Licht ohne flackern

Dieses Thema im Forum "Geschichte der Naturwissenschaften" wurde erstellt von Nergal, 7. Mai 2017.



  1. Nergal

    Nergal Neues Mitglied

    Seit wann kann der Mensch künstliches Licht erzeugen welches nicht flackert da es durch eine ungleichmäßig brennende Flamme erzeugt wird?
     
  2. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied


    Tante Wiki weiss Alles:

    "Die erste Kohlenbogenlampe wurde von dem Briten Humphry Davy um 1802 entwickelt. Die Elektroden waren horizontal ausgerichtet und der sich bildende Lichtbogen wurde durch die aufsteigende heiße Luft nach oben hin gebogen. Auf dieser Beobachtung basiert die Bezeichnung Lichtbogen und die im englischen übliche Bezeichnung arc-lamp.[1] Da Anfang des 19. Jahrhunderts noch keine leistungsfähigen elektrischen Generatoren verfügbar waren und der Abbrand der Kohlestäbe nur einen kurzen Betrieb im Bereich weniger Minuten erlaubte, blieb die Kohlenbogenlampe in den folgenden Jahrzehnten ohne wesentliche praktische Bedeutung.In den 1840er Jahren entwickelten William Edwards Staite und William Petrie eine Reihe von verbesserten Bogenlampen. Unter anderem wurde der Abbrand der Kohleelektroden durch eine mechanische Konstruktion, welche den Kohlestab kontinuierlich nachschob, kompensiert. Damit konnte die Betriebsdauer von nur wenigen Minuten durch entsprechend lange Kohlestäbe deutlich gesteigert werden. Um die Nachschiebung zu erleichtern, wurden die Elektroden in vertikaler Richtung montiert. Wegen des komplexen Aufbaus der Nachführung beschränkte sich der praktische Einsatz auf wenige Installationen in England.[2]
    Die erste kommerziell erfolgreiche Kohlebogenlampe, die „Jablotschkowsche Kerze“, wurde von dem Russen Pawel Jablotschkow entwickelt. Die Lampe war so ausgeführt, dass die komplizierte Mechanik zur Nachführung der Kohleelektroden entfiel. Jablotschkow verwendete für die Stromversorgung einen damals neuartigen Generator von Gramme welcher gemeinsam mit der Bogenlampe auf der Weltausstellung Paris 1878 vorgestellt und von Zénobe Gramme vermarktet wurde.[3]"


    https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlebogenlampe
     
  3. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Naja, wenn es einen Schutz vor Wind/Zugluft gibt, brennen schon Kerzen oder Öllampen weitgehend regelmäßig und ohne zu flackern.
     
  4. Nergal

    Nergal Neues Mitglied

    Aber war das wirklich die erste wirksame Methode um gleichmäßiges Licht zu erzeugen?
    Hat man vorher über Materialine bescheid gewußt welche gleichmäßiges Lichtr abgeben wenn sie verbrannt oder erhitzt werden?
     
  5. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Also mir fällt keine andere frühere Form ein.

    Öllampen die mit einem Docht funktionieren und in einem Glasgehäuse vor dem Wind geschützt sind geben vielleicht ein halbwegs gleichmässiges Licht. Die gab es zwar schon vorher, wurden aber zu einer brauchbaren Form ebenfalls um diese Zeit weiterentwickelt.

    Und richtig hell wurden sie erst durch die Vergasung des Öls vor dem Brennen. Dieses System kam m.W. aber erst später in Gebrauch.

    Karbidlampen vielleicht? Müsste suchen wann diese erfunden wurden.
     

Diese Seite empfehlen