolg türkischer Armeen
    • 3 Frühe Osmanen (bis 1453)
    ****************


    Vom Beutetürken zum Mitbürger - die ersten türk./musl. "Gastarbeiter"

    unter anderem mit einem Zitat aus dem Buch:

    Faruk Şen / Hayrettin Aydın
    Islam in Deutschland
    München 2003
    Verlag C.H. Beck

    hier:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=13991



    ****************


    Osmanisch-europäisches Erbe auf dem Balkan:


    http://www.hist.net/kieser/pu/erbe.html

    ein lesenswertes kurzes Referat, das in leicht verständlicher Form und gut gegliedert die Herrschaft des Osmanischen Reiches auf dem Balkan
    aus diesem Thread (mein Post ist das 104.):
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=7017&page=6
    skizziert von Dr. Hans-Lukas Kieser. ​



    ****************



    Erbe des byzantinischen Reiches?


    Zitate unter anderem zu diesen Thema:
    Von Karl dem Großen zum Frieden von Zsitva Torok. Zum Weltherrschaftsanspruch Sultan Mehmeds II. und dem Wiederaufleben des Zweikaiserproblems nach der Eroberung Konstantinopels

    aus diesem Thread:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?p=226584#post226584



    ****************



    Constantinople
    City of the World's Desire 1453-1924

    By Philip Mansel
    aus der Washington Post




    ****************


    Ein Aufsatz über den osmanischen "Adel" in einer Gesamtbetrachtung zum Thema "Adel"


    http://www.zeitenblicke.de/2005/3/Demel

    aus diesem Thread über Adels- und Herrschertitel:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?p=224140#post224140


    ****************

    Rainer Tetzlaff
    Europas islamisches Erbe
    Orient und Okzident zwischen Kooperation und Konkurrenz


    http://www.ifsh.de/pdf/publikationen/hb/hb138.pdf

    aus diesem Thread: Was versteht ihr unter Europa:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=11652&page=4


    ****************



    Turquerie, Turkomanie, Türkenmode


    ISTANBUL.
    KULTURELLE (RE)KONSTRUKTIONEN UND MEDIALE
    INSZENIERUNGEN IM FRANKREICH DES 19. UND 20. JAHRHUNDERTS

    http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=962692247&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=962692247.pdf



    Portraits „getürkter“ EuropäerInnen:
    Orientalisierende Maskeraden im Barock
    Nina Trauth

    http://www.uni-trier.de/uni/publikationen/sonderheft/Sonderheft_2002.pdf



    La Turquerie


    Die Moschee im Schwetzinger Schlossgarten und die Türkenmode des 18. Jahrhunderts.


    ****************

    Der Mosul-Vertrag nach dem 1. Weltkrieg und wo bleibt das Öl?

    zahlreiche Onlinequellen zu Thema hier:

    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=13943



    ****************

    Ein Gedicht Sultan Süleymans I.:

    Aus der Geschichte
    der Osmanischen Dichtkunst
    von Joseph von Hammer-Purgstall (1836)

    Sultan Süleyman I.
    unter dem Dichternahmen Muhibbi,
    d.i. der mit Freundschaft Liebende

    hier das Zitat:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?p=222852#post222852



    ****************

    Über das Rauchen im Mittelalter bzw. im Osmanischen Reich



    Super Online Zeitschriftenartikel zu osmanischer + weltweiter Architektur, plus riesiger Bilddatenbank


    Hier der Link:
    http://archnet.org/library/

    hier die Beschreibung, was man wie alles so findet:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?p=222767#post222767


    ****************

    hervorragende Rekonstruktionen mittels moderner Computersimulationen


    http://byzantium1200.com/

    aus diesem Thread:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?p=222719#post222719

    Es gibt noch ne schöne Seite, die den Topkapi Palast mittels CAD-Design wieder aufleben lassen, aber die ist im Moment, als ich jetzt drauf wollte, offline... Vielleicht nachher nochmals versuchen:
    http://www.citrinitas.com/papers/the-palace-project/index.html



