Luxemburg Festung und Stadt

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von thanepower, 14. Juni 2018 um 12:24 Uhr.

  1. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied


    Ein bemerkenswerter Ort ist Luxemburg. Die Stadt, inklusive des neuen Teils, und der ursprüngliche fortifizierte Teil.

    Die Festung gehörte zu den größten Festungen Europas und galt als "uneinnehmbar". Mit der Londoner Konferenz wurde die Festung "geöffnet" und in der Folge - als größte Baustelle Europas - geschleift.

    Die Reste sind heute noch durchaus sehenswert und die "Kasematten" gehören zum "Weltkulturerbe".

    Die Entwicklung von Luxemburg kann man hervorragend im Luxemburger historischen Museum ansehen. Das hervorragende Buch von Watelet beschreibt detailliert die Anlage der Festung.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Festung_Luxemburg

    https://www.luxembourg-city.com/de/erleben/sehenswurdigkeiten/fortifications

    https://de.wikipedia.org/wiki/Londoner_Konferenz_(1867)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Luxembourg_City_History_Museum

    Watelet, Marcel (o.J.): Luxembourg. Ville Obsidionale. Cartographie et ingenieurie européennes d´une place forte du XVI au XiX siècle. Luxembourg: Musée d`Histoire de la Ville de Luxemburg.
     
    dekumatland und Carolus gefällt das.
  2. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Danke für den Hinweis auf die Festungen. Ich selbst habe vor über 20 Jahren die Anlage besichtigt und bin durch die Kasematten gekrochen. Visuell beeindruckend ist das Fort Thüringen mit den drei Türmen, die als "Drei Eicheln" ( Dräi Eechelen, Trois Glands) bezeichnet werden (mich erinnerten sie eher an drei riesige Pfefferstreuer). Fort Thüngen – Wikipedia

    [​IMG]

    Der englische Wiki-Artikel zur Festung ist übrigens ausführlicher als der deutsche:
    Fortress of Luxembourg - Wikipedia

    Ich frage mich nach dem strategischen Wert der Festung. Zunächst einmal der Schutz der Stadt Luxemburg. Aber da das Herzogtum Luxemburg immer wieder zu verschiedenen Staaten gehörte (Heiliges Römisches Reich, Burgund, spanische Linie der Habsburger, Frankreich, Niederlande, Deutscher Bund, Belgien) und oftmals zu mehreren Staaten gleichzeitig, diente die Festung doch immer wieder als Teil einer einer Verteidigungslinie auch übergeordneten Zwecken, also dem Schutz des "Hinterlandes" (sei es im Westen oder im Osten oder sonstwo).
     
    dekumatland und thanepower gefällt das.
  3. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied


    Wieso fragst du dich das? In deinem Beitrag führst du ja einige Gründe für die Existenz der Festung auf?
     
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Die Bedeutung der Festung ergibt sich zum einen aus den geologischen Gegebenheiten, die die Anlage historisch begünstig hatten.

    Die erste Anlage der Festung geht auf die romanische Periode zurück und nutzt den Felsen, in den später die "Kasematten" integriert wurden. DSC_0265 (2).JPG

    Die geostrategische Bedeutung gewann sie durch die Zentralität in Mitteleuropa und konnte gleichermaßen ein logistischer Verteiler für eine Offensive sein, wie es durch die exponierte Position ein defensives "Bollwerk" sein konnte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2018 um 22:00 Uhr
    Carolus gefällt das.
  5. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    "Nur" für den Schutz der Stadt Luxemburg erschien mir die Anlage ein wenig "überproportioniert". Deswegen meine Überlegung, dass Luxemburg als eine Art Sprungbrett für offensive Operationen wie auch als Festung einer Schlüsselstellung in der Defensive spielen sollte. Eine solche Festung, die auch als Gibraltar des Nordens bezeichnet wird, baut man ja nicht in die Pampas. Eine große Bedeutung als Herrschaftssitz oder Zentrum eines Staates hatte Luxemburg damals nicht. Es erschien mir logischer, dass man mit Luxemburg einen strategischen Zugang sichern wollte. Ich vemutete, einen wichtigen Flußübergang und/oder eine Art Bergpaß. Ähnlich wie auch die Burgundische Pforte – Wikipedia , die von der Festung Belfort gedeckt wird. Oder auch die Lage von Wien, die zwischen den Karpaten und den Alpen gelegen ist.

    Diese Karte zeigt die Lage von Luxemburg mit den Ardennen im Norden und im Südosten den Hunsrück. Luxemburg deckt sozusagen den Zugang ins Moseltal und damit in die weiteren westlichen Gebiete im Westen Deutschlands.

    [​IMG]

    Datei:Ardennen mit Eifel.jpg – Wikipedia

    Auch wenn ich ohne kriegerische Absichten mich in den Osten Frankreichs aufmache, fahre ich lieber über Köln, Trier, Luxemburg und dann nach Metz, Nancy, Dijon etc. Die Autobahnen durch die belgischen Ardennen sind zwar gut ausgebaut, aber das Autofahren im Flachland (ja, ich bin Niederrheiner und hier is' alles platt) empfinde ich als angenehmer.


    Danke für das Bild. Auf Google-Maps (Google Maps ) sieht man auch gut, dass die Kasematten auf einen Felsenvorsprung liegen. Und in Luxemburg-Stadt bemerkt man auch, dass es dort 'rauf und 'runter geht.
     
    thanepower gefällt das.

Diese Seite empfehlen