Königreiche am schwarzen/kaspischen Meer

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Brenn, 13. Januar 2014.



  1. Brenn

    Brenn Neues Mitglied

    Hallo
    Sind Königreiche in der Umgebung zwischen schwarzem und kaspischen Meer bekannt? Irgendwo hab ich was von Kartiliern gehört, aber halt nur irgendwo. Ansonsten fallen mir keine ein. Gibt's da wirklich bekannte, die dort auch eine längere Zeit siedelten?
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

  3. BZwo

    BZwo Aktives Mitglied

    Vielleicht wäre es ja hilfreich, wenn Du Deiner Frage noch einen ungefähren Zeitrahmen hinzufügst.
     
  4. Brenn

    Brenn Neues Mitglied

    Ich meine einen Zeitraum von etwa 500- 100 v.C.
     
  5. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Besonders zu nennen ist das Bosporanische Reich, ein antikes hellenistisches Königreich an der Nordküste des Schwarzen Meers, auf der Krim und zu beiden Seiten der Straße von Kertsch. Es wurde um 480 v. Chr. vom griechischen Adelsgeschlecht der Archaianaktiden gegründet und stand von 438-108 v. Chr. unter der regierenden Dynastie der Spartokiden. Später geriet das Reich in Abhängigkeit von Rom und war bis zum 3. Jh. n. Chr. römischer Klientelstaat. Im 4. Jh. n. Chr. erlitt das Reich schwere Zerstörungen durch die Hunnen, der letzte bekannte Herrscher - Tiberius Iulius Doiptunes - starb Mitte des 5. Jh.

    Das Bosporanische Reich hatte in mehrfacher Hinsicht Bedeutung. Es war nicht nur der wichtigste Getreidelieferant Athens und anderer Städte Griechenlands, sondern wirkte als hellenistischer Staat auch kulturell ins barbarische Hinterland hinein. In den Städten wurden künstlerisch hochwertige Keramiken und Metallgefäße produziert, wie überhaupt die Metallverarbeitung einen hohen Standard besaß.
     
    1 Person gefällt das.
  6. Brenn

    Brenn Neues Mitglied

    Das Bosporanische Reich dürfte zwischendurch jedoch Unterworfener von Pontos gewesen sein( siehe unter anderem hier: Wikipedia.org/wiki/Bosporanisches_Reich)
     
  7. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ich habe nur einige wichtige Abschnitte der Geschichte herausgegriffen. Wer mehr wissen will, kann sich im Net umschauen oder u.a. hier umsehen:

    Jochen Fornasier, Burkhard Böttger, Das Bosporanische Reich. Der Nordosten des Schwarzen Meeres in der Antike, erschienen 2002 im Zabern-Verlag
     
  8. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Zeitweise. Zeitweise herrschte aber auch die ehemalige Königsdynastie von Pontos nur im Bosporos.

    Der letzte König aus der Spartokidendynastie überließ den Thron Mithridates von Pontos, weil er nicht mehr gegen die Skythen ankam. Allerdings musste Mithridates seine Herrschaft mit Waffengewalt durchsetzen und immer wieder Erhebungen niederwerfen (lassen). Ca. 80 v. Chr. setzte er seinen Sohn Machares als König von Bosporos ein. Der dankte es seinem Vater aber schlecht und wechselte im 3. Mithridatischen Krieg auf die Seite der Römer. Als sich Mithridates aber 65 v. Chr. in den Bosporos zurückzog, beging Machares Selbstmord oder wurde auf Befehl seines Vaters getötet. 63 v. Chr. erhob sich aber Pharnakes, ein weiterer Sohn des Mithridates, gegen seinen Vater, der sich daraufhin, nachdem sein Versuch, sich zu vergiften, gescheitert war, von einem Soldaten töten ließ. Pharnakes durfte Bosporos behalten, während Pontos römisch wurde. Er versuchte später den Bürgerkrieg zwischen Caesar und Pompeius zu nutzen, um Pontos wiederzugewinnen, wurde aber von Caesar 47 v. Chr. besiegt ("veni, vidi, vici") und fiel kurz darauf in Bosporos gegen den Usurpator Asandros. Caesar ernannte einen gewissen Mithridates von Pergamon, der ihm insbesondere im Alexandrinischen Krieg als Heerführer gute Dienste geleistet hatte, zum König von Bosporos, aber der scheiterte beim Versuch, das Reich zu gewinnen, gegen Asandros. Asandros heiratete Pharnakes' Tochter Dynamis und konnte sich als König des Bosporos behaupten. Nach seinem Tod regierte Dynamis selbst, zeitweise zusammen mit ihrem neuen Ehemann Skribonios, der aber bald ermordet wurde. 37/36 v. Chr. hatte Marcus Antonius einen gewissen Polemon (I.) zum König von Pontos ernannt, der sein Reich auch unter Augustus behalten durfte. Mit Erlaubnis von Augustus (und Militärhilfe der Römer) durfte er 15 v. Chr. auch die Herrschaft in Bosporos übernehmen und heiratete ebenfalls Dynamis. 8 v. Chr. kam er in einem Krieg um. In Pontos folgte ihm seine nächste Ehefrau Pythodoris, in Bosporos hingegen Aspurgos, ein Sohn von Dynamis. Auf Pythodoris folgte ihr Sohn Polemon II., der von Kaiser Caligula 38 n. Chr. auch zum König des Bosporos ernannt wurde, sich allerdings nicht gegen die Söhne des Aspurgos durchsetzen konnte und von Kaiser Claudius 41 n. Chr. als König des Bosporos abgesetzt wurde; Pontos durfte er allerdings behalten.

    Unter direkter Herrschaft der Könige von Pontos stand Bosporos somit nur 107-ca. 80 v. Chr. (Mithridates), 15-8 v. Chr. (Polemon I.) und 38-41 n. Chr. (Polemon II.). Dazwischen wurde es aber von Nachkommen und Verschwägerten des Mithridates beherrscht, und nach Polemons II. Absetzung fiel das Reich an die Nachfahren von Aspurgos (des Urenkels von Mithridates), die noch jahrhundertelang herrschten. Somit regierte die aus Pontos stammende Dynastie in Bosporos noch lange nachdem Pontos selbst unter Kaiser Nero endgültig römisch geworden war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2014
  9. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

  10. Brenn

    Brenn Neues Mitglied

    Welchen obrigen Text meinst du?
     
  11. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die englische Ausgabe der TASS meldet weitere archäologische Untersuchungen von Akra auf der Ostseite der Krim, dass vor 2000 Jahren im Meer versunken ist.

    TASS: Society & Culture - Archaeologists to map out Crimea?s underwater ?Atlantis?

    Die Häufigkeit von russischen Meldungen im archäologisch-historischen (und populationsgenetischen) Kontext betreffend Krim ist bemerkenswert, weil dies vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Lage erfolgt.

    Siehe auch hier:
    http://www.geschichtsforum.de/f34/skythen-reich-imperium-oder-nur-gebiet-32324/#post781615
     

Diese Seite empfehlen