    ****************

    Haremsfrauen und Herrschaft im Osmanischen Reich in seiner Blütezeit


    hier ein netter Artikel dazu:
    http://www.pu-aktuell.de/pua2001/Harem.htm

    aus diesem Thread, der unbeantwortet blieb... :( :
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?p=222656#post222656


    ****************

    Literaturtipps

    und kritische Betrachtung der Geschichtsbücher zum Osmanischen Reich in der NZZ

    hier:
    http://www.geschichtsforum.de/showpost.php?p=222252&postcount=5



    ****************
    [B]Zwei Seiten mit sehr ausführlichen Infos zu
    [COLOR=Red]Dynastien in Anatolien[/COLOR], von den Hethitern, bis in die Neuzeit,
    Mengen an [COLOR=Red]Karten[/COLOR]
    und frei zugängliches historisches
    enzyklopädisches Wissen,
    von einem deutschen Historiker, [COLOR=Red]
    nicht[/COLOR] nur zum Osmanischen Reich


    [/B]
    [URL]http://www.hostkingdom.net/turkey.html[/URL]
    und
    [URL]http://www.zum.de/whkmla/region/asmin/xottanatolia.html[/URL]



    [FONT=Arial]****************


    [/FONT] [FONT=Arial][SIZE=3][B]Die Entdeckung des amerikanischen Kontinents durch musl. Seefahrer vor Kolumbus?


    [/B][/SIZE][/FONT][LEFT][FONT=Arial][SIZE=3][SIZE=2]Dieses Dokument tangiert auch das Osmanische Reich:
    [/SIZE][/SIZE][/FONT][FONT=Arial][URL]http://web.uni-frankfurt.de/fb13/igaiw/vortrag/amerikavorkolumbus.pdf[/URL]

    aus diesem Thread:
    [URL]http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=13720[/URL]


    [/FONT] [CENTER][FONT=Arial]
    ****************

    [/FONT] [CENTER][FONT=Arial][B][SIZE=3]Zur Bezeichnung Sultan und Sultanin, und wie letztere kurz geschildert lebte


    [/SIZE][/B][/FONT][LEFT][FONT=Arial][URL]http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?p=215624#post215624[/URL]



    [/FONT] [CENTER][FONT=Arial]****************


    [/FONT] [LEFT][CENTER][FONT=Arial][B][SIZE=3]Zum Abschluss noch zwei Tipps:[/SIZE]

    [SIZE=4][COLOR=Red]Wie finde ich online Dokumente (Dissertationen, Artikel, ebooks)?

    [/COLOR][/SIZE][SIZE=4][COLOR=Red]Wie finde ich online Rezensionen?[/COLOR][/SIZE][/B]
    [/FONT] [/CENTER]
    [FONT=Arial]

    z.B. PDF Dissertationen, etc.
    [URL]http://www.forschungsportal.net/[/URL]

    elektronische Zeitschriftenbibliothek, in der man auch freie Texte auswählen kann:
    [URL]http://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/[/URL]

    weitere:
    [URL]http://www.doaj.org/[/URL]
    und
    [URL]http://www.hki.uni-koeln.de/retrodig/[/URL]

    Rezensionen und andere Infos, z.B. über Wissenschaftler:
    [URL]http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/[/URL]

    weitere Rezensionen:
    [URL]http://www.sehepunkte.de/archiv/search.php[/URL]

    ^^ z.B. mal Türkei, Istanbul, Islam, usw. als Stichworte im Volltext eingeben.


    [/FONT] [CENTER][FONT=Arial]****************

    [/FONT] [LEFT][FONT=Arial]

    So, dass war's erstmal wieder.

    Ciao und LG, lynxxx.


    [/FONT] [/LEFT]
    [/CENTER]
    [FONT=Arial]
    [/FONT] [/LEFT]
    [/CENTER]
    [/LEFT]
    [/CENTER]
    [/CENTER]
    [/LEFT]
     
  10. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hallöchen,

    für diejenigen unter euch, die sich für osmanische Geschichte interessieren, aber nicht oft in andere Bereiche schauen, hier nun die Auflistung, was für euch aus diesem Thread interessant sein dürfte:

    Ab 11. Post!

    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=14238



    12. Die Türken kommen!

    1 Nomadismus und Tribalismus in der großen eurasischen Steppe

    2 Islamisierung der Türken

    3 Türkische Präsenz im abbasidischen Kalifat bis ca. 1000

    4 Die Ghaznawiden

    5 Tribale türkische Herrschaften
    5.1 Die Qarakhaniden
    5.2 Die (Groß-) Seljuqen

    6 Gründe für den Erfolg türkischer Armeen




    14. Die nachmongolische Staatenwelt: Mamluken, Timur, Osmanen

    3 Frühe Osmanen (bis 1453)





    1. Die "Gunpowder Empires" I:
    Was sind "Gunpowder Empires"? - Das Osmanische Reich bis zum Ende des 16. Jahrhunderts. Süleyman "der Prächtige" und seine Zeit. Das Osmanische Reich auf dem Höhe- punkt seiner Macht (bis 1683, der zweiten erfolglosen Belagerung von Wien)

    1. Gunpowder Empires als Begriff

    2. Expansion des Osmanischen Reiches seit 1453
    2.1 Chronologie
    2.2 Gründe für die Expansion

    3. Strukturen des Osmanischen Reiches
    3.1 Staatsapparat
    3.2 Religionspolitik
    3.3 Wirtschaft

    4. Beginnende Schwierigkeiten

    5. Kriegswesen, Belagerung, Truppenbewegungen: Murad IV. und sein Feldzug nach Bagdad (1638-1639)

    6. Was ändert sich um 1500?
    (Warum lässt man in der Europa-Geschichte die Neuzeit etwa um 1500 beginnen, und gilt das auch für die islamischen Länder?)




    5. Das 18. Jahrhundert im Osmanischen Reich.
    Das 18. Jahrhundert als eine Schwellenperiode in der Geschichte der islamischen Länder. Das allmähliche "Zurückbleiben" hinter den Mächten Westeuropas

    1. Allgemeine "Schwäche" der islamischen Länder im 18. Jahrhundert

    2. Das Osmanische Reich im 18. Jahrhundert

    2.1 Chronologie
    2.2 Heereswesen und Finanzen
    2.3 Das 18. Jahrhundert - Jahrhundert der Notablen
    2.4 Reaktionen

    3. Handelswege, "Kapitulationen"



    6. Staatsreformen im Osmanischen Reich:
    Begründung und Einleitung der "Tanzimat"-Reformen (bis Mitte des 19. Jahrhunderts)

    1. Ausgangssituation

    2. Erste Heeresreformen: Selim III. (1789-1807)

    3. Mahmud II. (1808-1838) und die Auflösung der Janitscharen

    4. Die Tanzimat-Periode (1839-1876)

    4.1 Innere Reformen
    4.2 Gesetzesreformen. Die mecelle
    4.3 Bildungswesen
    4.4 Die Tanzimat und die Öffentlichkeit
    4.5 Internationale Beziehungen

    5. Osmanlilik und Panislamismus




    7. Staatsreformen in Ägypten.
    Muhammad Ali und der Versuch der Modernisierung Ägyptens

    1. Ägypten unter osmanischer Herrschaft

    2. Muhammad Ali (1805-48)
    2.1 Reformen: Militär, Staat, Wirtschaft
    2.2 Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich (mit Exkurs zur Wahhabiyya)
    2.3 Bilanz: Ist Muhammad Ali gescheitert?

