Absolutismus-Vergleich mit anderen Staatsformen im 18. Jahrhundert

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Gast, 30. Januar 2007.

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo aus Athen, habe einen Aufsatz (Fernstudium) mit folgendem Thema zu schreiben:

    Gruende der Vorherrschaft des Absolutismus in den wichtigsten Europaeischen Staaten vor der Franzoesischen Revolution. Vergleich dieser Staatsform mit den uebrigen Staatsformen in Europa des 18. Jahrhunderts.

    Waren die Gruende in allen Laendern gleich?

    z. B. Reformation, Entkraeftigung der Macht der Kirche in staatlichen Angelegenheiten?

    Welche sind die uebrigen Staatsformen in Europa. Welche Laender sollen hier analysiert werden?

    Wie sollte man einen solchen Aufsatz am besten gliedern? Sollte man nach einer allgemeinen Einleitung, jedes Land getrennt untersuchen? In England z. B. hat der Absolutismus viel frueher aufgehoert zu bestehen, als in Frankreich.

    Fuer Unterstuetzung waere ich sehr dankbar.
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    1.
    In Polen haben wir eine Adelrepublik, in Venedig und Genua die weitergeführten alten Stadtrepubliken. Zur Schweiz wird Ursi am ehesten etwas sagen können (Ich will da nix falsches quatschen.).
    In manchen deutschen Staaten entwickelte sich erst im 18.Jh. ein Absolutismus heraus, da bis dahin die Stände beharrend auf die Rechte die ihnen das Reich zugestand und auf die sie so in Wetzlar pochen konnten. Ich würde da an Deiner Stelle einen deutschen Mittel- oder Kleinstaat als Beispiel heraus nehmen. Über Württemberg, die Pfalz oder Bayern dürfte sich einiges finden lassen. Bei einem Kleinstaat (wie Waldeck-Pyrmont) dürfte es für Dich auf die Entfernung schwierig sein genügend Material zusammen zu bekommen, hat aber den Vorteil, dass das Staatswesen schön überschaubar ist.
    2.
    Sagen wir mal so in England war der Absolutismus eine Episode unter Karl II., allerdings vor dem 18.Jh.. Das englische Modell ganz aufzudröseln wäre eventuell etwas sehr aufwendig, vielleicht aber auch hilfreich, um damit späterhin anzuknüpfen wie das französische Modell mit den Wahlmännern etc. ab 1789 ausschaute.
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hier einen Auszug aus dem Historischen Lexikon der Schweiz:

    http://hls-dhs-dss.ch/textes/d/D9924.php

    Handelt es sich um einen Aufsatz oder um eine mehrseitige Hausarbeit? Darf ich fragen bei wem du das Fernstudium machst?
     
  4. Gast

    Gast Gast

    Es ist ein Fernstudium bei der Hellenic Open University, Europaeische Kultur, beinhaltet u. a. Geschichte, Literatur, Kunstgeschichte, Philosphie, Soziologie, human geography, usw.

    Wir muessen Jahr 5 Hausarbeiten/Aufsaetze (ca. 1500-2000 Woerter) abgeben. Es ist mein 1. Jahr und ich bin noch in der Eingewoehnungsphase.

    Fuer jede Hilfe bin ich sehr dankbar, zumal die Zeit zum Lernen aufgrund von Arbeit, Kindern und Haushalt sehr knapp ist und man sich im Fernstudium doch sehr viel allein erarbeiten muss.
     
  5. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Das Studium klingt sehr interessant.

    Ich kenn mich im Fernstudium aus mach selber eins. Registrier dich doch im Forum dann können wir uns austauschen.

    Und wir helfen gerne.
     
  6. Dina

    Dina Gast

    Hallo Ursi,
    habe mich registriert im Forum.
    Gruss
    Dina
     
  7. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ich würde fast sagen im Gegenteil. Man kann zwar sagen, dass beispielsweise in Preußen mit der Säkularisierung des Staates das Aufleben des Absolutismus einher ging, es könnte sich allerdings um ein zufälliges nebeneinader handeln.
    So ließen sich die, durchaus absolut regierenden Kurfürsten der Pfalz, lange von der Kirche auch in der Politik bestimmen, bis in die 1750er. Schwierig ist hierbei zwischen einem von dem Potentaten ausgehenden religiösen Vorgaben od. gar Verfolgung und einer tatsächlichen Beeinflussung durch die Kirche zu unterscheiden. Dir wird das besonders bei Friedrich Wilhelm I. in Preußen begegnen, einem gläubigen Herscher, der sich zwar von den Leitsätzen seiner Konfession leiten lässt, aber zugleich die Landeskirche aus dem Staatswesen ausklammert (hier kein Wunder weil diese lutherisch ist und er reformiert).
    Die Säkularisierung des Staates wurde in Österreich erst mit Joseph II. voran getrieben, während der Absolutismus dort schon recht früh einsetzt. (Ferdinand II. suchte ja schon die Macht der Stände, wohl wegen des konfessionellen Gegensatzes u.a.. zu brechen.)
     

Diese Seite empfehlen