Absolutismus in England und Frankreich

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von RocLaMontagne, 30. Mai 2007.

  1. hey leute, ich hab ne seehr dringende frage an euch: Könnt ihr mir bitte im schnelldurchlauf die wichtigsten ursachen, gründe, aten, ereignisse, personen, veränderungen und folgen(auch wirtschaftlich) des absolutismus in frankreich und des scheitern des absolutismus in england aufzählen?
    und haben sie irgendetwas miteinander zu tun? vielen dank auf eure schnelle antwort
    hab morgen ne wichtige geschichts-prüfung
     
  2. stormy

    stormy Neues Mitglied

    Hallo, also Informationen zum Absolutismus in Frankreich findest du hier

    Zum "Absolutismus" in England wurde im Geschichtsforum schon was gesagt, ich gebe dir aber trotzdem die Adresse:yes:
    hier klicken
     
  3. stormy

    stormy Neues Mitglied

    Ach ja, Näheres zum Absolutismus findest du übrigens noch bei Wikipedia (wo auch sonst) unter folgendem Link:
    Absolutismus - Wikipedia
     
  4. Ryker

    Ryker Neues Mitglied

    Der Link wird nach kurzem verweilen der beabsichtigt verlinkten Seite auf die Startseite umgeleitet.
     
  5. Gast

    Gast Gast

    Absolutismus Frankreich

    Hallo,
    ich habe eine Frage an euch. Was meint ihr, war das absolutistische Frankreich erfolgreich oder nicht?(Bezug auf Hegemonie...)
    Danke
     
  6. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ich denke zeitweilig schon. Wenn man sich die Steuergeschenke anschaut, welche Louis XIV am Beginn seiner Selbstregierung machen konnte und die Durchhaltekraft dann in den vielen Kriegen bis hin zum Spanischen Erbfolgekrieg, dann muss der Absolutismus schon sehr erfolgreich eine Grundlage für all dies gelegt haben.
     
  7. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    In aller Kürze:

    Der Absolutismus hat sich in England m.E. als Staatsform nie so richtig durchgesetzt. Bereits im Jahre 1215 hat ein so genannter Adelsrat, ein Art Vorläufer des späteren Oberhauses, dem König Mitbestimmungsrechts, vor allem ging es um Mitspracherechte bei den Finanzen, abgetrotzt.

    Karl I. meinte im Jahre 1629 in bester absolutischer Manier das Parlament in die Wüste zu schicken, weil dieses es gewagt hat, ihm auf einen eklatanten Rechtsbruch hinzuweisen. Karl hat 1628 rechtswidrig eine Steuer weiterhin erhoben, obwohl ihm das Parlament die Erhebung lediglich für das Jahr 1627 bewilligt hatte.

    Karl regierte nun bis 1640 ohne das Parlament.

    Der englische Absolutismus dürfte meiner Meinung dann nach 1649 mit der Hinrichtung Karl I. erledigt gewesen sein. Karl I. hatte sich 1641 in der Frage des Oberbefehls über die Armee mit dem Parlament im Krieg gegen Irland nicht einigen können und diese Uneinigkeit mündete schließlich im englischen Bürgerkrieg ein. Dieser wurde dann von dem Parlamentsheer unter dem Oberbefehl Oliver Cromwells gewonnen. England wurde Republik, was aber nicht lange Bestand haben sollte. Cromwell errichte faktisch eine Militärdiktatur, die erst mit seinem Tode im Jahre 1658 endete.

    Nun wurde England erneut eine Monarchie und der neue König war der Sohn von Karl I., Karl II. Karl II. betrieb eine Religionspolitik des Ausgleichs. Als er Karl starb wurde sein Bruder Jakob II. König von England. Als Jakob ein Sohn geboren worden war, befürchtete das Parlament die Errichtung einer katholischen Erbmonarchie. Man holte aus den Niederlanden Wilhelm von Oranjen mit dessen Gattin und einen schlagkräftigen Heer nach England. Jakob packte schleunigst seine Koffer und floh.

    Wilhelm III. und Maria II. wurden 1689 das neue Königspaar von England. Wilhelm und Maria mußten zuvor aber ein Eid auf ein Katalog von Rechten des Parlaments schwören. England war nummehr eine konstitutionelle Monarchie.

    In Frankreich hatte der Absolutismus zu dieser Zeit unter Ludwig XIV. Hochkonjunktur. Ludwig stab bekanntermaßen 1715 und die Revolution fand erst 1789 statt und diese mündete bekanntermaßen 1804 in das Kaiserreich Frankreich.
     

Diese Seite empfehlen