Zeitungszeugen - Allgemeindiskussion

Dieses Thema im Forum "Diskussionsforum zum Zeitungszeugen" wurde erstellt von Heinrich II., 9. Januar 2009.



  1. Heinrich II.

    Heinrich II. Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2009
  2. Friesengeist

    Friesengeist Gesperrt

    Mal schauen was ich für meine 3,90 € erhalte, - aber haben muss ich die Zeitung auf jeden Fall.

    Gibt es die eigentlich nur beim Zeitschriftenhändler, oder kann man die auch online bestellen?
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hier ist die Homepage der Zeitung:

    ZEITUNGSZEUGEN: Home

    Ich werde auch mal schauen ob ich die in der Schweiz bekomme.
     
  4. kommissarin

    kommissarin Neues Mitglied

    ich hab die Zeitung heute gekauft und finde, dass die Macher eine tolle Idee umsetzen. Inhalt, Qualität und Layout sind vielversprechend. Mal sehen, ob das so weitergeht.

    Gruß Kommissarin Gabi
     
  5. Heinrich II.

    Heinrich II. Neues Mitglied

    Inzwischen habe ich schon eine extraforistrische Meinung zu der Zeitung gesammelt. Die Person empfand weite Teile der Zeitschrift als nicht lesbar, wegen der alten Drucktype und der damals nicht guten Druckqualität.
    Ich persönlich habe keine Schwierigkeiten mit dem Lesen.
     
  6. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Ach Fraktur ist recht einfach zu lernen.
     
  7. kommissarin

    kommissarin Neues Mitglied

    das gehört eben auch zur Geschichte ;)
     
  8. Heinrich II.

    Heinrich II. Neues Mitglied

    Ja ich finde es auch richtig, es dem Original entsprechend abzudrucken, um den Gesamteindruck zu erhalten. Ich fand die Meinung der Person erwähnenswert, weil mir Schwierigkeiten mit der Lesbarkeit eben nicht sofort in den Sinn kamen.
     
  9. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Hier die Meinung des "spiegel" zur Sache:

    Goebbels für alle - einestages


    Eine Anmerkung zum Spiegel-Zitat:

    Bereits Mitte der 1970er Jahre hat ein Verlag (ich weiß den Namen nicht mehr) Faksimile-Zeitungen herausgegeben, von denen die meisten aus der Zeit des 3. Reichs waren. Eine ausführliche Erläuterung war diesen Nachdrucken jeweils beigefügt.

    Irgendwo auf dem Speicher müsste ich noch das eine oder andere Exemplar haben...
     
  10. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied


    :respekt::respekt:

    ähmmm...gewaltig

    Wenn der es schaffen will, schon am Anfang 40% der Anzahl der Zeit-Leser zu schaffen, hat in ferner Zukunft noch großes vor.

    Wegen der hohen Auflage sicherlich der niedrige Preis.

    Ich habe die Zeitschrift nirgendswo entdeckt und bin ganz ehrlich gesagt auch nicht besonders darauf aus.

    Sie spricht mich vom Titel und was ich mir darunter vorstelle nicht an.

    Werden die dann in 100 Jahren meine Zeugenberichte, wie ich das GF jetzt empfunden habe, da aufnehmen wollen.

    Ein Buch mit vielleicht mehreren Teilen fände ich ansprechender, wo man zu einem bestimmten Thema alle Zeitzeugenberichte lesen kann.

    Gruß und lasst euch nicht von mir aufhalten das Heft zu kaufen;)
    Alexander
     
  11. Artorius

    Artorius Aktives Mitglied

    Hast du die Links nicht gelesen?
    aus: Goebbels für alle - einestages
     
  12. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Ich hoffe, dass diese Faksimiles noch eine Weile öffentlich zu kaufen gibt. Besseren Geschichtsunterricht kann es nicht geben.
    Allerdings muss ich kein Prophet sein, dass die Faksimiles zwischen 1933 und 1945 aus Deutschland nicht mehr lange in Deutschland verkauft werden dürfen.
     
  13. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Du hast scheinbar nicht nur den Link von Jacobum nicht gelesen, auch die Seite der Zeitschrift (dieser Link von mir) wurde nicht beachtet.

    Die von mir hervorgehobene Stelle finde ich persönlich sehr wichtig. Das man nicht nur die Zeitungen aus dieser Zeit abdruckt, sondern eben auch durch die Experten kommentieren lässt.

    Es sind ja keine Zeitzeugenberichte, sondern Zeitungsberichte aus dieser Zeit, ist eben ein Unterschied.

    Hier zur Erklärung was ein Zeitzeuge (das ist ein Mensch, der diese Zeit erlebt hat) ist: Zeitzeuge ? Wikipedia

    Zeitungszeugen sind Zeitungen die in dieser Zeit erschienen sind.
     
  14. kommissarin

    kommissarin Neues Mitglied

    in der ersten Ausgabe stellt sich das Team vor - echt hochkarätig. Das sind nicht irgendwelche Lollis!

    Gruß Kommissarin Gabi
     
  15. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Kommentierung hin oder her, das ist wohl eher für Sammler interessant. So wie ich gelesen habe, handelt es sich um drei Zeitungen von 1933 mit ingesamt ca. 15 Seiten Umfang. 3,30 € dafür ist zwar nicht wirklich teuer, aber mir wäre das inhaltlich etwas zu wenig und ich würde mir das Geld für bedeutsamere Quelleneditionen aufheben.
     
  16. Robert Craven

    Robert Craven Neues Mitglied

    Habs mir heute gekauft. Kostet übrigens 3,90! Ist interessant, aber natürlich viel zu teuer um einfach mal Quellen in der Hand zu halten. Ich glaube auch nicht, obwohl der Versuch in Österreich wohl recht erfolgreich war, dass die hohen Auflagen alle gekauft werden. ..aber ein interessanter Ansatz! Zurück in die Bibliotheken und Archive, da liegt alles kostenlos und verstaubt!
     
  17. Friesengeist

    Friesengeist Gesperrt

    Wenn die Zeitung sich nicht inhaltlich ändert, dann dürfte das eigentlich nicht passieren.

    Ich bin von der ersten Ausgabe, auf den ersten Blick, begeistert.

    • Deutsche Allgemeine Zeitung (31.01.1933)
    • Der Kämpfer (30.01.1933)
    • Der Angriff (30.01.1933)
    • Wahlkampfplakat der Sozialdemokraten "Der Arbeiter"
    Abgesehen von den Artikeln auf sich, sind die "amtlichen Bekanntmachungen" und der Werbeteil ganz interessant.

    Diese Zeitschrift könnte längerfristig für Diskussionsstoff hier im Forum sorgen ;)
     
  18. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Bis jetzt in der Schweiz nicht erhältlich :weinen:

    Würde gerne mal reinschauen. Klar den Gang in ein Archiv erspart es einem nicht, wäre auch schade.
     
  19. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    So löblich das Projekt ist, ich bin skeptisch, ob es sich publizistisch und finanziell durchhalten lässt. Immerhin soll es über 12 Jahre laufen und in der Zeit fließt viel Wasser den Rhein abwärts. Die 3.90 Euronen werden, wie sonst auch üblich, lediglich ein Einstiegs-, Schnupper- bzw. Köderpreis sein. Da kann in der Summe das Äquivalent eines Gebrauchtwagen heraus kommen.
     
  20. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Das stimmt.
    Die Ausgabe zum Reichstagsbrand habe ich garantiert noch irgendwo.
     

Diese Seite empfehlen