Rolle der Polizei in der DDR

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von Gast, 4. Mai 2006.



  1. Gast

    Gast Gast

    Könnte mir jemand einen kurzen Überblick über die Rolle der Polizei in der DDR zur Verfügung stellen.

    Vielen herzlichen Dank !!!!!
     
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich verstehe diese Frage nicht so richtig.
    Was willst du denn hören?

    Sie hat polizeiliche Aufgaben, wie jede Polizei in der Welt erfüllt.
     
  3. Gast

    Gast Gast

    Hallo und vielen Dank für Ihre Antwort,

    die Frage bezieht sich auf die Rolle der Deutschen Volkspolizei in der DDR, ihre Gründung und Entwicklung, ihre Aufgaben, die Umsetzung dieser Aufagben, die rechtlichen Grundlagen.....!!!!!

    Gruss Chaviechase
     
  4. Thomas

    Thomas Neues Mitglied

    Die DDR gibts seit rund 17 Jahren nicht mehr. :winke:
     
  5. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Das römische Reich gibts seit rund 1900 Jahren nicht mehr, trotzdem wird darüber geredet.
     
  6. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Ich glaube, Thomas sprach hier auf die Tempusform an, die du benutzt hast, Flo. Es war lediglich eine kleine Korrektur, die allerdings nicht ganz unberechtigt war ;). Bitte nicht böse sein :rotwerd: und nicht streiten! :winke:

    Zur Volkspolizei der DDR gibt es jede Menge Links, die man ganz leicht ergooglen kann:
    http://www.ddr-geschichte.de/Polizei/polizei.html
    http://www.mdr.de/damals-in-der-ddr/lexikon/1777892.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Volkspolizei.

    Vielleicht werden da einige deiner Fragen beantwortet.

    Auf die Freundschaft, Muck :D
     
  7. Themistokles

    Themistokles Neues Mitglied

    Ist das Perfekt (hat erfüllt) nicht mehr korrekt für die "nahe" Vergangenheit? 17 Jahre, in einem Geschichtsforum. Vor dem Mittelalter brauchen wir doch kein Präteritum.
     
  8. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich kann keinen Verstoss gegen die Tempusform im obigen Satz erkennen.
    Aber gut.
     
  9. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Ich möchte hier keinen Streit über eine Tempusform vom Zaun brechen, letztendlich ist das ja für das Thema egal. Ich bereue jeden Schlichtungsversuch von oben :motz: . Ich bin eh ein Anhänger des Präteritums und bevorzuge es vor den Perfektformen :D . Und 17 Jahre sind für mich nicht mehr nahe Vergangenheit...

    Wie auch immer...
     
  10. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Über Aufgaben u. Gründung findest du tatsächlich in den Links sehr viel. Die Rolle der Vopos war in etwa die gleiche wie auch in der BRD, sie waren für die innere Sicherheit zuständig, Verkehrssicherheit u. ihnen oblag das Meldewesen, d.h. ein Antrag für eine Besuchsreise in die BRD oder nach Westberlin, war z.B. bei runden Geburtstagen von Verwandten, allerdings ab dem 70. Geburtstag eines Verwandten, möglich, wurde ebenfalls von der Polizeidienststelle - Volkspolizeikreisamt (VPKA) bearbeitet. Man musste dort den Antrag einreichen u. die Behandlung war in den meisten Fällen korrekt aber sehr unhöflich. Sehr viele von ihnen haben ihren Job gemacht, waren höflich u. hilfsbereit. Aber um auf die Rolle der Vopo zu kommen, sie waren der Staat, und es gab auch einen großen Teil, der den DDR-Bürgern auch so gegenübergetreten ist, arrogant, überheblich u. sich auf alle Fälle dessen bewußt, dass der Bürger wenig Chancen hatte, sich gegen ein solches Auftreten zu wehren.
    Zum anderen nahmen sie Informationen der Deutschen Post entgegen, beim Verschicken eines Paketes in die BRD oder nach Westberlin mußte der Pesonalausweis vorgelegt werden u. von der DP erfolgte die Meldung an die Polizeidienststelle.
    Zudem gab es in der DDR die ehrenamtlichen, sogenannten Hilfspolizisten. Sie waren ebenfalls mit Kompetenzen ausgestattet und hatten, wenn sie in einem Haus mit mehreren Mietparteien wohnten, das Recht, jederzeit in das Hausbuch Einsicht zu nehmen und somit alle Daten der dort wohnenden Parteien zu kennen. Eine von vielen Formen der Überwachung.
     
  11. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ist es denn nicht möglich an so einem Thema mal herranzugehen, ohne gleich an
    DDR= Überwachung pur
    DDR = Unrechtsstaat
    DDR= Alle Volkspolizisten waren böse Menschen und haben düster dreingeblickt, zu denken?

    Hier geht es ganz konkret um Polizei.
    Ob da nun einer düster dreinblickt ( ist heute nicht anders) oder nicht, ist doch völlig egal.
    Irene, für das was du beschrieben hast, war die Stasi zuständig.
    Ich habe damals einen Strafzettel bekommen, wie heute auch.
    Und Mörder hatten auch nichts zu lachen.
     
  12. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Irene, für das was du beschrieben hast, war die Stasi zuständig

    Wenn du meinst! Ich bin 1951 in der DDR geboren u. lebe noch immer in der Stadt, in der ich geboren wurde. Was ich beschrieben habe, ist jederzeit in Archiven nachprüfbar, dass letztendlich alle diese Daten bei der Staatssicherheit landeten, ist eine ganz andere Sache. Die Zuarbeit erfolgt über die Polizeidienststellen u. die sogenannten Hilfspolizisten.

    Aber ganz sicher werde ich interessiert hier weiter lesen, offenbar muss ich meine Vergangenheit neu lernen.
     
  13. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Siehst du, ich bin 60 geboren und wohne immer noch im Wald.
    Was ich sagen wollte, ist, das man nicht immer alles über einen Kamm scheren sollte.
    Es gab und gibt solche und solche.
    Verallgemeinern darf man das nicht. Schliesslich waren das auch nur Menschen.
     
  14. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Ich habe nichts verallgemeinert. Die Frage war hier nach der Rolle der Volkspolizei in der DDR. Die DDR war ein totalitärer Staat mit einer komplexen Überwachung und die Volkspolizei hat dabei ebenfalls eine Rolle gespielt und u.a. auch hierbei ihre Aufgaben gehabt.
     
  15. uffty

    uffty Neues Mitglied

    Aber da hat Florian Recht, Irene.

    Die DDR war nicht direkt ein Polizeistaat, sondern ehr ein "Agentenstaat". Die Rolle des Polizeistaates übernahm (und hat bis heute) die BRD. Nicht nur in der DDR wurden politische Gegner inhaftiert, auch in der BRD. Dies geschieht sogar heute noch.

    Ich kann jetzt nur von Österreich sprechen. Gestern auf orf.at stand eine Bilanz der "Pressefreiheit" in Österreich. Demnach wurden 2005 ca. 1000 Journalisten physisch bedroht, über 150 sitzen in Haft usw.

    Jedes System versucht seine Gegner auf die eine oder andere Weise auszuschalten. Da die DDR und die BRD in direktem Kontakt miteinander standen (deutsche Staaten) war dies bei beiden sehr verschärft.
    In der BRD sind zB auch nie Kommunisten erlaubt gewesen. Also kann man nicht direkt von einer Demokratie sprechen..

    Das wird heute genauso gemacht, nur wird dir dies nicht bewusst, solange das System, das dich überwacht, aktiv ist.
    Man kann dich ohne großem technischen Aufwand über dein Handy orten. Die Genauigkeit wird durch mehrere Sender extrem präzise. Auch deine Einkäufe mit Chipkarten können registriert werden.

    Heute ist alles digitaler, davon hätte die Stasi geträumt. Nur kein Mensch sollte so naiv sein und an sowas wie Datenschutz glauben. Jedes System muss sich selbst schützen - das ist eine Systemeigenschaft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2006
  16. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Das wird heute genauso gemacht, nur wird dir dies nicht bewusst, solange das System, das dich überwacht, aktiv ist.
    Man kann dich ohne großem technischen Aufwand über dein Handy orten. Die Genauigkeit wird durch mehrere Sender extrem präzise. Auch deine Einkäufe mit Chipkarten können registriert werden.

    Heute ist alles digitaler, davon hätte die Stasi geträumt. Nur kein Mensch sollte so naiv sein und an sowas wie Datenschutz glauben. Jedes System muss sich selbst schützen - das ist eine Systemeigenschaft
    ----------------

    Da stimme ich Dir zu, aber die Frage war, welche Rolle spielte die Volkspolizei in der ehemaligen DDR?

    Inwieweit diese Aufgabenverteilung richtig war oder auch heute in anderen Ländern üblich ist wäre wieder eine andere Diskussion wert. :)
     
  17. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Hallo Irene,

    wenn du den Zitat-Button rechts unten der Beiträge benutzt, wird es übersichtlicher. Ich bin durch die Wiederholungen in deinen Beiträge ehrlich gesagt ein wenig verwirrt. :rotwerd: Vielleicht werden so auch Missverständnisse vorgebeugt!

    Ich danke dir und hoffe, du nimmst diese Anmerkung nicht persönlich.
     
  18. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Hallo Muck, ich danke Dir, warum sollte ich das persönlich nehmen?:)
    Du kannst doch nichts für meine Ungeschicklichkeit:D
     
  19. uffty

    uffty Neues Mitglied

    Irene, die Polizei ist die Exekutive.
    Das sind Menschen mit Jobs, die das tun, was sie gelernt haben. Sie können weder Gesetze erlassen, noch Urteile fällen. Es ist wie gesagt, die Exekutive, nichts weiter. Polizisten machen also genau das: ihren Job in der jeweiligen Gesellschaft.

    Das war auch die Rolle der Polizei in der DDR, nicht mehr und nicht weniger. So existiert Polizei und diesen Sinn hat sie. Eine Polizei kann niemals über deren Grenzen hinausgehen. Die Grenzen legt nicht die ausführende Macht im Staate fest, sondern die ausgebende und die rechtsprechende.


    PS: Ich finde deine Signatur sehr gut!! :)
     
  20. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Sehr interessant.

    Was wer in der DDR zu tun hatte oder auch nicht, wurde vom Politbüro beschlossen, nach vorheriger Abstimmung und Sanktionierung durch Moskau. Das war und blieb bis zur Ära Gorbatschow so. Ich bin für jede Diskussion offen, aber bitte versuche mich nicht darüber zu belehren, wie und was etwas in der DDR ausgeführt und durchgesetzt wurde. Wovon Du schreibst, sind Theorien auf dem Papier, die Regierung der DDR hat das getan und angeordnet, was sie für richtig hielt.
     

Diese Seite empfehlen