Miracula - Wunderheilungen im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Buchempfehlungen" wurde erstellt von Schini, 16. September 2004.

  1. Schini

    Schini Neues Mitglied


    Im Mittelalter pilgerten unzählige Kranke und behinderte Menschen zu nah und fern gelegenen Wallfahrtsstätten. Der Überlieferung zufolge fanden viele von ihnen dort Heilung von ihren Leiden. Was ist von solchen Wunderberichten zu halten? Das Buch basiert auf rund 450 Mirakelepisoden des 13. bis 16. Jahrhunderts. Darin sprechen Betroffene und ihre Angehörigen über Genesungserlebnisse an Wallfahrtsorten. Aus diesen Zeugenaussagen rekonstruieren und erhellen die Autorinnen die ungewöhnlichen Geschehnisse. Die Fälle werden nicht nur sozial- und medizingeschichtlich analysiert, sondern zur Deutung der geschilderten Heilungsvorgänge werden auch psychologische Erklärungsmodelle herangezogen. Wunderberichte, die keine Heilungen sondern die Errettung aus anderen Notsituationen zum Inhalt haben, vergleichen die Autorinnen mit Ansätzen der modernen Parapsychologie. Das Buch macht dem heutigen Leser die mittelalterlichen Mirakelberichte verständlicher und trägt zur Erforschung vormoderner Mentali täten bei.

    Rezension auf h-soz-kult

    Maria Wittmer-Butsch, Constanze Rendtel • Miracula - Wunderheilungen im Mittelalter • Böhlau • 2003 • 387 Seiten
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen