3.Bat.Res.Inf.R.52

Dieses Thema im Forum "Der Erste Weltkrieg" wurde erstellt von th0rg1l, 13. Juli 2020.

  1. th0rg1l

    th0rg1l Neues Mitglied

    Erstens, entschuldigung für mein Deutsch. Es ist leider nicht meine Muttersprache.

    Ich habe verschiedene Fragen über eine Postkarte die geschickt wurde von Belgien nach Deutschland am 24.9.1914.

    Die Karte wurde geschrieben am 23.9.1914 und hat als Stempel : K.D. Feld-Postexped. Reserve-Div S.B. 3. Bat. Res. Inf. R.52

    1. Kann ich irgendwo ausfinden wo diesen Briefschreiber am 23.9.1914 mobilisiert war?
    2. Der Name des Briefschreibers kann ich schwierig lesen, aber da steht 11/52 . Heisst das, er is 'soldat nr. 11'? Gibt er irgendwo eine Liste von Personal von dieser Reserve-Division?

    Alles andere über diese "R.52" wäre superinteresant.

    Ich danke mir
     
  2. PeterWestfale

    PeterWestfale Mitglied

  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Kannst du die Postkarte einscannen und hochladen?
     
  4. th0rg1l

    th0rg1l Neues Mitglied

    Danke PeterWestfale & El Quijote,

    Ich versuche die Postkarte in 2 Teile ein zu scannen.

    Erst mal der Name von der 'Absender'. Hoffentlich kann jemand es lesen.

    Name_Image1.jpg
     
  5. corto

    corto Aktives Mitglied

    Der Nachname ist schwierig. Vorname dürfte Paul lauten.
     
  6. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Paul ja, dann vielleicht Rumpf.

    Paul Rumpf war mit seiner Heereseinheit, Reserve InfanterieRegiment 52 tatsächlich in Belgien, Mitte/Ende September 1914 um Grimbergen eingesetzt. In einem anderen Portal hat man Dir die
    Regimentsgeschichte als Link zu einer Online-Version gepostet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2020
    th0rg1l gefällt das.
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es grüßt Paul B_u__sch (das -u- kann evtl. nach links oder rechts verschoben werden, -n-, -m- oder unter umständen auch -e- oder -r-, wenn auch letztere dann nicht wirklich kenntlich wäre, könnnten in dem Namen verborgen sein.
    Ich lese mal Bunnsch, was ein ungewöhnlicher Nachname wäre, aber per Google habe ich tatsächlich eine Person gefunden, die diesen Nachnamen trägt.)
    Grüße auch Emile seine Maurer
    Emile
    wäre ja eigentlich ein Frauenname (eine französische Namensform würde ich jedenfalls nicht erwarten, im Kaiserreich 1914), aber seine Maurer das ist Ruhrgebiets-Genitiv, am besten noch "Grüß auch dem Emil seine Maurer" (bitte nicht merken @th0rg1l, weil absolut schlechtes Deutsch).
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Stimmt, zumindest, wenn der Schreiber sich an die offiziellen Schrifttypen hielt, ist der Buchstabe eher ein R als ein B. Und in der (von mir nicht berücksichtigten Absenderadresse ist das -pf deutlich zu erkennen (im Gegensatz zum Gruß). Rumpf ist plausibel.
     
  9. th0rg1l

    th0rg1l Neues Mitglied

    Das ist alles supertoll ausgesucht von euch!

    Ich stelle mal die ganze Karte hier (nach mehr als 100 Jahre wird der Herr Paul Rumpf sich wahrscheinlich nicht mehr beschwären über die Privacy-Regeln :)

    Wenn Jemand lust hat die Karte auf "modernesch" Deutsch zu übersetzen, das wäre klasse. Und auch die Adresse wäre interessant.

    Aber ihr habt mir schon sehr viel weiter geholfen, und ich habe jetzt auch das Regimentsbuch, damit kann ich mal sehen ob es tatsächlich einen "Paul Rumpf" gab.

    ganzekartecomprimiert.jpg
     
  10. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Hier nochmals die betreffende Regimentsgeschichte:
    Konrad Schiedt: "Das Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 52 im Weltkrieg", Erinnerungsblätter Preussen Bd. 112, Cottbus 1925.

