Neue archäologische Entdeckungen

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Carolus, 4. August 2017.

  1. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied


    Threadbeschreibung:

    Für viele Meldungen aus der Presse über neue archäologische Entdeckungen werden Threads aufgemacht, die dann (fast) keine Resonanz haben. Deswegen mache ich den Vorschlag, einen "Sammelthread" für neue archäologische Entdeckungen hier zu eröffnen.

    Sollte sich aus einer Mitteilung eine Diskussion entwickeln, kann bei Bedarf ein entsprechender neuer Thread angelegt werden.
     
    Heine gefällt das.
  2. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  3. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied


    Frankreichs kleines Pompeji - Sainte-Colombe

    Und auch in Sainte-Colombe Frankreich wurden u. a. Mosaike gefunden:

    Frankreich: "Kleines Pompeji"*- Forscher finden bedeutende Römerstätte bei Lyon - SPIEGEL ONLINE

    Sainte-Colombe befindet sich links der Rhône gegenüber dem heutigen Vienne, dem Vienna der Antike, einer bedeutenden Stadt in der Römerzeit, heute ein kleines Städtchen südlich von Lyon. Allerdings hat Vienne und Umgebung eine Reihe von römischen Funden und Baudenkmälern zu bieten.

    Die römischen Gebäude in Sainte-Colombe sind in der zweiten Hälften des 2. Jhdts. n. Chr. in Folge einer Brandkatastrophe von ihren Bewohnern verlassen worden.

    Elle a été détruite par un incendie dans la seconde moitié du IIe siècle, préservant sa riche décoration ainsi que ses étages effondrés sur les sols du rez-de-chaussée. Cet état de conservation exceptionnel laisse présager de nombreuses et riches découvertes et permettra d’appréhender avec une grande précision la vie quotidienne dans la ville antique de Vienne.​

    Un site archéologique exceptionnel à Sainte-Colombe, le Bourg (Rhône) | Archeodunum

    Und hier noch ein Bericht mit Video über die Ausgrabungen aus den französichen Nachrichten:

    VIDÉO - Une "petite Pompéi" découverte au bord du Rhône - LCI
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. August 2017
  4. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  5. Gangflow

    Gangflow Aktives Mitglied

    Der Leiter der Ausgrabung Benjamin Clément bezeichnete die Stelle als Knotenpunkt und scherzhaft als „Autoroute N7 der Antike“:

    https://fr.wikipedia.org/wiki/Voies...ambert-93_topographic-ancient_Roman_roads.svg

    Hier in Vienne, auf der Straße von Lyon nach Arles, bog man ab ins Aostatal. Ein bestimmtes Gebäude der Ausgrabung könnte passen zu einer „schola“, einer Schule der Rhetorik und Philosophie. Man weiß dank gefundener Inschriften von einer solchen Schule in Vienne. Man könnte sie also hier gefunden haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2017
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    El País berichtet, dass man mittels Georadar am Tell des Castillo de Doña Blanca, der schon früher als tartessisch-punischer Markt angesprochen wurde, den bisher größten punischen Hafen auf der iberischen Halbinsel gefunden habe.
    Aunque los terrenos lindan con el yacimiento fenicio de Doña Blanca, situado en El Puerto de Santa María (Cádiz), a simple vista no hay indicios de vestigios en la zona. De repente, el ordenador del georradar comienza a dibujar la retícula de lo que parecen calles y edificios. Lagóstena y su equipo acaban de confirmar lo que ya sabían: bajo esas tierras fértiles se esconde el desconocido puerto púnico de Doña Blanca, “el más extenso y mejor conservado del Mediterráneo”, como apostilla el profesor.
    https://elpais.com/cultura/2017/08/04/actualidad/1501863888_268767.html
     
  7. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Neues von der Hohlraumsuche in den Gizeh-Pyramiden:
    http://www.geschichtsforum.de/787097-post11.html

    (Ich finde den Vorschlag von Carolus gut, solche Nachrichten hier zu sammeln. Bei Überschneidungen kann man das ausgliedern oder hier zusätzlich zum (älteren) Thema verlinken)
     
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  9. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Zur Ergänzung noch einen ein wenig ausführlicheren Artikel dazu:

    The Real Story Behind the 'House of Jesus' Apostles' Discovery

    Danach könnte das biblische Bethesda nicht das im von Silesia verlinkten Wiki-Artikel erwähnte et-tell, sondern el-araj sein.

    Die Identifizierung von der Ausgrabungsstätte el-araj mit Bethesda ist aber unsicher. Sie beruht darauf, dass man die Überreste eines großen, prächtigen Kirche gefunden hat. Dies könnte die Kirche sein, die im 8. Jhdt. von Willibald, Bischof von Eichstädt, als über dem Haus der Apostel Petrus und Andreas in Bethesda beschrieben wurde. Vielleicht werden weitere Ausgrabungen Klarheit bringen.
     
  10. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  11. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Zur Besiedlung Neuseelands wurden bislang Datierungen - etwas kompliziert - durch das Auftreten eingeschleppter Ratten bzw. C14-Datierungen von dem, was sie angeknabbert hatten, vorgenommen.

    Siehe:
    Dating the late prehistoric dispersal of Polynesians to New Zealand using the commensal Pacific rat

    Nun scheint man archäologisch vor neuen - die "Rattendatierung geob bestätigenden - Erkenntnissen zu stehen. Es sollen Artefakte gefunden worden sein, die ebenfalls auf eine polynesische Besiedlung vor rd. 700 Jahre hindeuten:
    https://www.livescience.com/60086-maori-site-earliest-polynesian-settlement.html
    Maori Artifacts Point to Early Polynesian Settlement in New Zealand

    Nun auch archaeology.org:
    Researchers Return to Early Polynesian Site in New Zealand
    http://www.archaeology.org/news/5798-170809-polynesians-moturua-island
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2017
  12. Apvar

    Apvar Premiummitglied

  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Gellep ist sowohl was die Ausdehnung als auch was die Belegungdauer angeht ein Ausnahmegräberfeld. Das größte Gräberfeld nördlich der Alpen.
     
  14. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Stimmt, nur war man überrascht das Gellep älter ist als gedacht. Etwa 600 Jahre. Was mich daran überrascht ist, das dass Kastell an einer Stelle gebaut wurde, wo vorher angeblich keine Siedlung war. Begründung für das Kastell an der Stelle war von Dr. Reichmann das hier der Hellweg auf den Rhein trifft.
    Wie gesagt und dann keine Siedlung?

    Was aber in anderem Zusammenhang wichtig ist, Krefeld will mit an dem Projekt UNESCO- Weltkulturerbe Niedergermanischer Limes teilnehmen und verbuddelt endgültig alles unter Logistik und Industriegebäuden.
     
  15. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  16. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  17. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  18. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Jetzt hat auch die deutsche Presse das Thema entdeckt: Neuer Vorschlag für den Geburtsort von Petrus
     
  19. Apvar

    Apvar Premiummitglied

  20. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Lang hats gedauert.=)

    Aber renommierte Fachseiten/-blätter bringen dazu offenbar noch immer nichts und bleiben in Deckung.
     

Diese Seite empfehlen