1 Gramm verändern die Welt

Dieses Thema im Forum "Geschichte der Naturwissenschaften" wurde erstellt von leonov, 1. Juli 2010.

  1. leonov

    leonov Gesperrt

    1 Gramm veränderen die Welt

    Als den Deutschen Otto Hahn und Fritz Strassmann im Juli 1938 die Spaltung von Atomkernen Uran 238 mittels Neutronenbeschuss in 2 etwas gleich große Kerne gelungen war …Barium, es ist Barium… und der folgenden rechnerischen Erkenntnis, daß bei der Spaltung von 1 Kg Uran ca. 25 Mio Kilowattstunden an Energie frei werden , Dreimillionen mal so viel, wie bei der Verbrennung vin 1 Kilo Kohle, schien die Ernergiesorgen der folgenden Generationen gelöst.


    Daneben erschien aber eine andere Vision, nackt und grinsend: die Atombombe.

    Nach der denkwürdigen Physikerkongferrenz in Washinton im Januar 1939 predigte der im amerikanischen Sold der Columbia-Universität stehende Italiener Enrico Fermi die Gefahr eines tödlichen Versäumnisses der USA auf Nichtbau einer Waffe im März 1939 im amerikanischen Marineministerium: Der Krieg stünde vor der Tür (weiß Gott woher der Mann schon im März 1939 sein Wissen bezog) . Deutschland, wo die Uranspaltung entdeckt worden war, wird nicht ruhen, die Entdeckung zum praktischen Ergebnis auzubauen. Die Nazis werden die Atombombe konstruieren. Die Nazis werden keinen Augenblick zögern, sie einzusetzen. Schützen könnt Ihr Euch nur, wenn Ihr ihnen zuvor kommt, wenn Ihr die Atombombe baut.
    Tatsächich haben dann die Amerikaner die Atombombe konstruiert und sie haben keinen Augenblick gezögert, sie einzusetzen.

    Für die Hiroschima-Bomge standen rd. 10 kg spaltbares Uran 235 zur Verfügung, geteilt in 2 unkrittische Massen, die mittels Pulverladung, auch noch verdichtend, zusammengeschossen wurden, unterstützt durch eine Berylliumbeschichtung des Innenmantels der Bombe, des Tampers (so einfach ist es nämlich nicht, eine Bombe zu bauen, wie uns Panikmacher weismachen wollen, ohne Reflexion verlöscht das atomare Feuer in weniger als ½ µsec.)

    Im Bruchteil von 1 µsec / (1/1.000.000) wurde dann allerdings 0,01 % dieser Menge von 1o Kg _ ziemlich genau 1 gr. in Energie umgewandelt, bevor die Bombe verdampfte.

    1 gr. Uran 235, bei einer Wichte von rd. 20 gr. entspricht das soviel wie ein Streichholzkopf.
     
    1 Person gefällt das.
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Nachdem genau der gleiche Artikel auch in einem anderen Forum existiert erlaubst du mir die Frage: von dort kopiert, oder auch dort eingestellt?
     
    1 Person gefällt das.
  3. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Warum so ein Zynismus in Richtung der USA?

    Seien wir froh, dass nicht die Sowjets oder Nazis dies Waffe zuerst erfunden haben, sonst wären die Ostsee und das Mittelmeer verbunden und die Alpen eine Insel!

    Warum können wir heute solche Themen des kalten Krieges und der Zeit davor nicht sachlich Angehen?
    Wieso gibt es immer Gut und Böse und je nachdem auf welcher Seite man steht varriiert das Gute und Böse.
    Terror gab es von allen Seiten, wobei sich dieser noch vervielfachte in einer Diktatur.

    Also leonov, was soll uns deine Wertung der Atombombe sagen?
     
    1 Person gefällt das.
  4. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ja, und worüber wollen wir nun diskutieren? :confused:
     
  5. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Na, über Gut und Böse ... :devil: :friends:
     
    1 Person gefällt das.
  6. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Hoi zäme

    Jetzt seid halt mal ein wenig nachsichtig mit dem "leonov" :motz:
    (das meine ich ernst!)


    Gruss Pelzer

    .
     
  7. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Lise Meitner wurde in der Personenaufzählung vergessen, denn sie war bis Juli 38, als sie nach Schweden geflohen ist, an den Forschungen maßgeblich beteiligt.
     