    Auf Online-Startseite der Deutschen Nationalbibliothek gibst Du einfach im Suchfeld ''Katalog'' diese Nummer ein:
    1031434682

    Dann wird Dir erneut die digitalisierte Regimentsgeschichte zur Verfügung gestellt. Ab S. 602 werden die Gefallenen aufgeführt, aber halt erst nach Todesdatum, dann nach Familiennamen geordnet. Falls Paul Rumpf eben als Regimentsangehöriger bei Kriegshandlungen gestorben war.
     
  11. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Paul Rumpf fängt an mit
    Werter Freund!
     
  12. th0rg1l

    th0rg1l Neues Mitglied

    Wo hast Du gesehen das Paul Rumpf zu RIR 52 gehörte? Ich habe die Regimentsgeschickte angeschaut, aber finde diesen Name nicht zurück. Hast du vielleicht eine Seite für mich?

    Ich habe mit S.602 angefangen, aber finde keinen "Rumpf"
     
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Aus dem Absender lese ich 11. Kompanie R.I.R 52. ("11/52")
    Dieses ist auch so abgestempelt: 3. Bataillon des R.I.R 52.

    Der Postabgangastempel betrifft das Feldpostamt der 5. Reserve-Division, zu der wiederum (als Teil der 10. Res. Infanteriebrigade) das R.I.R 52 gehörte.
    5. Reserve-Division (Deutsches Kaiserreich) – Wikipedia

    Das passt zusammen.
     
    andreassolar gefällt das.
  14. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Aus dem, was auch Silesia lesen hat:
    Wenn Du die Regimentsgeschichte des Reserve-Infanterie-Regiments 52 (R.I.R. 52), Einsatzgebiete August - September 1914, durchschaust, wird Du sehen, dass sie auch um Grimberg(h)en in Belgien stationiert gewesen waren, so beispielsweise S. 37 f. und S. 39 f. Und auf der Postkarte von Paul Rumpf mit dem Datum 23.9.1914, steht der gedruckte Ortsname Grimberghen gut erkennbar, Vorder- wie Rückseite.
     
  15. th0rg1l

    th0rg1l Neues Mitglied

    Alles klar, ich wollte nur sicherheit das der Name "Paul Rumpf" tatsäglich stimmt, aber mir scheint es sehr plausibel zu sein.

    Hasst du auch eine idee über der Vorname von der Empfägner? Ich lese Nachname "FABIAN" und Gemeinde "Eulo / Forst" was es tatsächlich gibt in Brandenburg. fabian.jpg
     
  16. corto

    corto Aktives Mitglied

    Das "R" im "*umpf" entspricht auch der schreibweise von "regt." für Regiment am Ende der Absenderzeile.
    das B von "Bat" sieht leicht anders aus.
     
    andreassolar gefällt das.
  17. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Zumindest diverse Familien/Personen 'Fabian' gab und gibt es in Eulo und Forst. Vorname...Fängt auch mit E an, wie Eulo, dann ein n..., dann unbekannt, folgend ein 'o'? hm
     
  18. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Ewald Fabian
     
  19. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Ein Ewald Fabian wird im Kriegerdenkmal Neuer Friedhof in Eulo als Gefallener des Jahres 1918 aufgeführt. Die im Genealogy.net bzw. vom Verein für Computergenealogie dokumentierte Gefallenenliste für Eulo, I. Weltkrieg, enthält darüber hinaus keinen Paul Rumpf. Dafür einen 1916 gefallenen Otto Rumpf, Eulo.

    Dass es eine Familie Rumpf in Eulo gab ist damit belegt, aber auch mit den bildlich dokumentierten Grabsteinen des Neuen Friedhofs in Eulo, via Verein für Computergenealogie.

    Auf dessen Website wird auch die Namensliste des Adressbuchs des Landkreises Sorau von 1938 wiedergeben, Eulo gehörte damals zum Landkreis. 1938 lebte also ein Paul Rumpf, Maurer, in Eulo. Gut möglich, dass es der Paul Rumpf der Postkarte oben ist.
     
    silesia gefällt das.
  20. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    ein Lob für die ausdauernde und gründliche Arbeit des Vereins für Computergenealogie. Er bietet inzwischen auch eine ausgefeilte Suchfunktion Suchergebnisse Verlustlisten 1. Weltkrieg.
     

Diese Seite empfehlen