kann man mit einem sächsischen Latinum Archäologie studieren?

Dieses Thema im Forum "Geschichtsmedien und Literatur" wurde erstellt von Gast, 14. März 2006.



  1. Gast

    Gast Gast

    In Sachsen gibt es weder ein großes, noch ein kleines Latinum. Jedoch besteht die Möglichkeit in den Klassen 11 und 12 den Grundkurs Latein zu belegen, nachdem man nach vier Jahren (nach der 10. Klasse) ja eigentlich sein Latinum schon hat.

    Meine Frage ist nun, ob es möglich ist Archäologie, oder anderes zu studieren, in dem Lateinkenntnisse gefragt sind, wenn man den Grundkurs in der 11 und 12 nicht belegt hat.
     
  2. Suedwester

    Suedwester Gast

    Zu meiner Zeit ging es noch. Du musstest nur das Kleine zur Zwischenprüfung vorlegen. Woher das kam, war egal. Ist aber eben schon über zehn Jährchen her ...

    Bye
    Suedwester
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Aus dem Bauch heraus: in Sachsen und allen Bundesländern wo es nur noch das Latinum und nicht mehr die Unterteilung in großes und kleines Latinum gibt (z.B. auch NRW) kannst Du Archäologie studieren. Obwohl: Bildungspolitik ist nicht unbedingt immer logisch. Auf der anderen Seite ist es sinnvoll, Lateinkenntnisse zu haben, wenn man Altertumswissenschaften studieren möchte. Ich bedaure heute sehr, das meine Lateinkenntnisse nur mangelhaft sind.
     
  4. Suedwester

    Suedwester Gast

    Mir konnte bisher auch noch niemand einen einzigen Schlüssigen Beweis für einen Latein sprechenden Cro Magnon oder von mir aus auch Neandertaler liefern. Bei Linienbandkeramikern siehts auch düster aus ... :motz:

    Suedwester, der so neuzeitlichen Krempel wie Latein gehasst hast ;)
     
  5. maxherbert

    maxherbert Neues Mitglied

    guten morgen südwester,

    in der regel wird latein in der "klassischen archäologie" gefordert, welches ja auch sinnvoll ist.
    cro magnon, neandertaler und bandkeramik gehören ja hingegen zur "ur- und frühgeschichte" wo dieses meist nicht verlangt wird.
    die einzelnen universitäten handhaben das etwas unterschiedlich.
    hierbei handelt es sich um unterschiedliche studiengänge unter dem
    oberbegriff "archäologie".
    mit freundlichem gruß max
     
  6. Suedwester

    Suedwester Gast

    Brauchste mir nicht wirklich zu erklären, Ur- und Früh ist ja das, was ich studiert habe. Das Latinum brauchte ich trotzdem ...
    Bye
    Suedwester
     
  7. Aetius

    Aetius Neues Mitglied

    Im Prinzip sind Lateinkenntnisse bei allen Altertums-und Geschichtswissenschaften sinnvoll, aber oft hängt es von der jeweiligen Universität oder Fakultäten ab und auch vom Studiengang, also Magister oder Master/Bachelor, frag einfach mal bei deiner Wahluni im Studentensekretariat oder bei den entsprechenden Stellen des Studentenwerkes nach.
     
  8. Gast

    Gast Gast

    Es ist auch gerechtfertigt, für Ur- und Frühgeschichte das Latinum zu verlangen, da es Quellen antiker Autoren gibt, die von diesen Völkern (z.b. Kelten), die nicht von der klassischen Altertumswissenschaft abgedeckt werden, berichten.

    Mfg, Michael
     
  9. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Ich hoffe für dich, dass dein Latinum ausreicht und wünsche viel Spaß mit Altgriechisch. ;)
     
  10. Gast

    Gast Gast

    Altgriechisch?

    Oh, Himmel, Altgriechisch. Ist Griechisch denn umbedingt notwendig?
     
  11. eden

    eden Neues Mitglied

    Hier in Tübingen, wo ich studiere schaut das so aus:
    Als UFG-ler braucht man weder Latein noch Griechisch,
    Als Klassischer Archäologe (sweit ich weiß) großes Latinum und Griechisch,
    bei den Assyrologen wenn ich mich nicht irre ebenfalls

    Kommt also drauf an, was für Archäologie du studieren möchtest.
    Mein Tipp:
    Frag doch einfach mal an einem der Archäologischen Institute der Uni deiner Wahl nach einer Studienfachberatung.
     

Diese Seite empfehlen