3 Wochen? Fragen zum Zeitempfinden

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Eumolp, 30. Mai 2007.

  1. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Hallo Leute,

    nach einigem Herumlesen im Forum habe ich mich entschlossen, mich auch mal anzumelden. Es scheinen ja doch eine Menge "Wissender" auf dem Board vereinigt ;) Vielleicht kann ich später auch zu dem einen oder anderen Thema beitragen. Allerdings beginne ich gerade, mich intensiver mit dem Thema Antike und insbes. griechische Antike zu befassen.

    Ich hätte als erstes zwei Fragen zum griechischen Kalender bzw Zeitempfinden.
    1. Wie waren Tage, Wochen, Monate eingeteilt? (Bzw ein Hinweis, wo ein solches Thema hier schon behandelt wurde.)
    2. Und hierbei insbesondere: hat ein Zeitraum von 3 Wochen (hellenistische Epoche) irgendeine besondere Bedeutung, sofern es um Freundschaft geht? Oder ist der Hinweis auf 3 Wochen zufällig bzw. evtl. nicht griechenspezifisch? Es könnte ja sein, dass "3 Wochen" eine besondere Zeitspanne bedeuten, etwa als das "gerade noch kurz" gelten könnten oder "im rechten Maß" - etwa wie wir einen Menschen von 2 Metern als "groß" bezeichnen. Oder 3 Wochen sind eine besondere Zeiteinheit im Kalender. - Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

    Ich möchte euch das genaue Zitat, in dem die 3 Wochen auftauchen, noch nicht mitteilen, um die Antworten nicht zu verzerren. Ich liefere es aber nach.
     
  2. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Es gab damals Kalender, die hatten eine 9-Tage-Woche. 9x3 ergibt 27 Tage. 27 Tage sind ein Mondmonat, also der Mond durchschreitet alle seine Phasen bis er erneut von vorn beginnt.
    Ob das bei den antiken Griechen so war, überlasse ich den hiesigen Altertumsexperten.
     
  3. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Klingt ganz nach der, von der babylonischen Zeitrechnung beeinflussten, seleukidischen Ära?
     

Diese Seite empfehlen