Mapping Tool?

Dieses Thema im Forum "Geschichtsmedien und Literatur" wurde erstellt von El Quijote, 8. Januar 2017.



  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich arbeite gerade an einem Projekt, für das ich auch ein paar Karten anlegen muss. Es geht dabei um Ortsnamenbestandteile und ich habe mich ein wenig verschätzt. Ich hatte so mit 20 bis 40 Ortsnamen gerechnet, welche den von mir zuvor festgelegten Ortsnamenbestandteil bzw. ein Allomorph beinhalten, mittlerweile hat sich die Liste aber auf annähernd 200 erhöht. Teilweise handelt es sich dabei um Weiler von nur 3 oder 4 Häusern oder auch Wüstungen. Nichtsdestotrotz möchte ich sie als Punkt in einer Karte, beschriftet, darstellen. Jetzt kommt das zweite Problem hinzu. Meist sind die Orte dieses Namens "geclustert", d.h. Es gibt Regionen, in denen die Orte so zahlreich sind und dicht beieinander, dass sie auf eine Karte mit dem Maßstab 1:2.500.000 mit meinen Möglichkeiten "per Hand" nicht mehr dargestellt werden können. Kennt jemand ein Kartentool, wo ich einfach nur die gewünschten Ortsnamen eingeben muss und die Karte zeigt mir alle etwa 200 Ortsnamen - gerne mit Relieph, gerne ohne - an?
     
  2. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Könnte man da nicht mit Google-Maps irgendetwas machen?

    Ich habe vor Jahren eine Frankreich-Karte so gefertigt, dass ich dann die historisch interessierten Orte eintragen konnte, die ich dort besucht habe.

    Ich müßte allerdings noch mal nachschauen, wie ich das gemacht habe...
     
  3. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Da hat dann aber Google alle Rechte an Deinen Daten, wenn ich es richtig verstanden habe.
     
  4. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Verdammt:motz:

    aber meine Daten gehören mir...

    Ich habe jetzt nicht sämtliche Geschäftsbedingungen von Google durchgesehen, aber ich bezweifele, dass Google die Rechte an "meiner" Karte hat. Eigentlich ist es ja auch deren Karte, wo ich dann einfach nur ein paar Orte markiert habe.


    Vielleicht hilft das bei der Erstellung der Karte weiter:
    https://support.google.com/mymaps/answer/3024454?hl=de&ref_topic=3024924
     
  5. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Ich hatte mal ähnliche Probleme und habe dann die gleiche Karte mit unterschiedlichen Beschriftungen/Grenzlinien erstellt und diese dann per JavaScript per MouseOvers in der Legende wechseln lassen; war sehr aufwendig (Script hab ich nicht mehr, lässt sich aber sicherlich leicht im Internet finden).

    Ansonsten (die Karte kann allerdings nicht auf dem eigenen Rechner gespeichert, sondern nur verlinkt werden):
    NatGeo Mapmaker Interactive
     
  6. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Bei Wikipedia findet man, wenn man 'Wikipedia:Kartenwerkstatt/Hilfe' eingibt, Hilfen und Hinweise auf Tools, Programme etc. dazu.
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ein Google-Konto will ich mir eigentlich nicht anlegen. Beim NatGeo Mapmaker muss ich mich noch mal ein bisschen einfrickeln, der erste Test überzeugt mich aber noch nicht wirklich. Letztendlich benötige ich eine beschriftungsfreie Karte in der nur die von mir gewünschten Orte a) markiert und b) benannt sind.

    Edit: Die Terrain-Map beim NatGeo MapMaker entspricht doch meinen Anforderungen. Aber wo gebe ich meine 200 Ortsnamen ein? Ich will die nicht alle händisch eintragen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2017
  8. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

  9. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Das kann ich verstehen, ein wenig unheimlich ist mir Google auch.

    Aber falls Du ein Smartphone mit Android-Betriebssystem hast, müßtest Du auch schon ein Google-Konto haben.
     
  10. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Ich muss zugeben, dass ich selber den Nat/Geo Mapmaker noch nie verwendet hab, sodass ich leider nicht helfen kann. Die Orte kann man jedenfalls ins Feld rechts oben eingeben, worauf diese in der Karte angezeigt werden (reagiert aber bei mir etwas zickig). Das Erlernen der Handhabung wird jedenfalls Zeit beanspruchen (und ist nicht soo »incredibly easy«).
     
  11. Alfirin

    Alfirin Aktives Mitglied

    Es gibt recht einfache Tools, um z.B. aus einer Excel-Tabelle mit Punktbezeichnungen und Koordinatenpaaren die Daten in .kml Files zu übertragen, etwa das hier. Dateien im .kml Format lassen sich dann wiederum in den meisten gängigen Mapping-Tools importieren. Der NatGeo MapMaker bietet allerdings keine Importfunktion für Geodaten, soweit ich das auf die Schnelle beurteilen kann.

    Ich bin nicht sicher, ob ich Dir Software empfehlen kann. Dafür fehlt mir ein bißchen das Gespür, wie Deine Anforderungen tatsächlich aussehen, ob irgendwas aus meinem Fundus nicht gleich die sprichwörtliche auf Spatzen ballernde Kanone darstellt. Wenn Du häufiger mit Geodaten arbeiten mußt und das mehr als ein paar zu visualisierende Punkte sind, würde ich im Consumer-Bereich vielleicht "Quo vadis" empfehlen - die Daten werden da in einer Valentina DB verwaltet, auf die man auch mit Drittanbieter-Tools noch zugreifen könnte bei sehr speziellen Anforderungen, lassen sich aus allen gängigen Formaten von .csv bis .gpx oder eben .kml importieren, bei Bedarf auch aus dem Speicher eines GPS-Loggers (wenn man selber mal vor Ort Daten aufzeichnen muß/will), fast alle gängigen Kartenformate werden unterstützt incl. Online-Maps von Google, OSM usw., für sehr spezielle Anforderungen können Karten auch von z.B. einem Scanner als Bilddatei importiert und manuell georeferenziert werden... Aber wie gesagt, wahrscheinlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
     
  12. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Moin moin

    Vieleicht hilft dir hier ein GIS (Geoinformationssystem) weiter. Ich denke da an die kostenlose, aber SEHR nahrhafte QGis-Software! [ Willkommen beim QGIS Projekt! ]

    Hier kannst du auf diversen zur Verfügung stehenden Kartenhintergründen (z.B. Google-Satellite, -Maps, Bing-Aerial, Bind-Maps, OSM, ...) Objekte grafisch erfassen. Jedem Objekt kannst du dann in einer Tabelle eigene Attribute zuweisen, die du dir sowohl in Kartenansichten anzeigen lassen kannst, oder nach denen du auch suchen lassen kannst! Das ist halt eine kartographische Datenbank.
    Wenn du Interesse an sowas hast, kann dich gerne dabei supporten (z.B. per Mail).

    LG
    Andreas
     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ein tabellenbasiertes Mapping Tool ist batchgeo. Aber das projeziert nur die gewählten Punkte auf eine GoogleMaps-map und das ist nicht das, was ich will.
    Ich will eine Karte in einem einigermaßen vernünftigen Maßstab, auf der auch die Ortsnamen - und zwar nur die gewünschten - verzeichnet sind. Also eine "blank map" wie etwa die vom Schweizer Weltatlas, aber mit der ich nicht manuell arbeiten muss (photoshoppen) sondern digital arbeiten kann (also ähnlich wie bei batchgeo eine Tabelle ausfüllen und die Karte wird mir automatisch angezeigt.
     
  14. Alfirin

    Alfirin Aktives Mitglied

    Bin ja mal gespannt, was die Bildkompression des Forums daraus macht - sowas wie in einem der Anhänge meinst Du?
     

    Anhänge:

  15. Matze007

    Matze007 Aktives Mitglied

    Falls Du bei dem Ganzen code brauchst, der Dir Koordinaten zu einer Adresse liefert sag Bescheid. Ich hab so was mal geschrieben. War zwar nur zur Adressprüfung, aber die google - API ist auch sonst sehr auskunftsfreudig und liefert so was gleich mit.
     
  16. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Exakt, iberische Halbinsel ist auch schon die richtige stumme Karte, es müssen nur 136 Orte von vornehmlicher geringer Bedeutung und mit auffälligen Konzentrationen im Hinterland von Málaga, Castellón und Alicante sowie um Ronda kartiert werden, vereinzelte Ausreißer über ganz Spanien und einen portugiesischen Fall habe ich gefunden. Daher ist die Auflösung der Karte zu gering. Ich habe mit Karten besserer Auflösung gearbeitet und Gimp, aber in einigen Regionen ist die Dichte der Ortschaften so hoch, dass sich das nicht in der von mir beabsichtigten Form vernünftig darstellen lässt.
     
  17. Alfirin

    Alfirin Aktives Mitglied

    Das sind nur Screenshots, ElQ. Anbei ein Zoom auf einen der angelegten Punkte in der Karte (oben "unbenannt2"), Darstellung äquivalent etwa zum Maßstab 1:50.000.

    In diesem Kontext: Für welches Medium ist die Visualisierung denn gedacht? Du kannst ein Bitmap der gesamten iberischen Halbinsel natürlich auch in 30.000 x 30.000 Pixel generieren, wenn das ein Faltplan in einem gedruckten Werk werden soll; auf einem Computermonitor möchtest Du so ein Bitmap aber nicht anzeigen.
     

    Anhänge:

  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ist noch nichts in trockenen Tüchern, aber eine Drucklegung ist angepeilt. Dass die Größe der Karte zum Problem wird, hatte ich mir schon gedacht.
     
  19. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Dass ich mich nicht allen Antworten gleichermaßen widme, liegt daran, dass ich mich in informatisch oder geographisch kompliziertere Sachverhalte erst einfuchsen müsste, wozu ich derzeit keine Zeit habe. Ich hoffe diejenigen, denen ich bisher nicht explizit geantwortet habe, nehmen mir das nicht übel.
     
  20. Alfirin

    Alfirin Aktives Mitglied

    Na, mal sehen... Wird die Punktdichte höher als im angehängten Bild? Das ließe sich noch im Maßstab 1:1.800.000 etwa ausgeben, die Karte wäre dann so etwa 4000 x 4000 Pixel groß.
    Viel lästiger ist eigentlich das notwendige Nacheditieren ausgewählter Punkte, um die Beschriftung mal nach oben, mal nach rechts oder links zu setzen, damit die Texte nicht überlappen. Fleißarbeit...
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen