Römische Götter

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von jasons argo, 27. Juli 2013.



  1. jasons argo

    jasons argo Neues Mitglied

    Hey mein letzter Artikel war ein echtes Eigentor. Ich entschuldige mich hiermit und als kleine entschädigung geb ich euch eine Liste mit allen möglichen römischen Göttern und ihre Aufgaben, sowie ihre Unterschiede zu den griechischen Göttern( Es nervt wenn immer alle sagen:,, Sind das gleiche bis auf den Namen.''). Falls ihr andere Götter oder andere Aufgaben der aufgelisteten Götter kennt schreibt es mir.

    Griechische und römische Götter und die zugewiesenen Eigenschaften
    Rolle in der Mythologie
    Griechisch
    Römisch
    Göttin der sinnlichen Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit
    Aphrodite
    Venus
    Gott der Jugend, der Heilkunst, des Lichts, der Weissagung, der Dichtkunst und Musik
    Apollon *
    Apollo
    Kriegsgott
    Ares
    Mars
    Göttin der Jagd, der Geburt und des Mondes
    Artemis
    Diana
    Gott der Heilkunst
    Asklepios
    Aesculapius
    Göttin der Weisheit, der Künste, des Handwerks und des Krieges
    Athene
    Minerva
    Göttin der Fruchtbarkeit, des Ackerbaus und des Getreides
    Demeter
    Ceres
    Gott des Weines und der Ekstase/p>
    Dionysos
    Bacchus
    Göttin der Morgenröte
    Eos
    Aurora
    Rachegöttinnen (Furiae = die Rasenden)
    Erinyen
    Furiae
    Gott der Liebe
    Eros
    Amor, Cupido
    Göttin der Erde
    Gaia
    Tellus
    Gott der Unterwelt und des Reichtums
    Hades / Dis
    Pluto
    Göttin der Jugend
    Hebe
    Juventas
    Sonnengott
    Helios
    Sol
    Gott des Feuers, Schmied der Götter
    Hephaistos
    Vulcanus
    Göttin der Ehe und Geburt, Gemahlin des Zeus, Oberste Göttin
    Hera
    Juno
    Gott des Marktes und des Handels sowie der Diebe, Schutzpatron der Wissenschaft und Erfindung. Götterbote
    Hermes
    Mercurius, Merkur
    Göttin des heimischen Herdes
    Hestia
    Vesta
    Göttin der Gesundheit
    Hygieia
    Salus
    Gott des Schlafes / Gott des Traumes
    Hypnos / Morpheus (Sohn des Hypnos)
    Somnus
    Gott des Ackerbaus
    Kronos
    Saturn
    Göttin der Rache, des unverdienten Glücks
    Nemesis
    Göttin des Sieges
    Nike
    Victoria
    Göttin der Nacht
    Nyx
    Nox
    Gott der Weiden, Wälder und Herden
    Pan
    Faunus
    Göttin der Unterwelt und der Vegetation
    Persephone
    Proserpina
    Gott des Meeres und der Erdbeben, der Pferde
    Poseidon
    Neptun
    Göttin des Mondes
    Selene
    Luna
    Gott der Nacht und des Todes
    Thanatos
    Mors
    Göttin der Ordnung
    Themis
    Glücks- und Schicksalsgöttin
    Tyche
    Fortuna
    Gott des Himmels
    Uranos
    Uranus
    Göttervater, Gott des Blitzes und des Donners
    Zeus
    Jupiter
    Kriegsgöttin
    Bellona
    Göttin des Frühlings und der Blumen
    Flora
    Gott der Eingänge und der Ausgänge
    Janus
    Göttin der Obstbäume
    Pomona
    Fruchtbarkeitsgott
    Priapus
     
  2. tela

    tela Aktives Mitglied

    Eine etwas bessere Formatierung würde die Lesbarkeit deutlich erhöhen.

    Bei den Römischen Göttern ist ein Problem nicht berücksichtigt. Die vielen Teilaspekte der Götter. Es gab nicht nur Jupiter, sondern z.B. Jupiter Stator. Oder bei Mars den Mars Ultor.
     
  3. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Vielleicht sollte man eher von Religionen und Gottheiten im Römischen Reich, als von römischen, eigentlich italischen, Gottheiten sprechen. Viele der oben aufgeführten Götter und Göttinnen waren eher Allegorien als Gottheiten. Durch den Kontakt mit der hellenischen Welt wurde das griechische Parthenon mit vorhandenen italischen Fruchtbarkeitsgottheiten identifiziert oder direkt übernommen wie Apollo. Mars, der mit Ares identifiziert wurde, hatte aber einen weit größeren "Zuständigkeitsbereich" als dieser, der übrigens in Griechenland kaum Heiligtümer hatte.
    Dafür verloren alte italische Fruchtnarkeits- und Vegetationsgottheiten wie Saturn an Boden, an den aber noch eines der interessantes römischen Feste, die Saturnalia erinnerten, die Ende dezember gefeiert wurden. Das Zeitalter Saturns galt als utopisches Zeitalter, wo es noch keine unterschiede zwischen den Menschen und keine Sklaverei gab. Zu den Saturnalien machte man sich Geschenke, und es war Sklaven gestattet, sich über ihre Besitzer lustig zu machen, die sie an den Saturnalien bedienen mussten.
    Neben traditionellen italischen Fruchtbarkeitskulten etablierten sich im 1. Jhd n. Chr. hellenistisch-orientalische Mysterienreligionen wie die Kulte der Isis und der Kybele, des Serapis, Hermes Trimegistos und Ende des 1. Jhds der Kult des Mithras, einer iranischen Lichtgottheit. Besonders unter Soldaten war der Mithraskult beliebt, und die Legionen verbreiteten diesen Kult im ganzen Reich.
    Dazu traten, nachdem die Römer Ende des 1. Jhds v. Chr Judäa besetzten als monotheistische Religion das Judentum, das im 1. Jhd den Status einer anerkannten Religion, einer religio licita erhielt und auch unter Heiden Anhänger fand. Bald nach der Hinrichtung Jesus von Nazareth etablierten sich in Kleinasien und Griechenland die ersten christlichen Gemeinden, und 64 n. Chr musste es auch in Rom schon so viele Christen gegeben haben, dass man ihnen als Sündenböcken die Schuld am verheerenden Brand von Rom geben konnte.
     
  4. jasons argo

    jasons argo Neues Mitglied

    Danke davon wusste ich bis jetzt noch nicht kannst du es bitte erklären.

    Das ist an Tela gerichtet.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Juli 2013
  5. Eichelhäher

    Eichelhäher Neues Mitglied

    Die römischen Götter hatten Unteraspekte, sozusagen die Eigenschaften, unter denen sie auftraten. Bei Asterix heißt es nur "Beim Jupiter", tatsächlich hatte aber Jupiter verschiedene Eigenschaften, die möglicherweise auf eine Vereinheitlichung älterer Götter hinweist. Iuppiter Optimus Maximus ist der Hauptgott der Römer; auf Ipuuters alte Eigenschaft als Wettergott (vgl. die Blitze, die er schleudert) geht Iuppiter Pluvius ("Regen") und Tonans ("donnernd") zurück, die Eigenschaft Iuppiters als Schutzgott Roms drückt sich z. B. aus im Beinamen Stator ("der Aufhalter"), der Feinde abwehrt. Die italischen Götter, die immer den griechischen gleichgesetzt werden, sind zwar einigermaßen passgenau, aber eben nie hundertprozentig - daher haben einige der wichtigeren Götter diese Beinamen, um ihre Funktion noch weiter abzugrenzen.
     
  6. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Die Sache wird nicht unbedingt dadurch einfacher, dass es keinen römisch-heidnischen Katechismus gab, der Zuständigkeiten und Vorschriften regelte. Neben den Teilaspekten und Lokalaspekten kommt also noch die persönliche Interpretation und das Ad Hoc kreieren von Göttern wie des Genius der III. Turma oder der Fortuna des Kaisers.
     

Diese Seite empfehlen