    10. Die Entstehung der salafiya
    1. Einleitung: Der Orient und die Moderne

    2. Europäisierung, nachholende Entwicklung und ihr Scheitern
    2.1 Europa-Begeisterung
    2.2 Autokratische Gegenbewegung: Abdülhamid II. (1876-1909)
    2.3 Reaktionen auf zunehmende Schwäche der islamischen Länder



    11. Die Jungtürken.

    Das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg. Der Völkermord an den Armeniern. Historische Grundlagen des Palästina-Konflikts

    1. Die Jungtürken

    2. Nationenkonzepte im Osmanischen Reich

    3. Das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg

    3.1 Vorgeschichte: Die Balkankriege
    3.2 Der Erste Weltkrieg
    3.3 Der Arabische Aufstand 1916

    4. Historische Grundlagen des Nahostkonflikts
    4.1 Palästina im 19. Jahrhundert
    4.2 Zionismus
    4.3 Abkommen während des Ersten Weltkriegs
    4.4 Palästina als britisches Mandatsgebiet



    12. Ergebnisse des Ersten Weltkriegs:

    Die Mandatszeit in Syrien, Libanon, Jordanien, Irak und Palästina (bis zum Zweiten Weltkrieg). Die "Modernisierer" in der Türkei (Atatürk), in Iran (Reza Schah) und Afghanistan (Amanullah)

    2. Die neue Türkei
    2.1 Aufteilungspläne und neuer Nationalismus
    2.2 Mustafa Kemal Pasha "Atatürk"
    2.3 Der Kemalismus
    2.4 Reformpolitik

    4. Modernisierung von oben: Kommentar


    *********



    Wie gesagt, alles in obigem Link zu finden, inkl. zahlreicher interessanter Karten!

    Ciao und LG, lynxxx
     
  11. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hi.
    Nach längerer Pause (da hier eh nur drei Leute mitlesen ;)) mal wieder was echt cooles, vor allem für diejenigen, die keine Lust haben, Geld für Bücher auszugeben.... ;)

    Es gibt ein "Joint History Project" einiger südosteuropäischer Staaten, das sich zum Ziel gesetzt hat, ein Unterrichtsbuch herzustellen, welches wissenschaftlich und entgegen der nationalen/nationalistischen Historiographie der dortigen Staaten objektiver und differenzierter die neueren Erkenntnisse verbreiten soll. (siehe speziell zum Problem der Historiographie auch meinen Thread hier)

    :: Joint History Project ::
    Presse-Echo:
    http://www.see-jhp.org/pdf/clipping_jhp_040106.pdf
    http://www.see-jhp.org/pdf/clipping_jhp_211205.pdf

    In diesem Buch, gegliedert in vier Teile, gibt es viele Abbildungen, Karten, Chroniken, usw. und einführende Worte. Besonders ist, dass es ansonsten zumeist aus Original-Quellen der Geschichte besteht. Leider werden sie historisch kaum eingeordnet, also fachlich kommentiert, aber wenn ihr ein neueres Geschichtsbuch über Südosteuropa und das Osmanische Reich mal gelesen habt, werdet ihr das sicher auch selber können. Immerhin gibt es online ausser auf Virtuelles Museum selten solche Quellen zu lesen.
    Dazu noch in einem liebevoll gestalteten Buch.

    Ich habe es nicht durchgelesen, aber was ich sporadisch sah, war ganz gut. Leider gilt dieses Projekt nur Südosteuropa, und nicht für die Türkei, so wie ich es verstanden habe. Immerhin wurde jedoch für den ersten Band speziell über das Osmanische Reich ein renommierter Istanbuler Historiker gewonnen. Ob aber auch die anderen Bände die neueren Erkenntnisse der Osmanistik berücksichtigen, weiß ich nicht.
    Es gibt auch Ausgaben auf griechisch und serbisch!



    TEACHING MODERN SOUTHEAST EUROPEAN HISTORY
    Alternative Educational Materials

    The Ottoman Empire
    2005

    Leider kann ich hier nicht Teile des Inhaltsverzeichnisses kopieren, komische Fonts; schaut selbst einmal die Vielfalt der Themen an - ist für alle was dabei! ;)

    http://www.see-jhp.org/pdf/WorkBook1.pdf



    Nations and States in Southeast Europe


    Leider kann ich hier nicht Teile des Inhaltsverzeichnisses kopieren, komische Fonts;

    http://www.see-jhp.org/pdf/WorkBook2.pdf




    The Balkan Wars

    Chapter I: Economies and Societies
    Ia. The People
    Ib. Economy
    Ic. Culture

    Chapter II: Policies
    IIa. Mobilising Ideologies
    IIb. The Eastern Question
    IIc. Expecting and Proclaiming the War

    Chapter III: Societies at War
    IIIa. The War Fronts
    IIIb. Life at the Front
    IIIc. The Parallel War
    IIId. Behind the Front

    Chapter IV: Battlefields and Onlookers
    IVa. The Balkan Provinces of the Ottoman Empire
    IVb. The Balkan Lands of Austria - Hungary

    Chapter V: After the War
    Va. Political Concequences
    Vb. Socio-economic Results
    Vc. Ideological Concequences

    http://www.see-jhp.org/pdf/WorkBook3.pdf



    The Second World War


    Leider kann ich hier nicht Teile des Inhaltsverzeichnisses kopieren, komische Fonts;

    http://www.see-jhp.org/pdf/WorkBook4.pdf


    Viel Spass beim Schmökern über Pfingsten... :)

    Wenn ich nochmal viel Lust habe, kopiere ich vielleicht meine überall inzwischen im Forum verstreuten interessanten ebook, Artikel, etc. übersichtlich hierein.


    Tschüß, LG lynxxx
     

    Anhänge:

  12. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Moin.
    Hier ne interessante Untersuchung, die ich hier http://www.geschichtsforum.de/f42/tuerkenbild-13802/ schon mal gepostet habe und nun endlich wiedergefunden habe:

    Dr. Margret Spohn
    Alles getürkt
    500 Jahre (Vor)Urteile der Deutschen über die Türken
    1993

    in der Reihe der Uni Oldenburg:
    Studien zur Soziologie und Politikwissenschaft

    Auszug der Einleitung:

    "Die gemeinsame Geschichte von Deutschen und Türken/innen begann 1961
    mit dem Anwerbevertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der
    Türkei. Dieser Schluß drängt sich auf, bei einem Blick in die zahlreiche Literatur
    zum Thema "Gastarbeiter" und "Arbeitsmigration".
    Wenn dies so ist, wenn Deutsche und Türken/innen wirklich erst eine 30jährige
    gemeinsame Geschichte haben, wie ist dann Folgendes zu erklären:
    - Ausdrücke wie:
    "einen Türken bauen"
    "türken, oder einen Türken stellen"
    "Türkenblut", ein Rotwein
    "schlimmer als der Türke"
    "Türk" oder "Sultan" als Hundenamen
    "Kümmeltürken" als Bezeichnung für Haller Studenten... ?
    - Türkendrucke aus dem 15.-17. Jahrhundert in allen deutschen Gebieten?
    - Türkengebete, Türkenglocken vom 12. Jahrhundert an?
    - Türkische Gräber aus dem 18. Jahrhundert in Berlin, Hannover und anderen
    Städten?
    - Türkentaufen im Deutschland des 17. und 18. Jahrhunderts?
    Es liegt nahe zu vermuten, daß dies Relikte viel früherer Epochen deutschtürkischer
    Beziehungen sind, deren Nachwirkungen noch heute spürbar sind.
    Es wäre doch durchaus möglich, daß Türken/innen, die von dem wachsenden
    Rassismus in der Bundesrepublik am stärksten betroffen sind, Opfer
    jahrhundertealter, längst vergessen geglaubter, Vorurteile und Ängste sind,
    die ins kollektive Unterbewußtsein der Deutschen eingedrungen sind. Diese
    Arbeit möchte versuchen, längst Vergessenes wieder sichtbar werden zu lassen.
    Aus diesem Grund muß die 500jährige gemeinsame Geschichte näher
    untersucht werden:
    Spuren, die frühere Türken/innenbilder in Deutschland hinterlassen haben,
    sind zahlreich und umfassen u.a. die Bereiche: Religion, Musik, bildende
    und darstellende Künste, Literatur, Mode, Architektur, Umgangssprache.
    Vorstellungen über "die Türken" waren somit in allen Bevölkerungsschichten
    vertreten.
    Wie sahen diese Bilder aus? Welche Vorstellungen verknüpften die Deutschen
    mit den Türken/innen?
    Assoziierten Klerus, Adel, Bauern, Handwerker, Bürgertum die gleichen
    Vorstellungen? Änderten sich diese Bilder? Gibt es Konsequenzen daraus,
    die bis heute spürbar sind?
    Folgende Fragen sollen zur Klärung beitragen:
    1. Wer war an der Entstehung einer bestimmten Vorstellung über die Türken
    interessiert?
    2. Wer war der Nutznießer dieser Bilder;
    welchen Zweck verfolgten sie?
    3. Warum änderten sie sich?
    ..."