  8. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    ...und beim Nobelpreis für Otto Hahn genauso.
     
  9. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Genau. Das war ein Unding was sich das Komitee da geleistet hat.
     
  10. Solwac

    Solwac Aktives Mitglied

    Ja, umgekehrt (Lise Meitner bekommt den Nobelpreis und Hahn nicht) wäre es nicht ganz so ungerecht gewesen.

    @Lili: Das sollte man doch an den vielen Rechtschreibfehlern überprüfen können. ;)

    Solwac
     
  11. leonov

    leonov Gesperrt


    ich weiß nicht, was euch meine Wertung sagen wird, dich frage ich:

    Habe ich gar etwas falsches gesagt ?

    1.) bezüglich des Massedefektes ? es mir lediglich auf jenes 1 Gramm ankam
    2.) bezüglich der Skupellosigkeit auch der westlichen Demokratien, diese Waffe einzusetzen ?

    Hitler hätte die Waffen genauso eingesetzt wie Stalin vor Moskau, weil es beiden, wie auch den USA um das Durchsetzen handfester militärischer und territoraler !!! Interessen ging:
    Warum setzten den die USA die Waffe ein ? Doch bitte nicht darum, um gar das Leben hundertausende Söhne Amerikas bei der Eroberung des Japanischen Mutterlandes zu schützen ?
    Es ging um die Angst der USA, die Rote Armee würde über die bereits eroberten Kurillen nun auf das japanische Mutterland Hokaido greifen. und dafür musste der Krieg so schnell wie möglich beendet werden und dafür musste Japan bluten.

    Über deine Mutmaßung zu diskutieren, wer den der bessere Hüter des atomaren Feuers gewesen wäre, ist müssig.

    Richtig erkannt: Terror gibt es nur in Diktaturen, vor falsche, Entscheidungen und auch verbrecherischen Entscheidungen sind aber Demokratien dann nicht gefeit, wenn diese handfeste territoriale Interessen haben.
    Und was heist Zynismus gegenüber den USA ? stimmt es etwa nicht, daß die USA genau das machten, was Hitler böse unterstellt worden war ?
     
    1 Person gefällt das.
  12. leonov

    leonov Gesperrt

    und es gehört zur Ironie der Geschichte, daß Hitler gerade die jüdischen Wissenschaftler aus Göttingen u. a. außer Landes trieb, die ihm wahrscheinlich zuerst die Atombombe päsentiert hätten.
     
  13. Solwac

    Solwac Aktives Mitglied

    Die sie aber gar nicht im Sinn hatten. ;)

    Wenn Du die Rechnungen von Hahn und Meitner ansiehst, dann geht es nicht um eine Bombe. Viele Betrachtungen der kontrollierten Kernspaltung gehen in eine andere Richtung. Es spielen ganz andere Dinge eine Rolle.

    Die Erkenntnis, welche Energie in einem Gramm steckt ist aber auch nicht neu. Wäre das Thema zum Jahrestag von Hiroshima oder Nagasaki aufgekommen, so könnte ich es verstehen. So weiß ich nicht, was dieser Strang für ein Ziel verfolgt.

    Solwac
     
    1 Person gefällt das.
  14. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Mit diesen Satz zeigst Du um so mehr deine Einstellung zu diesen Thema.
    Du kannst doch die USA und Hitler nicht auf eine Stufe stellen, ja die USA sogar diffarmieren.

    Überleg Dir mal genau, was Du da schreibst!!
     
  15. leonov

    leonov Gesperrt

    Das habe ich auch nicht gemacht, wie auch Andere meinten, ich habe weder die Nazi-Verbrechen kleingeredet, noch sie relativiert, noch die den Einsatz der Atombombe durch die USA mit den Verbrechen der Nazis verglichen.

    Ich habe die den Nazis - sicherlich auch zurecht - unterstellte Skruperlosigkeit für den Einsatz einer Atomwaffe bei Besitz dieser, mit der Entscheidung der USA verglichen, diese Waffe einzusetzen.
    Das hat überhaupt nichts mit der Relativierung von Nazi-Verbrechen zutun.

    Der Einsatz der Waffe wird nicht darum honoriger, nur weil die USA sie einsetzten.

    @ solvac, der Kritik zum Thema, ich fand den Hinweis "wg. 1 Gramm" interessant, denn mehr war es nicht.

    Richtig, Meitner und Hahn, später Straßman hatten nicht "die Bombe" im Visier, und ob die Göttinger mitgemacht hätten, wäre es zu einem dertatigen Auftrag gekommen, ist ebenfalls Spekulation, die theoretische Möglichkeit hätte aber bestanden, mein Hinweis darauf, daß sich Hitler (und bitte nur rein sachlich zu verstehen, um weiteren Mutmaßungen vorzubeugen) um diese theoretische Chance brachte.

    namhafte deutsche Atomwissenhaftler vertraten schon 1949 die Meinung, daß der Besitz der Atombombe auch durch die CCCP dem Frieden dienen würde.
    Wer s nicht glaubt soll nachlesen.
     
  16. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Der Vergleich der "Skrupellosigkeit" ist Unsinn, und insoweit relativierend, wie hier schon angemerkt wurde.


    Daran ist eigentlich nichts aufregend, unplausibel oder unglaubwürdig. Solche Meinungen unterstellten eine Stabilität, die vom beiderseitigen Besitz von Atomwaffen ausgehen würde. Dass dieses nicht ganz falsch war, zeigte wohl der weitere Verlauf. Dass es dafür andere Risiken (angefangen bei Fehlalarmen) gab, sollte man auch nicht verschweigen.
     
  17. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Das ist der Gang der Militærgeschichte:
    Was gemacht werden kann, wird gemacht, wenn nicht rein rationale Gruende dagegen sprechen.
    "Skrupel" und Militær passt nicht so recht zusammen; einzig die Politik bremst das manchmal vielleicht aus.

    Gruss, muheijo
     
    2 Person(en) gefällt das.
  18. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Stimmt genau. Betrifft ja nicht nur das Militär, auch die Wissenschaft lässt sich nicht gern "deckeln". Geht eine Tür auf, folgen hundert andere nach. Es sind halt nur immer die beleidigt, die's nicht als Erste geschafft haben, sondern notgedrungen an zweiter oder dritter Stelle stehen müssen.

    Selbst wenn die Politik offiziell einen ethischen (Ethik-Kommission), oder anderen Riegel vorschiebt, wird inoffiziell doch weiter geforscht, nach dem Motto "man darf sich nur nicht hochoffiziell erwischen lassen", siehe z.B. Geheimakten zum Thema Biowaffen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2010
  19. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Also ich habe nicht behauptet, daß Du hier relativierst, sondern diffarmierst.
    Hier wird von Dir dargestellt, daß der Einsatz der ersten Atombomben die USA auf dies selbe Stufe des Terrors stellt, wie Hitlerdeutschland.

    Über den Einsatz der Atombomben kann man sicherlich kontrovers diskustieren, aber ein Vergleich ist einfach nicht angebracht, da hier die Grundlage nur einseitig einer Tatsache entspricht, wärend die andere Seite nur spekulativ betrachtet werden kann.

    Und das Du die USA für den Atombombeneinsatz verurteilst, hast mehr als deutlich in deinem ersten Beitrag geschrieben. Aber ebend nur die USA wird damit kaltblütig von Dir dargestellt. Und Sie waren noch schlimmer als Hitler, so deine Meinung.
    Das ist sachlich wie historisch falsch und kommt einer Verleumdung gleich!
     
    2 Person(en) gefällt das.
  20. leonov

    leonov Gesperrt


    Ergo diente der Besitz der Atombombe durch die CCCP dem Erhalt des Friedens und nicht der Bedrohung.

    Du meinst wirklich, der Einsatz der Bomben wäre von Bedenken dagegen bestimmt gewesen ?
    Wäre das der Fall gewesen, hätte es eine Warnung eine Zündung weit vor der japanischen Küste gegeben. Nur hatten die USA zu dem Zeitpunkt gerade mal 4 Bomben gehabt, wovon 1 in Alamogordo zündete.
    In der Tat wären bei Versagen der Demonstrationszündung die USA dem Gelächter der Japaner anheim gefallen , das stimmt schon. Da war es ja edler, morgens eine erwachende Stadt zu überfallen, zweifelsfrei.

    Wenn du da Skupel zu erkennen glaubst ? ich nicht.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen