Abgrenzung der absolutistischen Epoche

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Gast, 2. November 2009.

Schlagworte:
  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo ihr Lieben,

    les gerade für eine Prüfung viel über Absolutismus und stell dabei fest, dass niemand genau nen Zeitraum festlegt. Was mich ein bisschen verwirrt ist die Sache, dass in dem einen Buch gesagt wird man geht so ab 1450 aus, Konfessionskriege, Buchdruck etc., in dem anderen so ab 1648, Westfälischer Frieden.
    Und das Ende kann man wohl so um die Französische Revolution festlegen,oder?

    Vielleicht kann mir da von euch einer weiterhelfen,evtl. auch mit den dazugehörigen Ansätzen. Danke!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. November 2009
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Das ist eine gute Frage. Es gab zwar auch nach 1789 noch absolutistisch regierte Staaten, aber ich würde dennoch die "Zeit des Absolutismus" mit der Französischen Revolution enden lassen.

    Der Beginn ist schwieriger. Orientiert man sich an Frankreich, so wird man das Zeitalter des Abolutismus um die Mitte des 17.Jh. beginnen lassen. Dabei werden die beiden wichtigen Politiker Richelieu und Mazarin als Wegbereiter des Absolutismus angesehen. Das heißt aber eben nicht, ja es ist kompliziert, dass es quasi schon zuvor Bestrebungen der Herrscher gab, ständische Mitsprache auszuschalten und den Staat absolutistisch zu lenken.
     
  3. SackZement

    SackZement Neues Mitglied

    Man kann die frz. Revolution als Ende des Absolutismus bezeichnen, allerdings kann man es auch später ansetzen, nämlich 1830, als die Julirevolution ausbrach. Auch wenn man meist die frz. Rev. als Ende des Absolutismus bezeichnet, sollte zumindest erwähnt werden, wie du richtig gesagt hast,dass es nach der französischen Revolution noch absolutistisch regierte Staaten, sogar in Frankreich unmittelbar nach der französischen Revolution unter Napoleon gegebn hat! Er war zwar kein Herrscher "von Gottes Gnaden" sondern krönte sich selbst zum Kaiser, aber dennoch lag die vollständige Macht bei ihm. Man kann bei Napoleon auf jeden Fall auch von einer absolutistischen Staatsform sprechen.
    Auch nach dem Wiener Kongress von 1815 gab es (sogar wieder in Frankreich) absolutistische Staatsformen, da die Bourbonenmonarchie wieder eingeführt, also restauriert (wie es geschichtlich richtig heißt) wurde. Diese Ära endete dann mit der oben erwähnten Julirevolution von 1830.
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ich würde zumindest die Herrschaft von Louis XVIII nicht als absolutistisch bezeichnen. Absolutistisch orientiert war sein ultraroyalistischer Bruder Artois allerdings, der als Charles X König wurde und 1830 gestürzt wurde, wenn man so will.

    Grundsätzlich ist der Begriff des abolsutistischen Staates ein schwieriger. Genauer betrachtet gelang die Umwandlung zu einem absolutistischen Staat nur in ein paar Staaten. Ein großer Teil der Staaten in Deutschland besaß noch bis ins 19.Jh. eine ständische Mitbestimmung z.B. Kursachsen.
     

Diese Seite empfehlen