Manila-Zwischenfall 1898

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von J-M-K, 30. März 2016.



  1. J-M-K

    J-M-K Neues Mitglied

    Hallo Liebe Geschichtsfreunde,
    ich arbeite gerade an einem Roman, der im Umfeld des Ostasiatischen Kreuzergeschwaders spielt und sammle gerade Informationen.
    Zum Manila-Zwischenfall im Sommer 1898 findet man leider kaum genauere Informationen. Beteiligte Schiffe und groben Verlauf konnte ich schon recherchieren. Zwei Punkte interessieren mich besonders.

    1. Begaben sich die Deutschen Schiffe bis in den Hafen von Manila um die Besatzung von der Darmstadt zu übernehmen? Lagen sie auf Reede oder haben sie sich überhaupt lange in der Bucht aufgehalten? Die Bucht war ja von den Amerikanern abgeriegelt.

    2. Nach dem Zwischenfall mit der SMS Irene soll Admiral Dewey wohl etwas aus der Haut gefahren sein und einem deutschen Offizier mit Krieg gedroht haben. Eine genauere Schilderung dieses Gesprächs würde mich sehr interessieren.

    Falls einer von euch einen Tipp hat wo ich genaue Informationen finde währe ich sehr froh darüber. Das einzige Buch das ich finden konnte, welches eventuell genaue Schilderungen enthält, ist "By Order of the Kaiser" von Terrell Gottschall. Doch dieses Buch gibt es, so weit ich weiß, nirgends auszuleihen.
     
  2. O++O

    O++O Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2016
  3. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Eine gute Darstellung der politischen Rahmenbedingungen, der vor-Ort -Eskalation und anschließenden Deeskalation findest Du in: Vermiedene Kriege (S. 513 ff)

    Es wird in der Darstellung das deeskalierende, verantwortungsvolle Verhalten von Diederichs in Übereinstimmung mit den Vorstellungen von Bülow betont.

    Der entscheidende Punkt ist dabei die mögliche Ankunft einer spanischen Armada, die bei Dewey zu besonderen Vorsichtsmaßnahmen geführt hatte, die die numerisch stärkere Deutsche Armada vor Manila nicht ausreichend beachten wollte. Aus diesem Machtkonflikt zwischen Dewey und Diederichs entstand der lokale Konflikt, der durchaus das Potential gehabt hätte, zu einem Krieg zwischen beiden Ländern zu führen.

    Ein weiterer Hintergrund ist die unklare Haltung der Deutschen, von denen Dewey aufgrund von Informationen annahm, dass sie ihrerseits ein Interesse an der Besetzung von Manila hätten.

    https://books.google.de/books?id=-J0rAAAAYAAJ&q=Vermiedene+Kriege:+Deeskalation+von+Konflikten+der+Grossm%C3%A4chte+zwischen+Krimkrieg+und+Erstem+Weltkrieg+(1865-1914)&dq=Vermiedene+Kriege:+Deeskalation+von+Konflikten+der+Grossm%C3%A4chte+zwischen+Krimkrieg+und+Erstem+Weltkrieg+(1865-1914)&hl=de&sa=X&redir_esc=y
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Nachtrag:

    Die "Darmstadt" hatte 1400 Mann an Bord, und sollte für das (gesamte) Kreuzergeschwader damit einen Besatzungswechsel vornehmen. Ziel war Tsingtao, es wurde auf Manila umdirigiert, um hier koloniale Flagge zu zeigen. Die Darmstadt war vom 6.6. bis 9.6. im Hafen Manila, und verpasste die ersten deutschen Kriegsschiffe.

    Diederichs traf mit der "Kaiserin Augusta" erst am 12.6. ein, "Irene" und "Cormoran" am 18.6. und 20.6. Darmstadt wurde Ende Juni wieder nach Manila zurückbeordert, um den Besatzungswechsel abzuschließen. Vermutlich dürfte das in der Manila-Bucht geschehen sein, vor Anker. Der Zwischenfall mit der Irene geschah dagegen in der Subic-Bucht von Luzon, wo die Irene ursprünglich einen sicheren Liegeplatz im Fall von Taifunen erkunden sollte.
     
  6. J-M-K

    J-M-K Neues Mitglied

    Danke

    Danke schon einmal für eure Hinweise,
    "Reichsgewalt bedeutet Seegewalt" hat mir für den groben Plan erstmal weitergeholfen, wenn es dann ans schreiben geht werde ich einmal schauen welche der Bücher in Reichweite sind und diese dann ausleihen und vielleicht sogar mal das Bundesarchiv besuchen.:fs:

    Gruß
    Jan

    P.S. vielleicht kommen in nächster Zeit nochmal Fragen zum Kreuzergeschwader von mir.
     
  7. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Gern.

    Übrigens findest Du in MR 1902 einen Aufsatz von Pohl zur SMS Irene, zwar propagandistisch stark eingefärbt, aber abgleichbar zB mit der Dewey-Autobiographie.

    Beides digital unter "archive.org" auffindbar.
     

Diese Seite empfehlen