Neue Menschenart entdeckt: Homo naledi

Dieses Thema im Forum "Frühzeit des Menschen" wurde erstellt von Ravenik, 10. September 2015.



  1. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

  2. Chan

    Chan Neues Mitglied

    Prof. Schwartz rät vorläufig zur Vorsicht bei der Bewertung des Funds:

    Crowdsourcing digs up an early human species : Nature News & Comment

    However, Jeffrey Schwartz, an evolutionary biologist at the University of Pittsburgh in Pennsylvania, thinks that the material is too varied to represent a single species. “I could show those images to my students and they would say that they’re not the same,” he says. One of the skulls looks more like it comes from an australopithecine, he says, as do certain features of the femurs.


    Scientists Have Discovered a New Human-Like Species in South Africa

    Jeffrey Schwartz at the University of Pittsburgh, for instance, told New Scientist that “the specimens lumped together as Homo naledi represent two cranial morphs.”
     
  3. L.A.Castor

    L.A.Castor Gesperrt

    Das mag ja alles sein, was Prof Schwartz' Studenten da festgetellt haben wollen, aber die Fundumstände bleiben dabei wohl unberücksichtigt:
    Es wurden nur Homo-Knochen gefunden (außer denen von Ratten und Vögelchen) und zwar in einer schwer zugänglichen Nebenhöhle, die noch nicht in Gänze untersucht worden ist. Eine Altersbestimmung wurde wohl auch noch nicht versucht.
    Somit deutet viel darauf hin, dass Tote hier absichtlich abgelegt wurden. Das müsste dann ja von 2 verschiedenen Spezies getan worden sein, ob gleichzeitig oder nacheinander kann dann auch noch nicht gesagt werden. Es gilt also abzuwarten.
    Ansonsten gab/gibt's ja mittlerweile Hominidenarten beinahe wie Sand am Meer, was auch dem Umstand geschuldet sein dürfte, dass unseren Vorfahren sog 'Rassenreinheit' piepegal gewesen ist, zum Verdruss heutiger Anthropologen. Das dürfte dann auch schon frühzeitig zu einer größeren Artvariabilität geführt und damit die genetische Kompatibilität vieler 'Arten' gesichert haben.
    Gruß, Lucius :-?
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Moderativer Hinweis, auf die nun wiederholten Wortspielereien und Andeutungen Richtung Rassismus, Rasse oder Rasseeeinheit zu verzichten./MOD
     
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ganz ausgeschlossen ist das jedenfalls nicht.

    In einer geologischen Studie wird jedenfalls erwähnt, dass es sich bei dem Zugang um den derzeit einzigen identifizierten Zugang handele. Vorsichtig könnte man daraus deuten, dass jedenfalls ein weiterer unbekannter Zugang nicht ausgeschlossen ist (der in dem fraglichen Zeitraum sehr wahrscheinlich auch geologischen Veränderungen unterworfen gewesen sein könnte).
    Geological and taphonomic context for the new hominin species Homo naledi from the Dinaledi Chamber, South Africa | eLife
    Open accessCopyright info
    Doris et. al.: Geological and taphonomic context for the new hominin species Homo naledi from the Dinaledi Chamber, South Africa
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  7. L.A.Castor

    L.A.Castor Gesperrt

    Zugang, Raubtieropfer u.A.

    Ein anderer, evtl verschütteter Zugang ist ja nun auch nur rein spekulativ. Traut man (speziell in den USA) den Entdeckern nicht zu, dass sie ihre Entdeckung richtig bewerten könnten?
    Raubtieropfer erkennt man meist daran, dass ihre Knochen Bissspuren aufweisen und meist verstreut sind. Davon war im publizierten Bericht aber ausdrücklich nicht die Rede, sondern davon, dass fast alle Knochen recht gut erhalten und sogar mehrfach vorhanden sind, weil eben viele Skelette gefunden wurden.
    Also muss man warten bis die Untersuchung/Auswertung abgeschlossen ist.

    Gruß, Lucius :-?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. September 2015
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das hat nichts mit "zutrauen" tun, es geht auch nicht um den Zutritt von Tieren.
    Deshalb ist es sinnvoll, bei Interesse die Studie zu lesen.

    "Flowstone formation continues today (Flowstone 3), changing the morphology of cave passages. This makes it possible that a more direct access-way or easier passage may have existed when hominins entered. A different entrance into the chamber may also explain the presence of rodent bone concentrations in Facies 1b. However, sedimentation patterns indicate that the accumulation of Unit 2 with fossils occurred below the current entry point into the chamber, and alternate routes did not involve vertical access shafts that connected directly to surface in either the Dinaledi Chamber or nearby Dragon’s Back Chamber. The lack of other contemporaneous fauna in the assemblage, and complete lack of surface modifications by vertebrates (carnivores, scavengers or rodents) further suggests that the Dinaledi Chamber remained undisturbed by other animals, which could not reach the chamber. Taken together, this means H. naledi would have had to traverse difficult terrain to reach the Dinaledi Chamber, with the chamber and the proximal entrance to the chamber positioned in the dark zone."

    Die bislang betriebene "exhaustive search" hat jedenfalls zu dem bislang "only identified access" geführt. Ausdrücklich ausgeschlossen werden morphologische Veränderungen nicht, siehe oben. Wäre auch geologisch Unfug über solche Zeiträume.
     
  9. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  10. Märchenstunde

    Märchenstunde Neues Mitglied

    Vielleicht ist das ja das fehlende Glied in der Kette was unseren werdegang vom Affen zum menschen vervollständigt. Gibt ja viele die sagen das die Kette nicht vollständig sei.
     
  11. BigPig

    BigPig Neues Mitglied

    Die Kette kann gar nicht vollständig sein, weil zwischen den Funden oft mehr als 100'000 Jahre liegen. Natürlich gibt es zwischen zwei Funden immer eine Lücke, und mit jedem Fund entstehen zwei neue.
     
    1 Person gefällt das.
  12. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Und nach den news von heute gab es eine Überlappung mit HS um 300.000 BP.

    https://www.nature.com/news/small-brained-early-human-lived-more-recently-than-expected-1.21961
    dort Verweis auf 3 Artikel in elifesciences.
    bzw. eine andere Meldung
    scinexx | Neues vom Homo naledi : Forscher finden weitere Skelette des rätselhaften Frühmenschen
     
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Nachrichten, Publikationen

    Eine neue Veröffentlichung beschäftigt sich jetzt mit Zahnanalysen. Demnach weisen wohl insbesondere die hinteren Backenzähne Schäden auf, die auf "harte" Nahrung zurückgeführt wird (nicht auf den Gebrauch von Zähnen als Werkzeuge).

    Presse:
    Chipped teeth suggests Homo naledi had a unique diet:
    https://theconversation.com/chipped-teeth-suggests-homo-naledi-had-a-unique-diet-80714
    (noch keine deutsche Presse)

    Publikation AJPA:
    Behavioral inferences from the high levels of dental chipping in Homo naledi - Towle - 2017 - American Journal of Physical Anthropology - Wiley Online Library
     

Diese Seite empfehlen