Wo liegt das Grab von Alexander dem Großen?

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Alex der Grosse, 7. Juli 2005.



  1. Alex der Grosse

    Alex der Grosse Neues Mitglied

    Alexander der Grosse ist ein Hobbie von mir ich habe unzählige Bücher und Dokus von ihm. Ich Frage mich wo liegt er Begraben? Selbst Cleopatra war beim Grab Alexanders aber nach einer gewissen zeit verschwiden die Spuren Alexanders.

    Ich glaube das man Alexander zurück nach Makedonien gebracht hat und Ihn bei denn Königsgräbern beigesetzt hat. Oder?

    P.S. Das ist mein erster Beitrag im geschichtsforum :winke:
     
  2. Tokugawa

    Tokugawa Neues Mitglied

    willkommen hier :)

    unter wikipedia.de steht über sein grab:
    wo es sein könnte ist natürlich fraglich... ich würde sagen, er wurde bei babylon beerdigt, da das sein letzter aufenthaltsort gewesen ist =)
    außerdem war babylon ja damals noch unter der herrschaft seines reiches und somit sicher ;)

    MfG
    Toku
     
  3. Hänsel

    Hänsel Neues Mitglied

    hab ma gehört dass er in der oase siwa (die mit dem amon kult, sry wenns falsch is) bestattet wurde...hat er nich au den wunsch geäußert da bestattet zu werden, als er sie besuchte??
     
    1 Person gefällt das.
  4. alenga

    alenga Neues Mitglied

    Wird aktuell Alexander nicht in Alexandria auf dem Lateinischen Friedhof vermutet? In Alexandria soll ihn auch der bereits erwähnte Augustus - damals noch schlicht Ocavian genannt - besucht haben. Der Mythos will, dass dem mumifizierten Alexander bei diesem Besuch die Nase abbrach...

    Alexanders Leichnam war viel gereist. Er wollte eigentlich in in der Oase Siwa bestattet werden. Aber als Alexander in Babylon verstarb brachte man seinen Leichnnam zwei Jahre später von Babylon nicht dorthin, sondern in die alte Pharaonenhauptstadt Memphis. Etwa 100 Jahre später (?) ließ Ptolemäus IV. ihn nach Alexandria überführen. Er hatte alle seine Vorgänger in der sogenannten Sema, einer Prunknekropole zusammen legen lassen.

    Als letzter Besucher ist der röm. Kaiser Caracalla bekannt. Das war wohl im Jahre 215. Danach fehlen weitere Hinweise. Es wird vermutet, dass sein Grab zerstört wurde, als einige Jahre später Zenobia von Palmyra Ägypten eroberte.
     
  5. Wulfnoth

    Wulfnoth Gast

    Ich hatte bisher immer gelesen, dass die Diadochen als sie noch nichts ganz so sehr auf Kriegsfuß standen und das Alexanderreich "völkerrechtlich" noch bestand beschlossen haben die göttliche Leiche Alexanders nach Siwa zu überführen. Ptolemaios der in Ägypten saß "konfiszierte" dann die Leiche und brachte sie nach Memphis.
     
  6. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

    Ursprünglich sollte Alexanders Leichnam glaube ich nach Mazedonien überführt werden, doch dazu kam es nicht, weil Ptolomäus (I.) ihn nach Ägypten entführte.

    Von Siwa ist zwar hin und wieder zu lesen, aber ich weiß nicht auf welcher Grundlage diese Annahme beruht. Sicher ist, dass mehrere römische Kaiser (Augustus und zuletzt Caracalla) Alexanders Grab in Alexandria besucht haben und seinen mumifizierten Körper dort gesehen haben.
     
  7. Wulfnoth

    Wulfnoth Gast

    Und wenn man sich an die Erzählung mit Octavian erinnert, wo ihm angeboten wurde auch noch die anderen ägyptischen Könige zu besuchen, kann man davon ausgehen, dass Alexander mit den Ptolemäern in einer "Leichenhalle" untergebracht war.
     
  8. Alex der Grosse

    Alex der Grosse Neues Mitglied

    Weiss man wo die Ptolemäer begraben sind?

    Mann hat auch angeschprochen das das grab Alexanders zerstört worden ist. Das habe ich jetzt zum ersten mal erfahren das es überhaubt so ein gerücht gibt.

    Warum wurde Alexanders Leichnam eigendlich nicht verbrant so wie es die Hellenen un Makedonier immer gemacht haben? Selbst sein Vater wurde verbrannt. Ich habe vor ca. 5 Jahren seine gebeine im Museum Thessaloniki gesehen.
     