    Inhalt
    • Vorwort ( 6 KB) 9
    • Einleitung ( 16 KB)11
    • Exkurs: Wer sind die Türken? (14,8 KB)15
      • Erklärungsversuche von Gelehrten des 15., 16. und 17. Jahrhunderts
    • 1 Das religiös geprägte Türkenbild (232 KB)19
      • 1.1 Allgemeine Lage 19
      • 1.2 Die Propaganda der Römischen Kirche 21
      • 1.2.1 Manipulation durch fingierte Briefe 22
      • 1.2.2 Manipulation durch Eingriffe im kirchlichen Bereich 23
      • 1.2.2.1 Türkenpredigten 23
      • 1.2.2.2 Türkenglocken 24
      • 1.2.2.3 Türkengebete 25
      • 1.2.3 Die Rolle Marias im Türkenkampf 27
      • 1.2.4 Manipulation durch Kreuzzugspropaganda 29
      • 1.2.4.1 Christensklaven im Dienst des Kreuzes 31
      • 1.2.4.2 Prediger im Dienst des Kreuzes 32
      • 1.2.5 Prophezeiungen im Dienst von Kirche und Kaiser 33
      • 1.3 Reformation und Türkenfrage 38
      • 1.4 Türken/innentaufen in Deutschland 41
      • 1.5 Zusammenfassung 45
    • 2 Das musikalisch geprägte Türkenbild (199 KB)49
      • 2.1 Türkische Musik in Europa 49
      • 2.2 "Türkische" Musik in Deutschland 52
      • 2.3 Türkenopern 52
      • 2.4 Die weltlichen und geistlichen Türkenlieder 63
      • 2.4.1 Die weltlichen Türkenlieder 64
      • 2.4.2 Die geistlichen Türkenlieder 68
      • 2.5 Zusammenfassung 70
    • 3 Das Türken/Innenbild in der Reiseliteratur (223 KB)71
      • 3.1 Zum Begriff "Reisebeschreibung" 71
      • 3.2 Analyse der Reisebeschreibungen 74
      • 3.2.1 Bartholomeus Georgievics: "Türckenbüchlin" 74
      • 3.2.1.1 Über den Autor 75
      • 3.2.1.2 Über das Buch 75
      • 3.2.1.3 Über den Inhalt 75
      • 3.2.2 Salomon Schweiger: "ein newe Reyßbeschreibung" 79
      • 3.2.2.1 Über den Autor 80
      • 3.2.2.2 Über das Buch 81
      • 3.2.2.3 Über den Inhalt 81
      • 3.2.3 Lady Mary Wortley Montagu: "Briefe aus der Türkei" 86
      • 3.2.3.1 Über die Autorin 87
      • 3.2.3.2 Über das Buch 87
      • 3.2.3.2 Über den Inhalt 88
      • 3.2.4 Andrea Baumgartner-Karabak/Gisela Landesberger: "Die verkauften Bräute" 92
      • 3.2.4.1 Über die Autorinnen 92
      • 3.2.4.2 Über das Buch 93
      • 3.2.4.3 Über den Inhalt 93
      • 3.3 Zusammenfassung 99
    • 4 Das Türkenbild im Unterricht (136 KB)105
      • 4.1 Perspektivwechsel 105
      • 4.2 Geschichtsunterricht und Identität 106
      • 4.3 Das Türkenbild in sechs ausgewählten Geschichtsbüchern 108
      • 4.4 Die Auswirkungen des im Geschichtsunterrichts vermittelten Türken/innenbildes auf deutsche Schulkinder 116
      • 4.5 Leitlinien für den Geschichtsunterricht 119
      • 4.6 Zusammenfassung 120
    • Exkurs: Die Türken und die Deutschen Sprache (8,2 KB) 123
    • Literatur (60,4 KB) 125
    • Anhang (156 KB)
    • Schlußfolgerung (15,8 KB)
    ZUGANG zum Dokument:

    http://www.bis.uni-oldenburg.de/bisv...93/inhalt.html
     
  13. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hier mal ein flüssig zu lesendes 75-seitiges ebook, zwar leider etwas älter (60er), bietet aber trotzdem Einblicke in das abenteuerliche Leben eines umstrittenen Renegaten aus der Herzegowina, der es zu höchsten Ehren am osmanischen Hof brachte.
    Auch für Vendigfans sicher interessant.

    EJOS - Volume III (2000), Number 4

    Inhalt:
    • Ahmed Hersekoglu's Herkunft und Jugend
    • Stjepan Kosaca's politische Karriere als Ahmed Pasa Hersekoglu zu Konstantinopel
    • Der Krieg zwischen Venedig und der Pforte 1499-1503
    • Ahmed Pasa Hersekoglu zum zeiten Mal Großvezir des osmanischen Reiches
    • Letztes Großvezirat Ahmed Pasas unter Selim Yavuz
     
  14. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    hier mal kein Ebook, dafür eine interessante sehr lange Rezension, die neue und aktuelle Einblicke in den wissenschaftlichen Betrieb der Historikerzunft erlaubt:

    Mehmet Hacısalihoğlu: Die Jungtürken und die Mazedonische Frage (1890-1918)
    (= Südosteuropäische Arbeiten, Bd. 116). München: R. Oldenbourg Verlag 2003, 445 S., ISBN 3-486-56745-4; € 59,80.-


    Rezensiert von: Heinz Willemsen (Bochum/Bielefeld)


    Weiter:
    Osteuropa-Institut: Rezension 21

    Gute N8 und LG lynxxx
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2007
  15. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

  16. Scarlett

    Scarlett Neues Mitglied

    Du hast schon einige Schätzchen angesammelt! ;) Danke!! :respekt:
     
  17. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied



    Hier mal der aktualisierte Link von den unten angegeben Ebooks:


    ---> CDRSEE :: Center for Democracy and Reconcilliation in Southeast Europe


     
  18. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    N'Abend,

    oder schon Moin? ;)

    Hier mal ein interessanter Artikel über die christlichen "Beutetürken" während der "Türkenkriege".
    Könnte man auch in einem der sog. "Sklaven-Threads" mal drüber diskutieren.

    aus:
    kulturgeschichte - Zeitlaeufte - ZEIT online

    "
    Carl Osman und das Türkenmariandl

    Von Hartmut Heller
    Schon Jahrhunderte bevor die ersten Arbeitsimmigranten kamen, wurden hierzulande aus Türken Deutsche (gemacht)
    Eine Grabinschrift in der Kirche von Elsnig bei Torgau in Sachsen erzählt von einer wundersamen Ehe: Hier wurde Sophia Wilhelmina Kayserin beigesetzt, 1735 verstorbene Gattin des örtlichen Herrn Pastor – die eine gebürtige Türkin war.
    Eine Türkin? Die Frau Pastor? Wie sind sich die beiden begegnet, damals, lange vor jedem Tourismus und der großen Gastarbeitereinwanderung des Industriezeitalters? Und: Ist es bloß ein außergewöhnlicher Einzelfall, eine bizarre Episode?
    ...
    Eine schwangere Türkin kostet so viel wie ein Zentner Zucker
    ...
    Ali und Fatyma heißen jetzt Heinrich und Susanna
    ...
    Fantastische Geschichten – und ganz normale deutsche Lebensläufe
    ...
    "

    (Daher also die asiatischen Augen bei Beckstein... ;))
     
  19. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Moin ..., oder besser, N'Abend....

    Nach einem Monat Funkstille, einen Artikel, der dem guten Taschenbuch

    Bernard Lewis: Die Welt der Ungläubigen: wie der Islam Europa entdeckte. Frankfurt/Main, Berlin, Ullstein, 1987

    vorausging:

    http://www.uni-klu.ac.at/eeo/Lewis_Islam

    Das Buch kann ich jedem empfehlen, weil es flüssig geschrieben ist, und mal ein ganz neues Kapitel aufschlägt, nämlich, wie der Nahe Osten denn das Abendland sah, mit Schwerpunkt im Osmanischen Reich, weil dort eben mehr Quellen vorhanden sind, und auch die osmanischen Gesandtschaften und Reisenden allerhand zu berichten wussten.

    Amazon.de: Die Welt der Ungläubigen. Wie der Islam Europa entdeckte: Bücher: Bernard Lewis

    gibt es auch als Taschenbuch ein paar Euro günstiger.

    Cheers, LG lynxxx
     
  20. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hi,
    wer mal an deutschsprachigen Quellen interessiert ist, der schaue auf diese Seite:

    Dokumente Selbstbild

    Bak J., Kaser K., Prochazka M. (Hg.) 2006: Selbstbild und Fremdbilder der Völker des östlichen Europa. Klagenfurt (= Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens 18).



    sehr interessante Primärquellen, die allerdings selten auch mal "die andere Seite" zu Wort kommen lässt, die Quellen leider kaum historisch bewertet, kommentiert oder einordnet. Somit ist Vorbildung (auch in kritischer Quellenanalyse) wichtig, um die Geschehnisse in den Kontext einordnen zu können und z. B. Propaganda erkennen zu können.

    Etliche Quellen dienen auch nicht der Verdeutlichung der Ereignisse, sondern der Verdeutlichung, wie die SO-europäische Historiographie sich entwickelte, welche Mythen, Legenden, Ideologien, etc. eine Rolle spielten.


    Die Quellen umfassen vor allem den Balkan/SO-Europa, von den ersten Mythen, bis zur Zeitgeschichte des Jugoslawienkrieges, und darin auch einige die osmanische Epoche betreffende Quellen.


    Eine Quelle, die sehr interessant ist, ist die aus dem Tagebuch des osmanischen Zeremonienmeisters der Hohen Pforte, zur zweiten Wiener Belagerung 1683.
    Erstaunlich ist seine durchaus selbstkritische Analyse der Ursachen der osmanischen Niederlage, die er in vier Punkten darlegt:

    http://www.uni-klu.ac.at/eeo/Wien_Belagerung

    cheers. LG lynxxx
     

Diese Seite empfehlen