Keltische Hinrichtungsmethode

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von cara23, 14. April 2009.

  1. cara23

    cara23 Neues Mitglied


    in meinem aktuellen (us-)englischen originaltext wird von "the wicker man" gesprochen. eine konstruktion aus weide in menschenform, in der menschen- und herdentiere eingesperrt und verbrannt wurden. - gibt es dafür einen deutschen begriff?
    ich finde lediglich schlicht "weidekorb". - der originaltext verwendet "the wicker man" wie einen eigennamen (vergleichbar mit "eiserne jungfrau"). weiß jemand mehr? - danke!
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  3. cara23

    cara23 Neues Mitglied


    Den Cäsar-Kontext kenne ich. - Leider finde ich keinen festen, deutschen Begriff für den Ausdruck "the wicker man" - das ist das Problem. Vielleicht gibt es auch keinen... Aber ich grabe weiter. - Danke Dir dennoch!!
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Du kannst natürlich "Weidenkorbmann" schreiben, du kannst aber auch einfach den englischen Begriff übernehmen und beschreibend "übersetzen".
    Etwa so: "Die Gallier opferten nach Auskunft Cäsars Verbrecher aber auch Unschuldige in einem großen anthropomorphen Käfig aus Weidengeflecht ("contexta viminibus membra") {Fußnote: Caesar, De Bello Gallico, VI, 16}, der in der englischen Literatur den Namen wicker man erhalten hat."
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  6. cara23

    cara23 Neues Mitglied

    Weidenriese

    Noch mal, vielen Dank! - "Weidenriese" ist am passendsten!
     
  7. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

    Weitaus häufiger war das Ertränken in einem mit Wasser gefülltem Faß
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wo ist diese Hinrichtungsmethode (für die Kelten) belegt?
     
  9. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

  10. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    du beziehst dich auf Lucan bzw. auf den Lucan Kommentar der berner Scholien...

    dort werden drei Arten des Menschenopfers genannt:

    Taranis zu ehren wurden Menschen in Korbriesen verbrannt, ausserdem wurden ihm die abgeschlagenen Köpfe der Feinde geweiht (Pomponius Mela schreibt später, als die Kelten Menschenopfer aufgegeben hatten opferten sie ihm Tierschädel als ersatz).

    Toutatis zu ehren wurden Menschen in Wasserbecken ertränkt (das Opfer wird oft mit dem germanischen Opfer verglichen, ich denke es war Tacitus der erwähnte ,daß Deserteure und Verräter im Krieg von den Germanen ertränkt wurden).

    Esus zu ehren wurden Menschen "mit Hilfe von Bäumen" umgebracht (wird als erhängen gedeutet, aber auch als "Kreuzigen" oder "Zweiteilung").

    Über die Häufigkeit oder Bevorzugung einer bestimmten Opferform wurde jedoch zumindest bei Lucan und dem Lucan Kommentar nichts gesagt...
     
  11. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

  12. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Angeblich verbrannten die Kelten Menschen in riesigen, menschenförmigen Weidenkörben bzw -gestellen; ich finde leider kein Bild davon im Netz, aber aus früheren Jahrhunderten gibts recht nette Holzschnitte.

    Allerdings ist die Geschichte sehr umstritten (vorsichtig ausgedrückt); die meiste moderne Literatur sieht das als Legende an, vielleicht mit einem kleinen wahren Kern; keltische "Normalität" war es wohl sicher nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Oktober 2009
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das ist der wicker man bzw. Weidenkorbmann. Siehe dazu http://www.geschichtsforum.de/f32/keltische-hinrichtungsmethode-27153/ und http://www.geschichtsforum.de/395121-post28.html

    Davon ist mir nichts bekannt (was nichts heißen muss).
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2009
  14. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Als Fachmann dafür kann ich auf Anhieb nur Peter Berresford anführen; wenn ich das richtig im Schirm habe geht der davon aus, dass die Todesstrafe in keltischen Gesellschaften sowieso eher die Ausnahme war und hält besagte Weidenkorbmänner für eine Erfindung.

    Auch in einem anderen Buch (Titel und Autor müsste ich nachschauen, war eher eine populärwissenschaftlicher Rundblick über ein paar Jh. keltischer Geschichte) fand ich den Hinweis, dass der Autor (wie immer sie auch hieß) die Weidenkorbmänner für Phantasie oder eine Ausnahmeerscheinung hält.

    Aus der keltischen Mythologie kenne ich überhaupt nichts, was in diese Richtung geht; allerdings ist das meiste, was wir als "keltische Mythologie" kennen, im frühen Mittelalter in Irland oder Wales verschriftlicht worden...

    EDIT: Im Gegensatz zu dem von megatrend vorgestellten "dreifachen Tod", der durchaus eine religiöse Komponente hatte, die aus der Mythologie dieses Volkes erklärt werden kann; was natürlich noch kein Beweis ist, dass es wirklich sowas gegeben hätte.

    Interessant fand ich die spekulative Deutung dieser Moorleiche als ein "Opfer", dass besagten dreifachen Tod starb.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lindow-Mann
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2009

Diese Seite empfehlen