  9. Faultier

    Faultier Neues Mitglied

    Aleaxander der Große lagt in Alexandria begraben. In der Gruft der ptolemäischen Herrscher. Er wurde von mehreren Kaisern besucht.

    Kleine Anekdote von Octavian als er das Grab besuchte nahm er einen Ring vom Finger des toten Königs. Danach wollte man ihn auch noch die Gräber der Ptolemäer zeigen doch er lehnte ab: Ich kam um einen toten König zu ehren, nicht die Mumien einer inzestbeladenen Familie.

    Aleaxander verblieb in der Gruft bis 273 n.Chr.
    272 kam es zu einem Aufstand der Zenobia, Witwe des Septimus Odaenathus die mit Palmyra ein eigenes Königreich aufbauen wollte. Bei dem Aufstand der sich bis nach Ägypten hinzog wurde 273 n.Chr. auch die Mumie Alexanders zerstört.

    273 erobern die Römer die Stadt Palmyra und zerstören sie. Das Reich Zenobais existierte nicht mehr.
    Der Philologe und Neuplatoniker Cassius Longinus (ca. 213-272) wird als Ratgeber der Zenobia hingerichtet
     
    1 Person gefällt das.
  10. Alexandros

    Alexandros Neues Mitglied

    Alexander starb in Babylon. Die Leiche wurde in feierlichem Kondukt (64 Maultiere zogen in 16 Viererreihen den mit Gemälden geschmückten Wagen) nach Ägypten gebracht, zuerst nach Alexandreia. Dort bildete sie jahrhundertelang den religiösen Mittelpunkt der Stadt; alle römischen Kaiser, die nach Alexandreia kamen, suchten die Gruft auf. Der Sarg steht im Erbbegräbnis der Ptolemaier in unterirdischen Gängen in einem Hügel, der Kom ed Demas = Hügel der verborgenen Räume heißt. Die Zugänge wurden in kriegerischen Zeiten zugeschüttet. Der Islam verehrt aber die Stätte noch; auf ihr steht eine Moschee und ein Fort.

    Quelle: Kröners Wörterbuch der Antke
     
  11. Wulfnoth

    Wulfnoth Gast

    Das heißt man hat das Grab gefunden?
     
  12. Alexandros

    Alexandros Neues Mitglied

    sieht so aus, aber man darf nicht buddeln um zu gucken. :(
     
  13. askan

    askan Neues Mitglied

    Ich glaube diese Moschee heißt sogar Iskender-moschee.
     
  14. Faultier

    Faultier Neues Mitglied

    Das Grab ist gefunden aber der Leichnam ist schon lange zerstört und verschwunden.
     
  15. Alexandros

    Alexandros Neues Mitglied

    durftest du buddeln oder welche Quellen sagen, dass er zerstört und verschwunden ist?
     
  16. Faultier

    Faultier Neues Mitglied

    Nein ich durfte nicht buddeln. Zum einen das Wissen das der Leichnam zerstört wurde weil es in den römischen Berichten zu dem Aufstand der Zenobia steht, zweitens das Wissens das die Stadt danach noch mehrere Male angegriffen, erobert und geplündert wurde und dabei kaum vor einer mit Gold geschmückten Mumie haltgemacht worden wäre. Und drittens der normale Verstand. Wenn der Leichnam noch existiert hätte dann hätte jeder Archäologe damit Weltruhm erlangt wenn er sie gefunden hätte. Für Privatbesitzer / Illegale wäre der Besitz eine sehr heisse Ware. Darum gehe ich leider davon aus das sie nicht mehr existiert.

    Meines Wissens wurde Alexander in seiner goldenen Prunkrüstung bestattet. Und pures Gold hat immer einen gewissen Wert.
     
  17. Alexandros

    Alexandros Neues Mitglied

    ja dann muss es ja stimmen.


    wie oft wurde good old Egypt denn durchwühlt? Und man soll es nicht glauben, es wurden doch tatsächlich Jahrhunderte später noch Pharaone mit vollem Equipment gefunden.


    ja sorry, wie Leopold Bloom und hyokkose bestätigen können bin ich mit sowas leider nicht ausgestattet.

    wenn, hätte, wäre, wie gesagt es darf spekuliert werden. Genaues weiss man nicht.
     
  18. Faultier

    Faultier Neues Mitglied

    Deine Antworten klingen so als wärest du ziemlich gefrustet? Ich hoffe nicht wegen mir?

    Genauere Antworten zu dieser Frage kann ich dir nicht geben. Und daher glaube ich sie sind so gut oder so schlecht wie jede andere auch. Den exakten Beweis ob meine Version der Geschichte nun stimmt oder komplett falsch ist kann ich leider nicht bieten. dazu brauchte man
    schon eine Zeitmaschine.
     
  19. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Wesentliche Einzelheiten zur Geschichte des Alexandergrabs hat Alexandros weiter oben schon gegeben.

    Ergänzend dazu möchte ich noch anfügen, dass der Makedonenkönig Quellen zufolge den Wunsch geäußert hat, in der Oase Siwa bestattet zu werden. Nach seinem Tod hatte man die Leiche zunächst einbalsamiert und den Leichenwagen fertiggestellt, was 2 Jahre dauerte. Perdikkas, der Kommandant der wichtigen Adelsreiterei, hatte jedoch angeordnet, den toten Alexander in die alte Begräbnisstätte der Könige, ins makedonische Aigai, zu bringen.

    Auf dem Weg zur Mittelmeerküste fing Ptolemaios im Jahr 321 v. Chr. den Leichenzug in Syrien ab und brachte ihn in seine Gewalt. Der tote Makedone war längst zum Prestigeobjekt geworden, das sich nun der Satrap von Ägypten gesichert hatte; die Beisetzung des Verstorbenen galt als Pflicht seines Nachfolgers.

    Ptolemaios ließ den Leichnam zunächst in Memphis, der alten Hauptstadt Ägyptens, bestatten. Spätestens 311 v. Chr. verlegte Ptolemaios die Residenz nach Alexandria, das hinsichtlich der Handels- und Wirtschaftsinteressen günstiger lag als Memphis. Sobald in Alexandria ein neues Grabmal, das Sema, errichtet worden war, wurde der Leichnam Alexanders dorthin überführt. Hier existierte bereits ein Kult für den Makeodonen als Stadtgründer, der später zum Kult für den "Reichsgott Alexander" wurde.

    Die erste Grabstätte Alexanders - die Sema - befand sich am Kreuzungspunkt der beiden großen Hauptstraßen Alexandrias. Die individuellen Grablegen der Ptolemäer erfolgten in seiner Nähe, womit diese Dynastie sich propagandistisch in eine Linie mit dem "Gott" stellte. Später ließ Ptolemaios VIII. ein neues Sema mit einem neuen Alexandergrab in den ausgedehnten königlichen Palastanlagen errichten und verlegte auch die Gräber seiner Vorfahren dorthin. Dieser neue Komplex soll Quellen zufolge einen pyramidalen Oberbau gehabt haben. Noch der römische Kaiser Caracalla verehrte und besuchte zu Beginn des 3. Jh. n. Chr. dieses Alexandergrab, danach gibt es keine schriftliche Überlieferung mehr.

    Man nimmt an, dass das Alexandergrab in den Wirren der aurelianischen Zeit (270-275 n. Chr.) zerstört wurde und später - möglicherweise - das Meer nach Bodenabsenkungen und Erdbeben sowohl das Palastviertel als auch das Grab verschlungen hat. Bekanntlich ist auch der berühmte "Palast der Kleopatra" ins Meer abgesunken und in den letzten 2 Jahren fanden Unterwasserexpiditionen Fragmente davon auf dem Meeresboden.

    Andere Forscher favorisieren einen bestimmten uralten Friedhof in Alexandria (der Ausgrabungsleiter gab kürzlich einen Bericht im Fernsehen), waren aber bei ihren Grabungen bislang nicht erfolgreich. Wieder andere meinen, das Grab sei von der Millionenmetropole Alexandria meterhoch überbaut worden, sodass nur noch ein ungeheurer archäologischer Glücksfall zu seiner Entdeckung führen könne.

    Natürlich wäre es eine archäologische Sensation, wenn jemand unzweifelhaft das Alexandergrab entdecken würde !!!
     
  20. Wulfnoth

    Wulfnoth Gast

    es wäre auch unglaublich aufschlussreich, da Mumien in der Regel ziemlich gut erhalten sind und die Ägypter ja einiges vom Mumifizieren verstanden.
    Man könnte also Quellenangaben wie z.B. Größe etc. mit dem "Orginal" vergleichen und so nochmals die Glaubwürdigkeit einiger Quellen überprüfen.
     

Diese Seite empfehlen