Abkürzung „s. nr. ass.“

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Wikanafelf, 11. August 2021.

  1. Wikanafelf

    Wikanafelf Neues Mitglied

    In einem Buch aus den 1920er Jahren (Herzogtum Braunschweig) wird mehrfach die Abkürzung s. nr. ass. verwendet. Nr. ass. ist die Assekuranznummer, also eine Hausnummer. Wofür könnte das s. stehen? Sonst steht es für siehe, passt hier aber nicht.
    Danke für jede Hilfe!
     
  2. Pardela_cenicienta

    Pardela_cenicienta Aktives Mitglied

    Ich hätte gedacht "sous numéro assigné".

    Du könntest aber einige Textbeispiele oder die Fotografie einer Seite zeigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2021
    Wikanafelf gefällt das.
  3. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    Wenn du die betreffende Seite einscannen und hier hochladen würdest, wäre das in der Tat hilfreich.

    Das mit dem Herzogtum Braunschweig kommt in den 20er Jahren aber nicht hin. Nach der Novemberrevolution 1918 wurde in Braunschweig eine sozialistische Republik ausgerufen. 1922 erhielt Braunschweig eine neue Verfassung als Freistaat Braunschweig.
     
    Hannes und Wikanafelf gefällt das.
  4. Wikanafelf

    Wikanafelf Neues Mitglied

    Danke für die schnelle Hilfe! Hier vier von etwa zwölf Beispielen im Buch:

    „Aus dem letzten Klenkeschen Lehnsbrief von 1805 geht hervor, dass die Lehnsgüter aus dem Klenkeschen Hof s. nr. ass. 19 nebst Scheune und anliegendem Garten, 210 Morgen Landes, darunter 1½ Morgen im österschen Felde, 12 Morgen Wiese und 9 Gärten bestanden haben.“
    „1756 war eine große Feuersbrunst in der Stadt, bei der die Häuser s. nr. ass. 108 und 109 abbrannten.“
    „Es hat also 27 Jahre gedauert, bis das Schulhaus aus dem Kirchplatze s. nr. ass. 53 aus einem 1760 Jobst Heinrich Hasper gehörigen Grundstücke errichtet wurde. Im gleichen Jahre 1845 wurde der Wilckesche Hof s. nr. ass. 19 angekauft, …“
    Der Fließtext ist in Fraktur gesetzt, die Abkürzung s. nr. ass. aber in Antiqua, es handelt sich also um einen fremdsprachlichen Begriff, ich vermute Latein.
    Das Buch beschreibt die Entwicklung einer Stadt im Herzogtum Braunschweig, ist aber, wie von Ugh Valencia angemerkt, erst nach dem Untergang des Herzogtums erschienen.
    Nochmals vielen Dank für jede Unterstützung.
     
    El Quijote und Ugh Valencia gefällt das.
  5. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Straßen Nr. ...ass?
    Es werden keine Straßennamen genannt, sondern Straßennr. der Häuser.

    Offenbar sind zwei (nebeneinander oder gegenüber stehende) Häuser gemeint, mit den Nr. 108 und 109. In alten Ortsplänen sind keine Straßennamen enthalten, dafür Nummern der Häuser, irgendwie sind diese eben gezählt und erfasst worden.
     
  6. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    ass. = dabei stehend, schätze ich. Es geht stets um beieinander stehenden Häuser/Gebäude.
     
  7. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    "sub numero assecurationis"?
     
    Wikanafelf und Ugh Valencia gefällt das.
  8. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    s.nr. scheint ziemlich sicher Straßen Nummer zu sein. Ich habe hier einen Hinweis gefunden, dass Ass. für Assekuranz steht: "In Mascherode entstand 1914 das Transformatorenhaus mit der Ass. Nr. 59 (Brandversicherungs-Nummer) ..." Brandversicherungen waren früher regional aufgeteilt, d.h. eine Versicherung war für ein einziges Gebiet zuständig und zwar nur da und nirgendwo anders.
    Inwiefern in Braunschweig regional eine Pflicht zur Brandversicherung bestand, weiß ich nicht. Es ist aber vorstellbar, dass Brandversicherungen relativ früh jedes Gebäude einer Region oder Stadt mit einer Nummer versahen, damit klar war, wer versicher ist (und wer eventuell nicht). Brand-, bzw. Feuerversicherungen bestehen jedenfalls schon seit Jahrhunderten:
    "Die laut eigenen Angaben älteste Versicherung der Welt ist die durch den Rat in Hamburg 1676 gegründete Hamburger Feuerkasse, die auf dem Abschluss des Hamburger „Feuer-Kontrakts“ von 1591 durch Hamburger Brauereibetriebe basiert. Fast ebenso alt ist die „Tiegenhöfer Brandordnung“ von 1623."
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    An alt3n Häusern sieht man auch häufig noch Versicherungsplaketten.
     
  10. Wikanafelf

    Wikanafelf Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Hilfe!
    Ich gehe sicher davon aus, das nr. ass. oder auch n. ass. für Assekuranznummer steht. Mit Einführung der Brandkassen wurden die Häuser in einem Ort durchnummeriert.
    Offizielle Straßennamen gab es damals noch nicht, die Nummern nahmen auch keine Rücksicht auf Straßen. Nach erfolgter Erstnummerierung wurden die jeweils nächsten Nummern an neugebaute Häuser vergeben, was zu einem chaotischen System führte. Erst später wurden dann Straßennamen und straßenbezogene Hausnummern eingeführt.
    Ich weiß bloß nicht, was das s. bedeuten könnte - auf Straßen kann es sich nicht beziehen. Es dürfte wohl ein lateinisches Wort sein, s. numero assecurationis, vielleicht sub, wie oben vermutet.
     
    Ugh Valencia gefällt das.
  11. Wikanafelf

    Wikanafelf Neues Mitglied

    Dazu noch eine Info: Im Herzogtum Braunschweig wurde die Landesbrandkasse 1754 durch Herzog Carl I. etabliert. Aus dieser Brandkasse ging später die Öffentliche Versicherung hervor. Deshalb sind noch heute viele ältere Häuser im ehemaligen Herzogtum bei der Öffentlichen versichert (so auch mein Elternhaus).
     
    Ugh Valencia gefällt das.

Diese Seite empfehlen